Seite 2 von 2

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Verfasst: So, 6. Dez 2020, 12:06
von Ganon
Ja, so was wie Hero oder auch Tiger & Dragon nennt man Wuxia. Bei einer amerikanischen Version sind meine Erwartungen sowieso niedriger. ;-) Aber es sind ja einige Genregrößen unter den Darstellern und auch die Hauptdarstellerin mochte ich in Forbidden Kingdom. Da wird doch wohl was halbwegs Ansehnliches herauskommen.
Ein Vergleich mit Zhang Yimou ist natürlich unfair, da kommt visuell kaum jemand heran. Shadow habe ich seit der Review von MovieBob auch schon im Auge. Der lief sogar für ein paar Tage im Kino, aber da war ich leider krank. Das gleiche (bis auf die Kinosache) gilt übrigens für den chinesischen Animationsfilm White Snake. Das scheint so ein bisschen die sexy Variante eines Disney-Prinzessinnenfilms zu sein. :-)

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Verfasst: Fr, 25. Dez 2020, 20:36
von Cloud
Endlich mal wieder ein richtig toller Pixar-Film: Soul kommt zwar nicht ganz an die anderen Werke von Pete Docter heran (Up, Wall-E, Inside Out), übertrifft aber locker die Filme der letzten Jahre. Nur eine Sache hat mir nicht gefallen: Musste es unter allen Musikrichtungen ausgerechnet Jazz sein... Knappe 9/10 Punkte.

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Verfasst: Sa, 26. Dez 2020, 00:17
von Ganon
Christmas Chronicles: Part Two
Der erste Teil war vor zwei Jahren eine positive Überraschung im Netflix-Portfolio, Teil 2 fällt da etwas ab. Kurt Russell ist immer noch ein verdammt cooler Santa Claus und Goldie Hawn ist als Mrs. Claus dabei, aber es driftet dann doch deutlich mehr in Richtung des üblichen Kitsch. Natürlich muss wieder das Weihnachtsfest gerettet werden, diesmal gibt es auch einen richtigen Bösewicht, der aber nicht besonders überzeugend rüberkommt. Immerhin gibt es wieder eine tolle Musikeinlage, auch wenn die etwas in die Story reingezwungen wirkt. Na ja... 6/10 Weihnachtssternen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Verfasst: Mo, 4. Jan 2021, 18:57
von Cloud
Zwei Filme aus dem Bereich des Haunted-House-Horrors:

Relic (Amazon): Mutter und Tochter besuchen die demente Großmutter, um sich um sie zu kümmern. Der Film braucht leider lange, um in die Gänge zu kommen, erst im letzten Drittel geht der Horror dann so richtig los. Es gibt allerdings auch ein paar echt starke Szenen. 6/10

His House (Netflix): Ein Flüchtlingspärchen wird in England in einem heruntergekommenen Haus untergebracht. Der Film bietet nicht nur absolut solide Genre-Kost, sondern überzeugt vor allen Dingen auch dank seines ungewöhnlichem Settings und eines gelungenen Twists. 7/10

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Verfasst: Di, 19. Jan 2021, 11:45
von Ganon
Mulan
Wie erwähnt habe ich versucht, meine Ansprüche speziell an die Kampfsezenen nicht zu hoch zu hängen. Sie wurden trotzdem unterboten. ;-) Also sie sind ganz ordentlich gemacht, aber sehr wenig und sehr kurz. Da hat man Jet Li und Donnie Yen in so einem Film und lässt sie praktisch gar nicht kämpfen. Nur Jason Scott Lee darf sich als Hauptbösewicht am Ende mit Mulan duellieren, aber auch das sehr kurz und nicht allzu spektakulär. Da wäre auch im Rahmen der Altersfreigabe mehr drin gewesen. Und es steckt halt auch sonst nicht viel drin. Die Emanzipationsstory ist nett gemeint, aber sehr plump, die Charaktere bleiben flach. Manche Szenen wirkten auf mich hastig zusammengekürzt, gleichzeitig ist der Film aber auch langatmig. Ein paar schöne Bilder gibt es zu sehen, aber das rettet nicht viel. 5/10 Schwertern

Soul
Ich mag auch keinen Jazz, aber das war überhaupt nicht schlimm. Der Film versprühte von Anfang an seine Pixar-Magie, hat viele kreative Ideen und tolle Charaktere. Bei einer Wendung nach etwa 40 Minuten hatte ich Angst, dass der wieder in albernen Slapstick abdriftet (wie z.B. Ratatouille), aber dem war überhaupt nicht so. Soul behandelt tiefgehende philosophische Probleme auf äußerst unterhaltsame Weise und kommt zu einem befriedigenden Ende, obwohl - oder gerade weil? - es einige Fragen offen lässt. Richtig gut gemacht. Er hat mich zwar nicht ganz so mitgerissen wie Inside Out, aber übertrifft den IMHO überschätzten Up um Längen. Ich schließe mich Clouds Wertung an und vergebe knappe 9/10 Seelen

Sehr cool finde ich übrigens, dass es bei Disney+ auch Bonusmaterial zu den Filmen gibt, das man sonst nur auf DVD/BluRay bekommt. Weniger cool ist, dass ich es bei meinem Audio-Setup am TV nicht schaffe, Dolby-Digital-Sound vom Amazon Fire TV Stick Lite in meine Anlage zu bekommen...

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Verfasst: So, 14. Feb 2021, 22:23
von Ganon
Yes, God, Yes ist eine sympathische Coming-of-Age-Komödie auf Amazon Prime. Eine streng katholisch erzogene Teenagern bekommt langsam Probleme, ihre Hormone unter Kontrolle zu kriegen, noch dazu geht ein Gerücht über sie und einen Mitschüler rum. Um runterzukommen, geht sie übers Wochenende in ein christliches Ferienlager, doch da warten nur weitere Versuchungen...
Mit nicht mal 80 Minuten Laufzeit hat der Film keine Längen, ist aber auch nicht sehr tiefgründig. Die Hauptdarstellerin Natalia Dyer hat mir in der Rolle sehr gut gefallen, es war einfach ein netter Spaß. 7/10 kleinen Sünden

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Verfasst: Do, 1. Apr 2021, 17:58
von Cloud
SF-Horror aus Russland: Sputnik - Es wächst in dir (Amazon). Ein Kosmonaut kommt zurück auf die Erde, sein Begleiter ist tot. Was passiert ist, kann man sich ob des nicht gerade subtilen deutschen Titels wohl denken. Der Film erfindet das Rad nicht gerade neu, macht aber das, was er machen will, sehr kompetent. Ich würde nicht soweit gehen, wie manch anderer*, aber wenn man auf sowas Lust hat, kann man bedenkenlos reinschauen, 6/10-

*Auf den Film bin ich durch einen meiner Lieblingsautoren aufmerksam geworden:
https://twitter.com/jeffvandermeer/stat ... 1602864128

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Verfasst: So, 11. Apr 2021, 18:27
von Ganon
Ich habe noch einen der "größeren" Netflix-Filme des letzten Jahres nachgeholt: The Old Guard
In der Comicverfilmung spielt Charlize Theron die Anführerin einer Truppe unsterblicher Krieger/Söldner, die seit Jahrhunderten im Verborgenen für das Gute kämpfen, dabei aber nicht zimperlich vorgehen. Trotz dieser extrem langen Erfahrung geraten sie direkt zu Anfang in eine Falle und drohen aufzufliegen. Gleichzeitig taucht eine neue Unsterbliche auf, die sie unter ihre Fittiche nehmen. Der Film bietet sehr ordentliche Action und auch gute Charaktermomente. Dass diese teils seit der Antike agierenden Helden zwar enorm gut kämpfen können, sich aber immer wieder recht leicht reinlegen lassen, wirkt aber doch stark an den Haaren herbeigezogen. Unterhaltsam ist das Ganze dennoch. Offenbar ist mindestens eine Fortsetzung schon geplant, würde ich mir sofort ansehen. 7/10 Streitäxten