• 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 13833
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Do, 11. Jan 2018, 09:42

Jup, von der Bildgewalt und der Gestaltung der Planeten sehe ich die Prequels auch weit vor den neuen Filmen. Ist natürlich Absicht, dass die zur Bodenständigkeit der Original-Trilogie zurückgehen, aber ich find's langweilig. Wobvei das vor allem Episode 7 und Rogue One betrifft Die Casino-Welt gefiel mir aber eigentlich ganz gut und irische Inseln sind generell ganz hübsch. Aber sieht halt aus wie eine irische Insel und nicht wie ein fremder Planet.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Hattori Hanso
180 Grad
$ Dagobert $
$ Dagobert $
Beiträge: 9683
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 07:19
Wohnort: Provinz Tao Shan, zeitweise Stuttgart

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Do, 11. Jan 2018, 12:51

Sehe ich anders, auch die alten Filme waren Bildgewaltiger. TLJ geht alles ab was für mich SW ausmacht. Eine Casino-Welt die was Größe und Oppulenz ausmacht gegen Las Vegas wie ein heruntergekommens Fischerdorf aussieht? Lächerlich. Oder die langweilige Rebellenbasis? Ein SW-Film muss für mich gigantische Konstrukte haben, selbst die Größe des FO-Schlachtschiffes konnten sie nicht filmisch einfangen. Selbst Jedi Knight hat das damals auf dem PC besser hinbekommen.

Die anderen SW-Filme stotzen nur so von eindrucksvoller Bildgestaltung (Die Brücke der Executor in Ep5 oder Anakin auf der Suche nach seiner Mutter vor den beiden gigantischen Jaw-Sandcrawlern in EP2 z.B., nur 5s Szenen die aber Bilder wie gigantisch dieses Universum ist in der Fantasie beflügeln), EP8 hat null komma garnix davon. Was das betrifft ist manche Videothekenproduktion da weit beeindruckender.

Da kann man über die Regiearbeit von Gerorge Lucas lästern, aber das hat er um Welten (höhö) besser hinbekommen. Was Rian Johnson da abgeliefert hat wirkt wie die halbwegs gelungene Erstlingsarbeits eines Filmakademie-Studenten. Und der Typ der das Drehbuch und die Dialoge geschrieben hat hat bislang vermutlich nur Cornflakes-Packungen betextet.

Ein sehr mittelmäßiger SF-Film, ein grottenschlechter SW-Film!
(imho natürlich)
--------------------------------------------------------
1+1 ist ungefähr 3

http://card.mygamercard.net/DeadlyEngineer.png

http://avatar.xboxlive.com/avatar/Deadl ... r-body.png
 
Benutzeravatar
Christian
Forumskrieger
Forumskrieger
Thema Autor
Beiträge: 1845
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

So, 14. Jan 2018, 12:06

:wink: Ich sage nur: Wer die Ewoks aus der mittlerweile so hochgelobten Original-Trilogie gut findet, der ist nicht weit entfernt von JarJarBinks :twisted:

Es sind FILME und jeder hat seine eigenen Phantasien, wenn noch Raum gelassen wird...


So, mein Filme 2017 (laut imdb mit dem Produktionsjahr 2017) sind mit relativer Reihenfolge:


• Blade Runner 2049 (2017) 10/10
• Körper und Seele (2017) 10/10

• The Square (2017) 9/10

• Star Wars – Die letzten Jedi (2017) 8/10
• Die Unsichtbaren – Wir wollen leben (2017) 8/10

• Get Out (2017) 7/10
• Aus dem Nichts (2017) 7/10
• Ghost in the Shell (2017) 7/10
• Life (2017) 7/10
• T2 – Trainspotting (2017) 7/10
• Alien: Covenant (2017) 7/10
• In Zeiten des abnehmenden Lichtes (2017) 7/10
• Wilde Maus (2017) 7/10
• Die andere Seite der Hoffnung (2017) 7/10
• The Dinner (2017) 7/10
• Kong - Scull Island (2017) 7/10
• John Wick – Kapitel 2 (2017) 7/10

• Der Wein und der Wind (2017) 6/10
• Die göttliche Ordnung (2017) 6/10
• The Party (2017) 6/10
• Mord im Orient-Express (2017) 6/10
• Vorwärts immer (2017) 6/10
• The Big Sick (2017) 6/10
• Der Stern von Indien (2017) 6/10
• Tulpenfieber (2017) 6/10
• Hampstead Park - Aussicht auf Liebe (2017) 5/10

• Planet der Affen: Survival (2017) 5/10
• Schloss aus Glass (2017) 5/10
• Victoria & Abdul (2017) 5/10
• Happy End (2017) 5/10
• Gaugin (2017) 5/10
• Die Verführten (2017) 5/10

Es ist doch deutlich, im Jahr 1 unter Trump :borg: , dass sehr viele SciFi-Filme bei mir unter den besten 12 Filmen sind. Ein Zufall..?

Christian
Zuletzt geändert von Christian am Fr, 23. Feb 2018, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12790
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Mi, 17. Jan 2018, 22:17

Nach dem Final Chapter von Saw ging es nach sieben Jahren nun doch noch weiter: Jigsaw macht das gleiche wie immer, wenn auch mit zahmeren Folterszenen und einer weniger mit den Vorgängern verwobenen Story. Offensichtlich wollte man eine neue Generation ansprechen. Das würde auch erklären, wieso man exakt den gleichen Twist verwendet hat, wie in einem der vorherigen Teile :lol: Den habe ich dadurch leider lange im voraus kommen sehen, aber was solls, ich fand den Film trotzdem ganz okay. Teil 9 kann kommen.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 13833
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Do, 25. Jan 2018, 15:08

Downsizing
Unterhaltsame Satire mit Matt Damon und anderen tollen Darstellern (Christoph Watz und Udo Kier in einem gemeinsamen Film, warum ist da vorher noch nie jemand drauf gekommen?), der aber im späteren Verlauf etwas die Puste ausgeht. Bei manchen Szenen wusste ich echt nicht, ob ich das ernstnehmen oder drüber lachen soll, besonders was die weibliche Hauptrolle betrifft (und das ist nicht Kristen Wiig, wie man im Vorfeld meinen würde). Und am Ende war ich eher unsicher, was der Film mir eigentlich vermitteln wollte.
Am Anfang war ich bei 8, am Ende noch bei 7 von 10 Mini-Matts.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12790
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Sa, 10. Feb 2018, 21:42

Letztes Jahr gab es von Pixar zwei Filme, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Zum einen der belanglose Cars 3 mit seiner 08/15-Story und der uninspirierten Inszenierung. Nicht so schlecht wie sein Vorgänger, aber dennoch nur Mittelmaß. Zum anderen der wundervolle Coco, der vor Originalität nur so strotzt und die Leinwand aufblühen lässt. Für mich zusammen mit Inside Out der beste Pixar-Film der 10er-Jahre. Dafür gibts 6 bzw. 9 von 10 Punkten.
 
Benutzeravatar
Christian
Forumskrieger
Forumskrieger
Thema Autor
Beiträge: 1845
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Di, 13. Feb 2018, 11:16

Ich war ja ziemlich skeptisch, bin aber wirklich positiv überrascht worden, auch weil meine Schwiegermutter sehr begeistert war: 8) Loving Vincent (2017). Es gibt ja schon einige Filme über Vincent van Gogh, dieser hier ist etwas anders. Er zeigt die Geschichte über/von van Gogh, in Ölfarben, also kein "normaler" Zeichen- bzw. Animationsfilm...

Trotz der guteten Bewertung aber kein Film zum öfter ansehen... Loving Vincent 7/10

Christian
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 13833
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Di, 13. Feb 2018, 17:36

Den hätte ich mir gerne im Kino angesehen, läuft aber nur in obskuren Arthouse-Kinos zu unmöglichen Zeiten.
Dann halt auf Netflix oder im TV.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Christian
Forumskrieger
Forumskrieger
Thema Autor
Beiträge: 1845
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Mo, 19. Feb 2018, 10:52

Langsam trudeln noch weitere 2017er Filme ein: :red:

Die Dunkelste Stunde (2017) 6/10
Hhmmm, der britische Premierminister ist eigentlich nicht wirklich spannend bzw. sehenswert, auch wenn er gegen Hitler war und Winston Churchill hieß. Auf der anderen Seite wird er in diesem Fall von Gary Oldman gespielt, ich sage nur Bram Stokers Dracula (1992), Leon - Der Profi (1994), Das fünfte Element (1997) oder Hannibal (2001). Selten war ein (pillenschluckender!) Bösewicht so beeindruckend wie in Leon - der Profi. Selbst wenn man weiss, dass Oldman Winston Churchill darstellt, man erkennt ihn nicht..!!! Wirklich Oscarverdächtig, den Film kann man sich gerne im Fernsehen ansehen...

Das Leuchten der Erinnerung (2017) 7/10
Bemerkenswert, wie viele "Stars" eine Rolle spielen, die sie altersschwach und/oder dement zeigen: Jack Nicholson in About Schmidt (doch schon 2002), Michael Caine und Harvey Keitel in Ewige Jugend (2015) und nun Helen Mirren und Donald Sutherland in Das Leuchten der Erinnerung. Fast alle sind beim Dreh bereits (weit) über 70! Dieser Film hier ist sehr, sehr nett, vielleicht absehbar wie damals 1970 Love Story, diesmal mit jungen Leuten, aber durchaus sehenswert...

Christian
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Christian
Forumskrieger
Forumskrieger
Thema Autor
Beiträge: 1845
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Do, 22. Feb 2018, 15:11

Der dunkle Turm (2017), eine weitere Verfilmung eines Buches von Stephen King.

Ich muss ja jetzt zugeben: Ich bin ein riesiger King-Fan. Schon 1983, während meines 2. Jahres auf dem Gymnasium, bin ich morgens -noch vor der Schule- in den Buchladen meines Vertrauens gerannt und habe mir am Tag des Erscheinens Christine gekauft. Wenig später von meinem damaligen Lieblingsregiesseur John Carpenter (Die Klapperschlange (1981) und Das Ding aus eines anderes Welt (1982)) leider nur mäßig verfilmt. Von den -gefühlt- 100 King-Büchern und seinen unzähligen Kurzgeschichten gibt es Dutzende Verfilmungen, eine schlechter als die andere, möglicherweise auch, weil viele Verfilmungen für das US-Fernsehen getan wurden. Aber auch die Kinoverfilmungen sind meist mehr schlecht geworden. Es gibt 7-8 tolle Ausnahmen. Ein Glück, er hat auch super Bücher geschrieben..

Nun Der dunkle Turm. Der Film hat gute Schauspieler (Matthew McConaughey und Idris Elba) und die Geschichte ist durchaus gut für einen einzigen Kinofilm aufbereitet worden aber genau hier liegt auch das Problem. Die ganze Der dunkle Turm-Saga ersteckt sich über 7(!) Bücher und mittlerweile wäre eine Verfilmung als 6 teilige TV-Serie (Netflix?) am besten gewesen. Aber ein einziger Film ist hier einfach leider zu wenig.

Der dunkle Turm 6/10

Christian

So, nun kommt gleich auf der Berlinale die Pressekonferenz mit Idris Elba über sein Regiedebut im Internet als LiveStream. Ich muss also aufhören... :angel: :color: :angel:
Zuletzt geändert von Christian am Fr, 23. Feb 2018, 10:22, insgesamt 1-mal geändert.
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12790
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Fr, 23. Feb 2018, 08:32

King-Verfilmungen habe ich mir immer ganz gezielt angeschaut und dadurch sicherlich den Großteil von ihnen gesehen. Allerdings habe ich noch nie ein Buch von ihm gelesen. Wenn ich so darüber nachdenke, macht das irgendwie überhaupt keinen Sinn :? Wenn man nur ein Buch von ihm lesen wollte, welches wäre denn da zu empfehlen?
 
Benutzeravatar
Christian
Forumskrieger
Forumskrieger
Thema Autor
Beiträge: 1845
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Fr, 23. Feb 2018, 10:12

Cloud hat geschrieben:
King-Verfilmungen habe ich mir immer ganz gezielt angeschaut und dadurch sicherlich den Großteil von ihnen gesehen. Allerdings habe ich noch nie ein Buch von ihm gelesen. Wenn ich so darüber nachdenke, macht das irgendwie überhaupt keinen Sinn :? Wenn man nur ein Buch von ihm lesen wollte, welches wäre denn da zu empfehlen?

Sinn ist hier natürlich wirklich relativ, da King schon immer ziemlich "bildlich" schreibt. Dies wird auch der Grund sein, warum sich Hinz und Kunz zutrauen, ein Buch von ihm zu verfilmen..! Aber dies ist auch der Grund, warum seine Bücher runtergehen, wie ein heisses Messer durch Butter :)

Als Buch würde ich natürlich "Shining" und "Es" empfehlen. Erstertes ist laut King selber die beste mißlungenste Verfilmung eines seiner Bücher. Grund ist, man sieht Jack Nicholson sofort an: Diese Figur hat einen an der Waffel, wo hingegen die Figur im Buch erst nach und nach "Opfer" des Wahnsinns wird. "Es" ist zwar richtig dick, aber dann doch ein Meisterwerk! "Friedhof der Kuscheltiere" und auch gerade "Misery" sind ziemlich(!) empfehlenswert. "Dead Zone - Das Attentat" ist als Buch von 1982(?) doch ziemlich aktuell. Ein Mann sieht, als er den US-Präsidenten berührt, dieser Mann wird auf den roten Knopf drücken und will den Präsidenten umbringen. Verfilmt 1983(?) mit Christopher Walken in der Hauptrolle... Scheiss Verfilmung, aber als Buch gut und spannend: "Feuerkind", Film (1984) mit der noch ganz jungen Drew Barrymore. Ein Buch über medizinische und medikamentöse Experimente an den Probanten...
King schreibt gerne mit Kindern in den Hauptrollen, aber wirklich spannend und leicht "verwertbar"...

Aber davon abgesehen fällt es wirklich schwer, ein einzelnes Buch zu empfehlen, auch in seinem "Alterswerk" gibt es Gute...

Christian

EDIT Wie konnte ich es nur vergessen, Frogo hat Recht: The Stand - Das letzte Gefecht natürlich. Neben Shinng und Es mein All-Time-Favorit... :) :oops: 8O
Zuletzt geändert von Christian am Fr, 23. Feb 2018, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Frogo
Krötenhüter
Superreicher
Superreicher
Beiträge: 7756
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:56
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Fr, 23. Feb 2018, 10:43

Ich gebe zu, ich kenne eigentlich fast nur frühere Werke von ihm, das aktuellste, das ich gelesen habe, ist "The Green Mile" (und ich fand es nicht mal sonderlich prall) ;). Aber von den genannten habe ich in der Tat auch besonders "Dead Zone" in sehr guter Erinnerung (klare Empfehlung hier von mir!), wobei aber auch die anderen nicht schlecht waren (wenn bei mir der Funke bei "Es" auch irgendwie nie übergesprungen ist, weder beim Buch noch beim (alten, den neuen kenne ich nicht) Film). Zudem war "The Stand" in meiner Jugend eins meiner Lieblingsbücher, auch wenn es in der Mitte ein paar Längen hat. "Christine" und "Needful Things" habe ich aber auch in guter Erinnerung.
______________________
<robbe> ichhatteeinenstreitmitmeinerleertasteundjetztredenwirnichtmehrmiteinander (GBO)
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Beiträge: 2841
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Fr, 23. Feb 2018, 12:21

The Shining hab ich als Erwachsener noch mal gelesen und fand es wieder gut und gruselig. Ansonsten schmeiß ich noch Different Seasons (deutsch: Frühling, Sommer, Herbst und Tod) rein, vier kürzere Geschichten, zwei/drei davon ja sehr erfolgreich verfilmt (Stand by me, Shawshank Redemption, Apt Pupil/Der Musterschüler). Vielleicht auch seine Bachman-Geschichten, die erste ist leider immer noch/grad wieder sehr aktuell, Rage (deutsch: Amok). Auch Running Man ist ganz anders (und deutlich besser) als die trashige Arnie-Verfilmung.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12790
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2017

Fr, 23. Feb 2018, 12:56

Ihr seid mir hier keine große Hilfe :lol:
  • 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste