• 1
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Wer wird´s denn jetzt?

Gerhard Schröder
13 (59%)
Dr. @mund Stoiber
7 (32%)
Der Guido
2 (9%)
 
Abstimmungen insgesamt: 22
 
Benutzeravatar
Stift
Obdachloser
Obdachloser
Beiträge: 752
Registriert: Sa, 13. Jul 2002, 19:31
Wohnort: Kiel

Di, 10. Sep 2002, 13:25

Sallust hat geschrieben:
Im Süden und Norden des Irak gibt es doch eine "Flugverbotszone" für den Irak, die natürlich nicht völkerrechtlich begründet ist. In dieser Zone machen Amis und Briten, was sie wollen. Das hat noch nichts zu sagen.


Stimmt, die Flugverbotszone gibt´s ja auch noch. An die hatte ich jetzt gar nicht gedacht. Heißt das, daß in der Zone ein mehr oder weniger rechtsfreier Raum herrscht?
Und, seit wann können Flak-Stellungen fliegen? :wink:

Gruß

Stift
-------------------------------------------------------
Ich reise gern in ferne Länder, wo die Sonne scheint und die Blumen blühen,
und ich sag "Hallo" zu den Menschen, die gerade von dort fliehen ...
(Fahnenflucht, Standard)
 
Benutzeravatar
ButtSeriously
Code RED
Forumskrieger
Forumskrieger
Beiträge: 1778
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 18:41
Wohnort: Bochum

Di, 10. Sep 2002, 13:47

Nein, die Flugverbotszone ist keine rechtsfreier Raum, schließlich ist sie unter UN-Leitung definiert worden. Ehrlich gesagt tendiert da eher der Irak als die Briten und Amerikaner zu machen, was er will. Dazu gehört auch schonmal die Kampfflugzeuge, die die Zone überwachen, mit Flugabwehrradar ins Visier zu nehmen, um die Piloten mal ordentlich ins Schwitzen zu bringen. Manchmal geht das nach hinten los - die Piloten fühlen sich derart bedroht, dass sie, um ihren Arsch zu retten, die fragliche SAM-Stellung zerbomben.

Grüße von
ButtSeriously
In memoriam PC Player 1/93 - 6/2001
 
Benutzeravatar
wulfman
Leitwolf
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3063
Registriert: So, 7. Apr 2002, 17:28
Wohnort: Tansania

Di, 10. Sep 2002, 14:07

angeblich wurden bei den letzten angriffen aber die radarstationen erwischt, die den golf überwachen. über diese kämpfe in der flugverbotszone wird ja von der presse nicht mehr berichtet, also ist das nicht wichtig. oder?

mfg
wulfman

ps.: telepolis-leser ;)
______________________________
Vorläufig letzte Worte, heute:

der Exstudent auf der Insel
 
Benutzeravatar
ButtSeriously
Code RED
Forumskrieger
Forumskrieger
Beiträge: 1778
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 18:41
Wohnort: Bochum

Di, 10. Sep 2002, 14:14

Es ist nicht schwer zu sagen, warum über diese Kämpfe nicht mehr groß berichtet wird: Das will einfach keiner mehr hören. An der Tagesordnung sind kleinere Zwischenfälle dennoch nach wie vor.
Und bei allem Anstand: Angesichts dessen werde ich kein Träne vergießen, wenn die Amis dann mal eine Radarstation zu viel bombadieren. ;)

Grüße von
ButtSeriously
In memoriam PC Player 1/93 - 6/2001
 
Benutzeravatar
Ssnake
Think Tank
Hauptmann
Hauptmann
Beiträge: 2232
Registriert: Do, 5. Sep 2002, 23:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Di, 10. Sep 2002, 21:22

ButtSeriously hat geschrieben:
Nein, die Flugverbotszone ist keine rechtsfreier Raum, schließlich ist sie unter UN-Leitung definiert worden. Ehrlich gesagt tendiert da eher der Irak als die Briten und Amerikaner zu machen, was er will. Dazu gehört auch schonmal die Kampfflugzeuge, die die Zone überwachen, mit Flugabwehrradar ins Visier zu nehmen, um die Piloten mal ordentlich ins Schwitzen zu bringen. Manchmal geht das nach hinten los - die Piloten fühlen sich derart bedroht, dass sie, um ihren Arsch zu retten, die fragliche SAM-Stellung zerbomben.
Tatsächlich wird im Kriegsvölkerrecht schon die Aktivierung eines Beleuchtungsradars (gegenüber dem allgemeinen Suchradar) als Angriff gewertet, und nicht erst der Abschuß einer Flugabwehrrakete, weil einem Piloten in so einer Situation sonst zuwenig Zeit bliebe, auf die Bedrohung überhaupt noch zu reagieren. Das Feuerleitradar aktiviert also niemand leichtfertig und erfordert stets den ausdrücklichen Befehl des kommandierenden Offiziers vor Ort.
Du liest diesen Text nicht. Fnord.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 11878
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Sa, 14. Sep 2002, 12:07

Ich habe mir gerade mal die Ergebnisse der Wahlen zum Studierendenparlament 2002/2003 an unserer Uni angeschaut. Die einzelnen Gruppierungen sind natürlich nicht mit den entsprechenden Parteien identisch (Ausnahme: Jusos), sie lassen sich aber doch mehr oder weniger eindeutig zuordnen. Das Ergebnis hat mich dann doch etwas überrascht. Dass die kleineren Parteien sehr gut abschneiden ist klar, dass es allerdings so extrem aussieht, hätte ich nicht gedacht. Kann natürlich sein, dass wir hier doch eine Ausnahme sind, schließlich haben sowohl die Grünen als auch die FDP hier in BW immer ihre stärksten Ergebnisse (Freiburg ist sogar die einzige Großstadt mit einem grünen OB). Würde mich jetzt echt mal interessieren, wie es da an euren Unis/FHs aussieht!

Grüne/FiPS - 37.3%
Liberale - 31.2%
Christlich-Demokratische - 15.6%
Jusos - 10.5%
Unabhängige - 5.3%
Die Wahlbeteiligung lag übrigens bei 20,83%, was bei uns aber normal ist.
  • 1
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste