Seite 1 von 8

Wer wird am 22. September Kanzler? *

Verfasst: Fr, 19. Jul 2002, 13:45
von Sallust
Die Frage sagt ja schon alles aus: Hat Schröder genug Minister rausgeworfen, um wiedergewählt zu werden?
Übersteht Stoiber die Fernsehduelle schadlos?
Profitiert Westerwelle durch die zunehmende Politikverdrossenheit?

Ich persönlich glaube, dass die SPD in den letzten Wochen deutlich Boden gutmachen und die stärkste Partei wird. Ob es zu Rot/Grün reicht, wage ich zu bezweifeln.


* Ich weiß, dass der Kanzler erst nach dem 22. September vom Bundestag gewählt wird.

Verfasst: Fr, 19. Jul 2002, 13:55
von wulfman
[x] na hoffentlich nicht der stoiber...

wäre ja fast so, wie wenn ein gewisser herr h. bei uns kanzler geworden wäre... ;)

mfg
wulfman

Verfasst: Fr, 19. Jul 2002, 14:04
von Fraggy
Ich teile Wulfis Ängste vor Stoiber kann mir trotzdem kaum vorstellen dass Schröder wiedergewählt würde. Der wäre mir persönlich aber immer noch lieber als Rechtsausen Stoiber!

Der Stoiber ist ein Räuber, und wers nicht glaubt wird gleich beraubt!

Verfasst: Fr, 19. Jul 2002, 14:23
von ButtSeriously
Ich weiß sowieso nicht, wen von den Burschen ich wählen soll. Das ist ja mittlerweile so, als würde man ins Krankenhaus kommen, und sollte wählen, ob man lieber an Pest oder Cholera krepieren will. Beide Seiten haben mittlerweile soviel inakzeptablen Mist hingeschissen, daß ich sie eigentlich für unwählbar halte.

Wer wirds? Irgendwie tippe ich auf Ede als Kanzler.

Grüße von
ButtSeriously
In memoriam PC Player 1/93 - 6/2001

Verfasst: Fr, 19. Jul 2002, 16:02
von Chellie
Ich glaube vorzuziehen ist da wirklich keiner. Der eine verspricht die Fehler das anderen wieder rückgängig machen zu wollen der andere sagt dass das unmöglich zu finanzieren ist. Der eine macht sozusagen Versprechungen von denen die Menschen sich nichts kaufen können und der andere kontert mit Realismuß und gedämpfter Lageverbesserung in der Zugunft von was sich die Menschen auch nichts kaufen können.
Im Moment merken die Menschen nur dass das Geld in ihrer Tasche immer knapper wird und die Arbeitslage nicht besser. Drum wählen wir Putin und ziehen in den Ural. Dort fahren wir mit selbigem Fahrzeug ('Ural') die 100 km billiger als mit dem Auto hier denn da gibts keine Grünen. Dort kann man sein Leben wenigsten der Verbesserung der Zustände widmen, hier widmet man es nur noch dem Ziel der 'nicht Verschlechterung' (mit mäßigem Erfolg)

so denn
cu
Chellie

Verfasst: Fr, 19. Jul 2002, 18:38
von Cloud
Naja, wie so oft in der Politik, stellt sich auch hier nicht die Frage, wen man haben will, sondern vielmehr, wen man nicht haben will. Und ich baue da einfach mal drauf, dass bis zum 22. September auch der letzte Hinterwäldler kapiert hat, dass Stoiber und seine Altherrenriege der GAU für Deutschland wären.

Verfasst: Fr, 19. Jul 2002, 21:49
von Animal
Cloud hat geschrieben:
Naja, wie so oft in der Politik, stellt sich auch hier nicht die Frage, wen man haben will, sondern vielmehr, wen man nicht haben will. Und ich baue da einfach mal drauf, dass bis zum 22. September auch der letzte Hinterwäldler kapiert hat, dass Stoiber und seine Altherrenriege der GAU für Deutschland wären.


Dein Wort in Gottes Ohr. Im Moment würde ich mein Geld aber leider auf die andere Variante setzen.

ciao
ANIMAL

Verfasst: Fr, 19. Jul 2002, 22:36
von Chellie
Die Frage ist dann eben nur noch was man machen soll wenn man keinen will :?

cu
Chellie

Verfasst: Fr, 19. Jul 2002, 22:47
von ButtSeriously
Also, ein paar Mini-Gaus hat sich die Schröder-Regierung auch schon geleistet: Austrocknung der Bundeswehr, schleichende Demolierung der Rechtsstaatlichkeit, Umkehr der Beweislast beim Mietrecht, etc.
Nicht daß Stoiber da besser wäre - schon allein der letzte Coup bei diesem rechten Ostpreußenverband war mal wieder unter aller Sau - aber die SPD soll besser sein? Nee, an den Weihnachtsmann glaube ich nicht mehr. ;)
Das beste, was die Regierung IMHO in den letzten Jahren zustande gebracht hat, war endlich mal keinen fetten Bauernfunktionär mehr im LW-Ministerium zu haben. Leider haben sie selbst das nur auf die harte Tour gelernt. :roll:

Grüße von
ButtSeriously
In memoriam PC Player 1/93 - 6/2001

Verfasst: Sa, 20. Jul 2002, 12:07
von Ganon
Cloud hat geschrieben:
Naja, wie so oft in der Politik, stellt sich auch hier nicht die Frage, wen man haben will, sondern vielmehr, wen man nicht haben will.

Tja, wie üblich.

Und ich baue da einfach mal drauf, dass bis zum 22. September auch der letzte Hinterwäldler kapiert hat, dass Stoiber und seine Altherrenriege der GAU für Deutschland wären.


Wollen wir's hoffen...

Derjenige, der Westerwelle abgestimmt hat, ist doch bestimmt Fan der HSS, oder? Ich hätte gedacht, es wären mehr.

Verfasst: Sa, 20. Jul 2002, 12:27
von Cloud
Ganon2000 hat geschrieben:
Derjenige, der Westerwelle abgestimmt hat, ist doch bestimmt Fan der HSS, oder? Ich hätte gedacht, es wären mehr.

Selbst als großer Fan der HSS würde ich nie auf die Idee kommen für diesen Kasper zu stimmen...

Verfasst: Mo, 22. Jul 2002, 12:03
von Sallust
ButtSeriously hat geschrieben:
Nicht daß Stoiber da besser wäre - schon allein der letzte Coup bei diesem rechten Ostpreußenverband war mal wieder unter aller Sau ...

Wovon redest du? Was war da denn?

Verfasst: Mo, 22. Jul 2002, 12:17
von ButtSeriously
Da hat old Ede allen Ernstes von der polnischen Regierung gefordert, sie solle doch bitte endlich die "Vertreibungsdekrete" gegen die aus ostpreußen stammenden Deutschen aufheben, was ihm bei einer Rede vor einem Ostpreußenverband natürlich tosenden Beifall einbrachte. Dummerweise gibt es die fraglichen Dekrete schon seit sehr langer Zeit nicht mehr...
Auf gut Deutsch: Herr Stoiber wußte nichtmal wovon er da redet. Er hat nur irgendein ewiggestriges Verbandsmitglied dagegen wettern hören, und dachte, er fängt mal eben ein paar Stimmen. :roll:
Tja, Schäuble mußte das Ganze dann bei einem Treffen mit dem polnischen Präsidenten wieder geradebiegen.

Grüße von
ButtSeriously
In memoriam PC Player 1/93 - 6/2001

Verfasst: Mo, 22. Jul 2002, 12:45
von Early
ButtSeriously hat geschrieben:
Da hat old Ede allen Ernstes von der polnischen Regierung gefordert, sie solle doch bitte endlich die "Vertreibungsdekrete" gegen die aus ostpreußen stammenden Deutschen aufheben, was ihm bei einer Rede vor einem Ostpreußenverband natürlich tosenden Beifall einbrachte. Dummerweise gibt es die fraglichen Dekrete schon seit sehr langer Zeit nicht mehr...
Auf gut Deutsch: Herr Stoiber wußte nichtmal wovon er da redet. Er hat nur irgendein ewiggestriges Verbandsmitglied dagegen wettern hören, und dachte, er fängt mal eben ein paar Stimmen. :roll:
Tja, Schäuble mußte das Ganze dann bei einem Treffen mit dem polnischen Präsidenten wieder geradebiegen.

Grüße von
ButtSeriously
In memoriam PC Player 1/93 - 6/2001


Das hat Stoiber wohl mit den Benes-Dekreten aus Tschechien verwechselt. Wie wird dieses Thema eigentlich bei euch behandelt? Bei uns in Österreich ist ja seit Jahren eines der Wichtigsten überhaupt in der Außenpolitik.

Verfasst: Mo, 22. Jul 2002, 12:55
von Sallust
Vor ein paar Wochen waren die Benes-Dekrete ein großes Thema bei uns, dann kamen Scharping und Co...

Wenn Tschechien in die EU wil, müssen sich deren Politiker in dieser Hinsicht noch einiges einfallen lassen.
Ich habe vor ein paar Tagen einen Beitrag bei Phoenix über die Vertreibung der Deutschen gesehen. Ich muss sagen, da wurde mir genauso übel wie bei diversen KZ-Aufnahmen.