Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 13389
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

So, 2. Aug 2020, 16:05

Ich habe nun einige der Filme, die in den letzten Monaten im Prime-Abo erschienen sind, angeguckt. Parasite war allerdings immer noch nicht dabei...

The Man who killed Hitler and then the Bigfoot
Was habe ich schon an Lob für diesen Streifen gehört, dass es eben kein Trashfest ist, wie der Titel vermuten lässt, sondern ein echt tiefgründiges Drama. Und das ist er auch, eigentlich eine Charakterstudie mit Sam Elliott als wunderbar grummeliger Kriegsveteran, der im Rentenalter noch einmal einen besonderen Auftrag bekommt. Dazu gehören auch ausgiebige Rückblenden mit einem anderen Darsteller als jüngere Version der Figur, die für mich aber zu langwierig wurden. Und dann gibt es eben auch noch ziemlich absurde Szenen - der Titel ist wirklich wörtlich zu nehmen - die total ernst genommen werden, sich aber mit dem Rest eher beißen, außerdem merkwürdige Logiklücken. Hat für mich alles nicht funktioniert. 5/10 Steinen im Schuh

I am Mother
Spannendes Sci-Fi Kammerspiel mit zwei tollen Hauptdarstellerinnen (Hillary Swank und die dänische Newcomerin Clara Rugaard) und einem Roboter.
Nach der vermeintlichen Vernichtung der Menschheit und Verseuchung der Erdoberfläche wird eine Roboter-"Mutter" in einem unterirdischen Bunker aktiviert und zieht einen der dort eingelagerten Embryonen als ihre "Tochter" auf. Als eines Tages eine Frau von der Oberfläche vor der Tür steht, wird klar, dass alles anders ist als gedacht...
Hat mich stellenweise etwas an 10, Cloverfield Lane erinnert - und optisch an die Portal-Spiele. Schön wendungsreich und mitreißend, weil man nie weiß, was Wahrheit oder Lüge ist. Nicht bis ins kleinste Detail perfekt, aber empfehlenswert. 8/10 Psychotests

Hustlers
Ein gesellschaftskritisches Krimidrama nach wahren Begebenheiten vor dem Hintergrund der Finanzkrise 2008... mit Jennifer Lopez und Constance Wu als Stripperinnen, die ihre Kunden unter Drogen setzen, um sie besser ausnehmen zu können.
Das ist nun kein allzu raffiniertes Verbrechen, es ist auch nicht so abgedreht wie in Pain & Gain, aber es ist eine ordentlich erzählte Geschichte und die Riege der Darstellerinnen ist durchweg großartig. J.Lo zeigt ihren Jahrzehnte jüngeren Kolleginnen mal so richtig, wo der Hammer hängt. Die für den Film angeeigneten Poledancing-Skills hat sie ja auch Anfang dieses Jahres beim Superbowl angewendet...
Dafür gibt's 7/10 Lapdances
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12300
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

Mo, 31. Aug 2020, 10:51

Official Secrets (Netflix) erzählt die wahre Geschichte einer britischen Whisteblowerin (Keira Knightley), die im Vorfeld des Irak-Kriegs aufdeckt, dass die NSA versucht kompromittierendes Material zu finden, um damit UN-Mitglieder zum Zustimmen der Kriegs-Resolution zu erpressen. Alleine schon aufgrund seines Themas ein sehr interessanter Film, der auch sonst zu überzeugen weiß. 8/10
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12300
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

So, 29. Nov 2020, 09:54

Midsommar ist der neue Film des Regisseurs von Hereditary und wieder im Horror-Bereich angesiedelt, wenn auch dieses Mal von ziemlich zahmer Natur. Es geht um eine Gruppe amerikanischer Studenten, die nach Schweden reisen, um dort am Mittsommer-Festival einer Kommune teilzunehmen. Wenig überraschend geht es dort dann nicht nur um Ringeltanz & Co. Im Prinzip ist der Film schon okay und nett anzuschauen, mit 2,5h aber einfach zu lang. Deswegen nur 6/10.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 13389
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

So, 3. Jan 2021, 17:55

Ein Doppelpack aus Südkorea:

Parasite, laut Oscars der beste Film des Jahres. In den ersten 45 Minuten war ich geneigt, dem zuzustimmen. Wie sich die arme Familie nach und nach auf perfide Weise in das Haus der reichen Familie gemogelt hat, war schon genial. Danach wurde es aber zunehmend merkwürdig. Irgendwie typisch für diese Oscar-Filme. Die können nicht einfach gradlinig erzählt sein, da muss immer was Komisches, fast surreales mitschwingen, das mich eher ratlos zurücklässt. Bin wahrscheinlich ein Banause, aber damit konnte ich dann nicht mehr so viel anfangen. Und wie bewerte ich das jetzt? Der Anfang war eine 9, das Ende nur noch eine 6. Wenn ich großzügig aufrunde, ergibt das im Mittelwert 8/10

Extreme Job: Spicy Chicken Police ist da ganz anders, eine schräge Actionkomödie, die aber in beiden Genrebestandteilen glänzen kann. Eine Gruppe Chaos-Cops will einen Drogenboss hochnehmen. Kurzerhand übernehmen sie einen bankrotten Hähnchen-Imbiss gegenüber seinen Unterschlupfs. Doch das Essen, das sie eigentlich eher zur Tarnung servieren, kommt so gut an, dass die Verbrecherjagd hinter dem Kundenansturm zu kurz kommt. Ein TV-Bericht über das Restaurant bringt neue Wendungen...
Das ist natürlich alles andere als anspruchsvoll, es gibt viel Slapstick und dumme Sprüche, aber ich habe mich echt schlappgelacht. Und im Finale gibt's auch noch echt gute Kampfchoreographie. Ich hatte echt viel Spaß damit. 8/10
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 13389
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

So, 21. Feb 2021, 11:54

Und nochmal Südkorea, diesmal ein knallharter Thriller mit knallhartem Titel: The Gangster, The Cop, The Devil
Ein Detective und ein Gangsterboss jagen denselben Serienkiller. Dabei arbeiten sie einerseits zusammen, liefern sich aber auch ein Wettrennen, denn der eine will ihn vor Gericht sehen, der andere ihn eigenhändig umbringen. Das ist vor allem in der zweiten Filmhälfte sehr spannend und mit ein paar starken Actionszenen garniert. Der auch aus Train to Busan bekannte Ma Dong-seok kann als Gangsterboss Jang besonders begeistern, aber auch der irre Killer (also der "Devil") und der ruppige Cop sind sehr intensiv dargestellt. Der Film soll übrigens auf einer wahren Geschichte basieren, sehr faszinierend. 8/10 Messerstichen
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 13389
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

So, 28. Feb 2021, 15:55

Anna ist der bisher letzte Film von Luc Besson und er macht darin mal wieder da, was er am Liebsten macht: eine hübsche junge Frau zur Killerin ausbilden und dann ordentlich aufräumen lassen. Diesmal wird die Russin Anna in den letzten Jahren der UdSSR vom KGB rekrutiert und nach der Ausbildung für fünf Jahre verpflichtet. Parallel arbeitet sie zur Tarnung als Model für eine Pariser Agentur. Die Geschichte ist ganz unterhaltsam und wendungsreich, aber echt nichts Besonderes und die Zeitsprünge (fünf Jahre später, drei Jahre zuvor, drei Jahre später, sechs Monate zuvor...) nerven auf die Dauer. Im Trailer war eine spektakuläre Actionszene zu sehen, die kommt auch recht früh im Film, bleibt aber die einzige in dem Stil und passt nicht so recht rein. Von den zahlreichen peinlichen Anachronismen will ich gar nicht groß anfangen. Das alles wirkt wie einer dieser soliden Filme, die Besson mit seiner Firma Europa Corp. öfter produziert, aber hat nichts mehr mit seinen früher oft meisterhaften Regie-Arbeiten zu tun. 6/10 Twists
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12300
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

Mo, 10. Mai 2021, 13:20

Le chant du loup / The Wolf's Call (Netflix) ist ein U-Boot-Film, der in einer nahen Zukunft spielt, in der es zu Spannungen zwischen Europa und Russland kommt. Und da wir hier von einem französischen U-Boot reden, ist es auch nicht weiter überraschend, dass Atomraketen eine Rolle spielen werden. Von einigen Kleinigkeiten abgesehen ist der Film eigentlich rundum gelungen. Klar, die Story ist schon sehr konstruiert, aber irgendwoher muss die Spannung ja kommen. Für U-Boot-Freunde uneingeschränkt empfehlenswert, 7/10.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12300
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

Di, 11. Mai 2021, 21:49

It Chapter Two leidet unter den gleichen Problemen wie sein Vorgänger, vor allen Dingen den vollkommen übertrieben eingesetzten CGI-Effekten, die teilweise sogar unfreiwillig komisch wirken. Horror kommt hier beim besten Willen nicht auf und für einen unterhaltsamen Effekte-Streifen nimmt es sich wiederum zu Ernst. Dazu ist der Film mit knapp 3h deutlich zu lang geraten. Da schaue ich mir lieber nochmal die Fassung aus den 80ern mit Tim Curry an. 5/10
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 13389
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

Mi, 12. Mai 2021, 10:16

Cloud hat geschrieben:
It Chapter Two leidet unter den gleichen Problemen wie sein Vorgänger, vor allen Dingen den vollkommen übertrieben eingesetzten CGI-Effekten, die teilweise sogar unfreiwillig komisch wirken. Horror kommt hier beim besten Willen nicht auf und für einen unterhaltsamen Effekte-Streifen nimmt es sich wiederum zu Ernst. Dazu ist der Film mit knapp 3h deutlich zu lang geraten. Da schaue ich mir lieber nochmal die Fassung aus den 80ern mit Tim Curry an. 5/10

Jetzt wollte ich doch mal sehen, was du zum ersten Teil geschrieben hattest, finde auf die Schnelle aber nichts. Denn zumindest der wurde doch eigentlich universell gelobt und war ein großer Erfolg. Gesehen habe ich ihn imemr noch nicht, aber inzwischen gibt es ihn wieder bei Netflix, wie jetzt auch den zweiten. Aber irgendwie hatte ich noch nicht so recht Lust drauf.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12300
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

Mi, 12. Mai 2021, 10:36

Ich weiß, ich bin da eher eine Ausnahme (wobei Teil 1 im Buchpodcast auch nicht gut weggekommen ist). Die Filme sind Effekt-Feuerwerke, die aus meiner Sicht nicht zu dieser Thematik passen. Direkt am Anfang von Teil 2 gibts zb eine Szene, in der ein Augapfel und anderes kleines Zeug Panik verbreiten. Das konnte ich beim besten Willen nicht Ernst nehmen. Genauso wie diverse Monster, die später auftauchen und reichlich absurd aussehen.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 13389
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

So, 23. Mai 2021, 10:57

Brightburn
Man nehme die Geschichte von Superman: Also wie er als Baby von einem Farmer-Ehepaar gefunden wird und als Kind seine Kräfte entdeckt. Doch von da an nimmt es eine düstere Wendung, denn Brightburn ist ein Horrorfilm und der junge Brandon Breyer ist nicht der Held! Es gibt dann auch ein paar echt fiese Szenen, allerdings hatte ich immer das Gefühl, man hätte vielleicht mit etwas höherem Budget noch deutlich mehr aus der Idee machen können.
Trotzdem sehr unterhaltsam, 7/10
Produziert wurde der Film übrigens von James Gunn, das Drehbuch stammt von seinem Bruder und seinem Cousin. Die müssen lustige Familienfeiern haben, wenn die alle so drauf sind. :green:
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 13389
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

Mo, 5. Jul 2021, 00:11

Zwei 80er-Revival unterschiedlicher Genres:

TKKG (Netflix)
Die Bücher und Hörspielkassetten habe ich damals verschlungen, die alten Serien und Filme fand ich aber nie gut, auch nicht den letzten Versuch einer Neuauflage mit dieser komischen Mind Machine. Dieser Film ist ein Neustart in der heutigen Zeit und zeigt, wie die vier Nachwuchsdetektive sich im Internat kennenlernen, ihren ersten Fall lösen und dabei Freunde werden. In erster Linie richtet er sich natürlich an Kinder, versucht mit einigen 80er-Anspelungen aber auch die Nostalgiker abzuholen - bei mir hat's funktioniert. ;-) Manches fand ich dann doch übertrieben oder albern, da bin ich dann doch nicht ganz die Zielgruppe, was aber voll in Ordnung ist. Die Kinderdarsteller fand ich aber super und eine Fortsetzung würde ich mir ansehen. 7/10

Child's Play (Prime)
Das Remake von "Chucky die Mörderpuppe" (der im Original ebenfalls Child's Play hieß). Damals hatte ein Serienmörder mit okkulter Magie seinen Geist in eine Puppe übertragen, diesmal hat sie eine KI, die von einem rachsüchtigen Techniker umprogrammiert wurde. Das Ganze kommt echt langsam in die Gänge, hat aber später immerhin ein paar amüsant-brutale Kills. Aber alles andere fand ich ziemlich schwachsinnig. Mal wieder ein ziemlich überflüssiges Horror-Remake. 4/10

Morgen gehe ich zum ersten Mal in diesem Jahr ins Kino. Juhu! :-)
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12300
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

Mi, 14. Jul 2021, 22:00

Ganon hat geschrieben:
Ebenfalls Joker und ich weiß auch einen Tag später noch nicht so recht, wie ich ihn finden soll...
Zuallererst: Joaquin Phoenix liefert eine geniale Vorstellung, wenn es da nicht zumindest eine Oscar-Nominierung gibt, weiß ich auch nicht. Aber das Drehbuch hatte mir ein paar oft gesehen Klischees zu viel und wurde dadurch sowohl vorhersehbar wie auch unglaubwürdig. Andererseits ist es ein Film, über den man hinterher noch viel nachdenken, diskutieren und interpretieren kann. Also kein Kino-Fastfood, aber auch kein wirklicher Geniestreich in allen Belangen...
Wirklich schwierig zu bewerten. ??/10 unkontrollierten Lachanfällen

Das ging mir ähnlich. Auf der einen Seite ist es ein hervorragend gemachter Film mit einem fantastischen Joaquin Phoenix. Auf der anderen Seite war mir das doch etwas zu platt und manipulativ. Nur als Beispiel die Szene mit Robert de Niro am Schluss, als ich quasi die letzten Dialogzeilen schon im voraus hätte sagen können. Ich weiß auch nicht so recht, was ich dem Film geben soll, im Moment ist es mal eine 8/10.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12300
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

Do, 15. Jul 2021, 21:14

Und gleich weiter mit Spider-Man: Far from Home: Den Vorgänger fand ich ja nicht so toll und auch hier hat mich der Teenie-Kram wenig interessiert. Dafür war immerhin die Story etwas besser, auch wenn einiges nicht so wirklich nachvollziehbar war, z.B. Parkers Verhalten. Dennoch passable Unterhaltung, die mir einen Tick besser gefallen hat als in Homecoming und damit gibt's gerade noch so eine 6/10.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 13389
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2019

So, 25. Jul 2021, 23:09

Cloud hat geschrieben:
Und gleich weiter mit Spider-Man: Far from Home: Den Vorgänger fand ich ja nicht so toll und auch hier hat mich der Teenie-Kram wenig interessiert. Dafür war immerhin die Story etwas besser, auch wenn einiges nicht so wirklich nachvollziehbar war, z.B. Parkers Verhalten. Dennoch passable Unterhaltung, die mir einen Tick besser gefallen hat als in Homecoming und damit gibt's gerade noch so eine 6/10.

Das lese ich interessanterweise öfter, dass Leute, die Homecoming nicht mochten, Far From Home besser fanden. Bei mir war es umgekehrt, ich fand HC klasse, aber FFH danach recht enttäuschend. Der Humor funktionierte nicht mehr so gut, die Story leidet unter merkwürdigem Verhalten mehrerer Charaktere. Den Teenie-Kram fand ich aber eigentlich ganz gut gemacht, was vor allem an Tom Holland und Zendaya liegt. Ich habe den jetzt noch mal geguckt und fand ihn etwas besser als beim ersten Mal, aber eben immer noch klar schwächer als den Vorgänger.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste