• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 8
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12619
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Do, 30. Aug 2018, 16:25

BlacKkKlansman, der neueste "Spike Lee Joint" nach einer wahren Geschichte (oder in seinen Worten "based on some fo'real shit") aus den 70ern in Colorado. Ein schwarzer Undercover-Cop (John David Washington) ruft einfach mal beim Ku Klux Klan an und sagt, er will da mitmachen. Für tatsächliche Treffen muss sein weißer - und jüdischer - Kollege (Adam Driver) herhalten. Schließlich machen sie sogar Bekanntschaft mit dem damaligen KKK-Anführer (Topher Grace) und decken einen gefährlichen Plan auf. Das Ganze ist mal komisch, mal dramatisch und gespickt mit wenig subtilen Verweisen auf das heutige Amerika unter Trump (besagter KKK-Anführer hat wohl erstmals den Slogan "America First" geprägt). Wie das bei wahren Geschichten nun eben manchmal so ist, fehlt ein wenig die klare Story-Struktur mit befriedigendem Ende, aber alles in allem ist es ein unterhaltsamer, aber auch zum Nachdenken anregender Film mit brillantem Casting, der genau zur richtigen Zeit kommt. 8/10 Afros
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Christian
Fanatiker
Fanatiker
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Sa, 8. Sep 2018, 12:27

Wieder 2 2018er gesehen:

- Avengers - Infiity War (2018) 6/10

Hhmmm, ja, es ist wirklich sehr viel los, hat mich aber unter dem Strich ziemlich kalt gelassen. Ich konnte mich nicht wirklich mit irgenteinem "identifizieren"! Als Superheld fand ich auch schon als kleines Kind Supermann ziemlichg uninteressant, anders als Batman! Filmisch ist Infinity War selbstverständlich super gemacht, es fehlt halt wirklich die Identifikation. Selbst Dr Strange, den ich ja im Solofilm ganz gut fand, hat mich nicht vom Hocker gehauen...

- Ready Player One (2018) 8/10 Wow..!

Der Steven kann es einfach und der Bonus mit den Extras vom Spielberg auf der BluRay ist einfach nur gut. Spielberg ist immer noch ein Kind!!! Der Film ist wieder Spielberg-Like mit vielen "Kindern" und die Geschichte ist sehr durchdacht. Hier vergeht die Zeit wie im Flug, anders als bei "Infinity"...

Soweit, Christian

Bei Spielbergs filmischem Werk ist dies ja gerade erst sein 6 oder 7. SciFi-Film: Unheimliche Begegnungen der 3. Art (1977) 7/10, E.T. (1982) 6/10, A.I. - Künstliche Intelligenz (2001) 7/10, Minotity Report (2002) 7/10, Krieg der Welten (2005) 6/10 und nun halt Ready Player One (2018) 8/10...
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12619
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

So, 9. Sep 2018, 01:09

Was haben Superman und Batman mit den Avengers zu tun? :?

Die BluRay von RPO ist bei mir auch früher oder später Pflichtprogramm, stelle mir das Bonusmaterial auch sehr interessant vor. Kam leider zu spät für meinen Geburtstag (da habe ich aber immerhin Shape of Water bekommen). Dann halt Weihnachten :lol:
Übrigens, Jurassic Park ist auch irgendwo Science Fiction, oder...?
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
KylRoy
1 R 1337
Ich bin ein Held
Ich bin ein Held
Beiträge: 4214
Registriert: Di, 2. Dez 2003, 10:09
Wohnort: 4th Rock from the Sun

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

So, 9. Sep 2018, 13:01

Falls das keine rhetorische Frage war, ja das ist es.
----------------------------------------------------------
Ich bin echt dankbar fuer 8 jahre PCPlayer-Abo. das GameStar Abo hab ich gekuendigt. die PCPowerplay fand ich auch nicht so richtig brauchbar. jetzt suche ich mein heil in online mags wie gamona.de, escapistmagazine.com, rockpapershotgun.com
 
Benutzeravatar
Christian
Fanatiker
Fanatiker
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Mo, 10. Sep 2018, 10:51

Ganon hat geschrieben:
Was haben Superman und Batman mit den Avengers zu tun? :?

Natürlich NIX, aber als kleines Kind gab es nur Superhelden für mich, DC oder Marvel als Ursprung war mir da ziemlich egal. Wie der Kampf zwischen "BIig Jim" vs "Barbie" oder "Matchbox" vs "Corgi", mag auch letztere Firma tolle James Bond-Autos im Programm gehabt haben...

Ganon hat geschrieben:
Übrigens, Jurassic Park ist auch irgendwo Science Fiction, oder...?

Ist natürlich auch unmöglich, aber Zukunft? Irgendwo halt :wink: Dann gäbe es natürlich auch noch BFG: Big Friendly Giant (2016), aber Kinderfilme... :green: Nie gesehen natürlich...

Christian

EDIT
KylRoy hat geschrieben:
Falls das keine rhetorische Frage war, ja das ist es.

Aber Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1959) ja dann auch damales ein SciFi-Film und kein Abenteuer/Action- oder ähnliches-Film. Glaube ich aber nicht. Die Grenzen sind aber fliessend..!
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 11363
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Mo, 10. Sep 2018, 11:13

Christian hat geschrieben:
Ist natürlich auch unmöglich, aber Zukunft? Irgendwo halt :wink:

SF muss doch mit der Zukunft nichts zu tun haben. Im Gegenteil, Jurassic Park ist doch eigentlich ein Paradebeispiel für "fiktionelle Wissenschaft".
 
Benutzeravatar
Christian
Fanatiker
Fanatiker
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Mo, 10. Sep 2018, 11:32

Gestern wieder einen 2018er Film vorgeführt:

Deine Juliet (2018) 7/10

Dies ist übrigens der neue Film von Mike Newell, ich sage nur Vier Hochzeiten und ein Todesfall (1994). Sicherlch lieg es an meinem Alter, aber mir hatte der Film im Verlauf immer besser gefallen. Da ja gestern auch das Länderspiel war, waren NUR Frauen im Kino :) Ich habe dann sogar gegoogelt, ob es diese Schriftstellerin im Film wirklich mal gab :wink:

Der Film schwimmt also wirklich auch in Milch, ist bestimmt keine intellektuelle Meisterleistung, mir hat er aber trotzdem gefallen. Vielleicht ja gerade deswegen :twisted:

Ach so: Im Originalen heisst er The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society und spielt kurz nach dem 2. Weltkrieg. Es geht um eine Schriftstellerin, die in einem kleinen Buchzirkel auf der Kanalinsel Nachforschungen anstellt. Die Deutschen spielen ebenfalls eine Rolle...

Christian
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Christian
Fanatiker
Fanatiker
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Mo, 10. Sep 2018, 12:04

Cloud hat geschrieben:
Christian hat geschrieben:
Ist natürlich auch unmöglich, aber Zukunft? Irgendwo halt :wink:

SF muss doch mit der Zukunft nichts zu tun haben. Im Gegenteil, Jurassic Park ist doch eigentlich ein Paradebeispiel für "fiktionelle Wissenschaft".


Natürlich nicht, aber ich denke mir, dass der Ausgangspunkt nicht die ZUKUNFT war, sondern nur die Möglichkeit, Dinosaurier zu klonen und Klonen hat gar nix mit SciFi zu tun. HEUTZUTAGE natürlich nix mehr. Dann ist natürlich auch Frankenstein mehr SF als damaliger Horror- oder Schreckensfilm...

Ja, ja,ich merke es ja selber: Ich komme hier nicht raus! Aber was war halt zuerst da: Die Henne oder das Ei? :?:

Hhmmm, ich winde mich noch :green: War James Bond 007 jagt Dr. No (1962) ein SF-Film, weil es eigentlich zu diesem Zeitpunkt noch keine Türen gab, die sich automatisch öffneten, sobald jemand durch wollte? Hab ich mal gelesen. WINDEN...
Christian
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12619
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Mo, 10. Sep 2018, 12:51

Christian hat geschrieben:
Ganon hat geschrieben:
Was haben Superman und Batman mit den Avengers zu tun? :?

Natürlich NIX, aber als kleines Kind gab es nur Superhelden für mich, DC oder Marvel als Ursprung war mir da ziemlich egal. Wie der Kampf zwischen "BIig Jim" vs "Barbie" oder "Matchbox" vs "Corgi", mag auch letztere Firma tolle James Bond-Autos im Programm gehabt haben...

Verstehe jetzt trotzdem den Einwurf zu Superman und Batman in der Avengers-Kritik nicht...

Aber Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1959) ja dann auch damales ein SciFi-Film und kein Abenteuer/Action- oder ähnliches-Film. Glaube ich aber nicht. Die Grenzen sind aber fliessend..!

Dann ist natürlich auch Frankenstein mehr SF als damaliger Horror- oder Schreckensfilm...

Tatsächlich werden dowohl Frankenstein als auch die Werke von Jules Verne als frühe Science Fiction gezählt. :-) Die Bücher meine ich jetzt.
SF schließt ja auch nicht aus, dass es trotzdem ein Action-, Abenteuer- oder Horrorfilm ist.
Terminator: SF-Action
Avatar: SF-Abenteuer
The Thing: SF-Horror
usw. :-)
Zuletzt geändert von Ganon am Mo, 10. Sep 2018, 12:52, insgesamt 1-mal geändert.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Christian
Fanatiker
Fanatiker
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Mo, 10. Sep 2018, 15:51

Ganon hat geschrieben:
Verstehe jetzt trotzdem den Einwurf zu Superman und Batman in der Avengers-Kritik nicht...


Nun, als kleines Kind waren DC oder Marvel ein Ding. Ich hatte wohl vom Hulk gehört, aber die Advengers? Ist das ein Parfum oder sind das Kinder vom "Indiana Jones"? :wink: :irre: Egal, ein langweiliger aber gut gemachter Film..!

Christian
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
KylRoy
1 R 1337
Ich bin ein Held
Ich bin ein Held
Beiträge: 4214
Registriert: Di, 2. Dez 2003, 10:09
Wohnort: 4th Rock from the Sun

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Mo, 10. Sep 2018, 16:52

Cloud hat geschrieben:
Christian hat geschrieben:
Ist natürlich auch unmöglich, aber Zukunft? Irgendwo halt :wink:

SF muss doch mit der Zukunft nichts zu tun haben. Im Gegenteil, Jurassic Park ist doch eigentlich ein Paradebeispiel für "fiktionelle Wissenschaft".


ganz genau. es ging um wissenschaftliche Fiction, der wir heute übrigens bereits viel näher gekommen sind als anno 1993.

Die Reise zum Mittelpunkt der Erde handelt im Gegensatz zu Dino Park von natürlich überlebenden Riesenechsen in der Hohlen Erde. Das wäre dann genau genommen Fantasy.
----------------------------------------------------------

Ich bin echt dankbar fuer 8 jahre PCPlayer-Abo. das GameStar Abo hab ich gekuendigt. die PCPowerplay fand ich auch nicht so richtig brauchbar. jetzt suche ich mein heil in online mags wie gamona.de, escapistmagazine.com, rockpapershotgun.com
 
Benutzeravatar
Christian
Fanatiker
Fanatiker
Beiträge: 1698
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Di, 11. Sep 2018, 09:28

Schön, mal so ausführlich über ein Thema geredet zu haben :D :P :wink:
Christian
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12619
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Do, 20. Sep 2018, 10:02

Zurück zum eigentlichen Thema, ich war nämlich wieder mal im Kino. Es lief:
Predator: Upgrade - im Original einfach nur The Predator, allerdings gefällt mir der "deutsche" Titel hier sogar mal besser. Denn es ist kein Reboot, sondern eine Fortsetzung.
Tja, wie will man so einen Film bewerten? Der Ersteindruck war furchtbar. Offenbar wurde hier nachträglich massiv die Schere angesetzt und alle Szenen, die "nur" die Handlung vorantreiben, aufs Allernötigste zusammengeschnitten. So wird man in den ersten 10 Minuten mit vier Handlungssträngen zugeschmissen, was sehr wirr und unzusammenhängend wirkt. Wenn die dann zusammenlaufen und es sich mehr auf die Action konzentriert, wird es besser. Oder sagen wir: unterhaltsamer. Ein schräger Haufen Antihelden tritt auf den Plan, der jede Menge cooler Sprüche ablässt, und auch Olivia Munns Charakter ist nich auf den Mund gefallen. Erfreulicherweise besinnt sich der Film hier auf seine 80er-Wurzeln, statt auf PG-13 zu setzen: Es gibt Blut, Gedärme und F-Bomben am Fließband.
Natürlich erwartet man hier keine tiefgreifende Story, aber auch später wirkt sie total überladen, weil immer neue Elemente reinkommen, die dann aber ganz kurz abgehandelt werden. Und es wird sogar das klischee des autistischen Jungen, der sich als superintelligent erweist, aufgewärmt. Also wenn diese Kopfschüttelmomente nicht dazwischenfunken, sind Humor und Action durchaus erheiternd.
Wohlwollend gebe ich 6/10 Choppas.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12619
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Fr, 5. Okt 2018, 09:37

Venom
Pro: Tom Hardy! Zwar tendiert er stellenweise in Richtung Nicolas-Gace-mäßiges Overacting, aber ich mag das irgendwie.
Contra: Es ist halt doch nur ein weiterer Superheldenfilm mit ordentlicher Action, guten Effekten, manchmal etwas albernem Humor. Bei dem Charakter hätte man auch gut in Richtung Body Horror gehen können, um sich von der Konkurrenz abzuheben, aber man bleib dann doch lieber bei der jugendfreien Variante. Diese Version von Venom wird sehr schnell zum good guy und ist noch weniger Antiheld als Deadpool. Schon etwas enttäuschend, zumal Sony noch weitere Filme mit Spider-Man-Gegnern als Helden plant, darunter sogar ein Vampir namen Morbius. Wenn die alle so weichgespült werden, wird das arg belanglos.
Unterhaltsam war's am Ende doch, aber nichts, was herausragt. Für Genrefans 6/10. Wer Marvel & Co. satt hat, guckt ihn sich eh nicht an.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3068
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2018

Di, 9. Okt 2018, 22:07

Ich fand Venom auch ganz nett und es hat allemal für einen spaßigen Kinoabend getaugt. Einige Gags waren schon sehr gut gelungen, Tom Hardy und Michelle Williams fand ich ebenso interessant. Aber ja, im Grundes ist es schlichtweg ein weiterer ganz normaler Superheldenfilm mit guten Effekten und netter Action, aber mauer Story. Gerade in der ersten Hälfte braucht man schon etwas Durchhaltevermögen bis wirklich was passiert. Dann wird's aber interessant ... und hätte nur besser sein können.
"Welcome to the wonderful world of Not-knowing-what's-going-on."
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 8

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste