Seite 4 von 4

Verfasst: Mi, 12. Feb 2003, 19:01
von fflood
@fflood: Intervallabstände sind in jeder Tomart gleich, egal ob Dur, Moll, dorisch, lydisch, mixolydisch, etc. Nur was ist daran so schwer?


Falsch! Was ist z.B. mit Harmonisch Moll oder Melodisch Moll? Von Halbton-Ganzton, Ganzton-Halbton oder Ohrenschmerz-Erzeugern wie Harmonisch Dur ganz zu schweigen ...

Verfasst: Mi, 12. Feb 2003, 20:09
von Fraggy
fflood hat geschrieben:
@fflood: Intervallabstände sind in jeder Tomart gleich, egal ob Dur, Moll, dorisch, lydisch, mixolydisch, etc. Nur was ist daran so schwer?


Falsch! Was ist z.B. mit Harmonisch Moll oder Melodisch Moll? Von Halbton-Ganzton, Ganzton-Halbton oder Ohrenschmerz-Erzeugern wie Harmonisch Dur ganz zu schweigen ...


Ich denke er meint, dass z.B eine kleine Terz immer einen Intervallabstand von 3 Halbtönen hat. Egal in welcher Tonart.
Wenn ich es falsch vertanden hab, ignoriert mich 8)

Verfasst: Fr, 14. Feb 2003, 13:37
von fflood
Abdiel hat geschrieben:
Sorry, dass ich nicht gleich geantwortet habe, ist schliesslich schon über 15 Jahre her! Ich meinte das natürlich wie fraggy es in seinem Post schon angedacht hatte.


Das ist aber, mit Verlaub, eine etwas triviale Erkenntnis. :wink:

Harmonisch Dur ist mir aber trotzdem nicht bekannt, hat sich da etwas in den letzten Jahren verändert?


Harmonisch Dur sieht praktisch genauso aus wie Harmonisch Moll, nur eber mit großer Terz (und klingt furchtbar).

Verfasst: Fr, 14. Feb 2003, 13:44
von Abdiel
Holla!

Klar war das simpel, woher sollte ich wissen das Du es anders meintest? Imho orientiert man sich doch an den Vorzeichen und "zählt" dann die Intervalle aus, da ist die Frage nach der Tonart ja eher nebensächlich. Deshalb hab ich das auch so wiedergegeben.

Zu harmonisch Dur kann ich nur Igitt sagen, wer hat sich das denn ausgedacht? Bei den Moll-Tonarten haben melodisch und harmonisch ja einen ganz bestimmten Zweck. Bei Dur fällt die Notwendigkeit doch weg...

mfg
:borg: Abdiel

Verfasst: Fr, 14. Feb 2003, 13:52
von fflood
Abdiel hat geschrieben:
Zu harmonisch Dur kann ich nur Igitt sagen, wer hat sich das denn ausgedacht? Bei den Moll-Tonarten haben melodisch und harmonisch ja einen ganz bestimmten Zweck. Bei Dur fällt die Notwendigkeit doch weg...


Wer sich das ausgedacht hat? Keine Ahnung, aber wahrscheinlich irgend jemand aus dieser "Neue Musik"-Ecke. Die schrecken ja vor keiner Dissonanz zurück.

Edit: Wenn ich so drüber nachdenke, klingt Harmonisch Dur für die Ecke noch zu "schön". Wahrscheinlicher sind wohl irgendwelche Jazz-Typen.

Verfasst: Fr, 14. Feb 2003, 13:56
von Abdiel
Holla!

@fflood: Argh, war ja irgendwie klar. Hoffe, das wird nie Bestandteil der "klassischen" Musikerziehung (nicht mit dem Mist in der Schule zu verwechseln!).

mfg
:borg: Abdiel

Verfasst: Fr, 14. Feb 2003, 14:08
von Dschäg da Ribba
fflood hat geschrieben:
Edit: Wenn ich so drüber nachdenke, klingt Harmonisch Dur für die Ecke noch zu "schön". Wahrscheinlicher sind wohl irgendwelche Jazz-Typen.


Jazz basiert aber auf der Pentatonik bzw. auf der Chromatik. :wink:

Cu Dschäg :alien:

Verfasst: Fr, 14. Feb 2003, 14:17
von fflood
Dschäg da Ribba hat geschrieben:
fflood hat geschrieben:
Edit: Wenn ich so drüber nachdenke, klingt Harmonisch Dur für die Ecke noch zu "schön". Wahrscheinlicher sind wohl irgendwelche Jazz-Typen.


Jazz basiert aber auf der Pentatonik bzw. auf der Chromatik. :wink:


Ich hab ehrlich gesagt nicht viel Ahnung von Jazz (weil ich das meiste, was ich aus der Richtung kenne, ziemlich abstoßend finde, vor allem natürlich Free Jazz *würg*), aber es gibt doch mittlerweile so viele Unterarten von Jazz, kann man das überhaupt noch auf bestimmte Skalen festlegen?

Verfasst: So, 16. Feb 2003, 19:54
von wulfman
so, der thread hat jetzt wieder weniger prozente. den musikalischen teil würde ich auch gerne splitten, allerdings würde sich der thread dann etwas eigenartig lesen.

mfg
wulfman

PS.: SPLIT "Die Bar - ..."

Verfasst: Mo, 17. Feb 2003, 14:16
von Abdiel
Holla!

@fflood: Also ich finde Gwershwin einfach nur genial, sind aber eben auch so ziemlich die Anfänge. Hab vor kurzem in dem Stück "Blue Monday" mitgewirkt, da reisst es einen schon von den Socken. Die Story ist eher unbedeutend, das Stück arg kurz, die Wirkung jedoch phänomenal!
Nach der Pause ging das Konzert dann als reines Sinfoniekonzert, mit einer Solistin ab und zu, weiter. Gespielt wurde Ellington, das war schlichtweg der Hammer. So macht der Konzertgang Spass (noch mehr natürlich die Mitwirkung)...

mfg
:borg: Abdiel

Verfasst: Mo, 17. Feb 2003, 18:14
von fflood
Abdiel hat geschrieben:
Holla!

@fflood: Also ich finde Gwershwin einfach nur genial, sind aber eben auch so ziemlich die Anfänge. Hab vor kurzem in dem Stück "Blue Monday" mitgewirkt, da reisst es einen schon von den Socken. Die Story ist eher unbedeutend, das Stück arg kurz, die Wirkung jedoch phänomenal!
Nach der Pause ging das Konzert dann als reines Sinfoniekonzert, mit einer Solistin ab und zu, weiter. Gespielt wurde Ellington, das war schlichtweg der Hammer. So macht der Konzertgang Spass (noch mehr natürlich die Mitwirkung)...l


Geschmacksache... Was mich am meisten stört, ist diese Unart im Jazz-Bereich, ein Stück komplett mit Noten zuzukleistern, um sich dann damit brüsten zu können, wie furchtbar kompliziert und anspruchsvoll das doch sei.