• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 71
 
Benutzeravatar
Early
Adopter
Superreicher
Superreicher
Beiträge: 8080
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 11:50

So, 25. Mai 2008, 23:05

thwidra hat geschrieben:
@Lost: Ich mag die vierte Season wirklich sehr, aber man merkt schon, dass sich die Serie stark verändert hat. Das heißt, die Story an sich ist viel dichter gedrängt und es wird viel mehr erzählt, weil es eben nur noch 16 Episoden anstatt der üblichen 23 sind. Meiner Meinung nach leider darunter die Darstellung der Charaktere, das fehlt mir jedenfalls. Andererseits erwarte ich ein großartiges Finale.


Ich habe heute mit meiner Freundin endlich die dritte Staffel beendet und da muss ich sagen, dass sich deine Kritik an Staffel vier für mich ganz gut anhört. Gerade im ersten Teil der dritten Staffel ist nämlich ewig lange gar nichts passiert. Würde mich nicht stören, wenn es da einmal ein bisschen schneller zur Sache geht.
CU Early
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2696
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

So, 1. Jun 2008, 11:01

Lost bis 04x14 (season finale):

[spoiler]Nur 14 Episoden, nicht 16 wie angekündigt. Mit diesem Ende kann ich leben - jetzt schon wissen wir also, wie es zu den "Oceanic six" kam und die Flashforwards galten demnach wahrscheinlich nur für den Zeitraum zwischen dem, was wir kennen (also alles, was bis jetzt geschah) und der Rückkehr auf die Insel (ab der nächsten Staffel). Ich spekuliere nun etwas, aber ab der nächsten Staffel könnte es dann wieder Flashbacks geben, was in der Zwischenzeit geschah - auf der Insel und da auch andere "entkommen" sind, auch anderswo (Sun, Sayid und Ben, usw). Zwischen dem Verlassen der Insel der Oceanic six und dem weitesten Flashforward, den wir kennen (=Finale der 3. Staffel plus den paar zusätzlichen Szenen, die wir jetzt kennen, inklusive dem Toten im Sarg), sind ja immerhin drei Jahre vergangen.[/spoiler]
 
Benutzeravatar
tafkag
Erklärbär
Büttenredner
Büttenredner
Beiträge: 5276
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 10:51
Wohnort: Bendorf

So, 1. Jun 2008, 13:20

Nicht so spektakulär wie die vorangegangenen, aber alles in allem ein gutes Finale.

[spoiler]Nur die "Ben dreht am Rad"-Szene fand ich etwas billig.[/spoiler]
Zuletzt geändert von tafkag am So, 1. Jun 2008, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2696
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

So, 1. Jun 2008, 14:34

@tafkag: Ja, muss ich auch sagen.

[spoiler]Gut, lag ja hinter der Dharma-Einrichtung, das Rad muss also schon älter sein und dementsprechend... hat schon jemand vor 100+ Jahren die Insel gefunden und genutzt (oder gar erbaut)? Wieso ist es überhaupt so kalt da unten? a) die ganze Insel wird in die Arktis verfrachtet oder b) die Insel geht sonstewo hin und nur Ben landet im ewigen Eis?[/spoiler]

Ob es überhaupt je vernünftige Antworten geben wird? Herr Abrams scheint sich ja nur für Mystery zu interessieren, nicht für die Auflösung. Siehe dazu auch seinen Vortrag: http://www.ted.com/index.php/talks/view/id/205
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3101
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Mo, 2. Jun 2008, 16:54

Alex hat geschrieben:
Ob es überhaupt je vernünftige Antworten geben wird?

Na ja, dabei sollten wir aber nicht vergessen, dass es in den vorherigen beiden Seasons schon eine Reihe von Antworten gab (was Kate getan hat, wieso Locke im Rollstuhl saß, woher diverse menschliche Erscheinungen kamen, usw.). Naturgemäß können die ganz großen Fragen über die Insel oder das Rauchmonster sicherlich erst am Ende der Serie beantwortet werden. Und da die Autoren immer mal wieder sagen, nicht dieselben Fehler zu machen, wie bei Akte X, und sie laut ihren eigenen Aussagen seit dem Pilotfilm auch eine Auflösung für das Inselmysterium parat haben, bin ich eigentlich alles in allem recht zuversichtlich, dass da kein ganz so großer Blödsinn rauskommen wird.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 11685
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Mo, 24. Nov 2008, 15:15

Hier mal ein Blick auf die Serien, die ich mir aktuell aus den USA anschaue. Spoilerfrei.

Grad gesehen: 24: Redemption, das 2h-Special vor dem Start der 7. Season. Meine Güte, was für ein Langweiler. Ich musste damit kämpfen, dass mir meine Augen nicht zugefallen sind - und das um diese Uhrzeit. Im Vergleich dazu war selbst die 6. Season richtig spannend. Im 2h-Format hat das alles einfach nicht funktioniert.

Californication (bis 2.8): Gefällt mir ganz allgemein ziemlich gut, wenn es auch nicht gerade überragend ist. Die 2. Season finde ich etwas schwächer als die 1.

Dexter (bis 3.8): wie schon im Thread gepostet, ist die 3. Season deutlich schwächer als die ersten beiden. Die Folgen-übergreifende Handlung ist einfach nicht interessant genug und so bleibt im großen und ganzen "nur" eine sehr toll produzierte Serie.

Eli Stone (bis 2.5): für mich die beste neue Serie der letzten Fernseh-Season. Originell, witzig, hinterlässt mit jeder Folge einfach ein gutes Gefühl. Wurde leider gerade gecancelt...

Fringe (bis 1.8): die neue Serie von J.J. Abrams ist für mich eine ziemliche Enttäuschung. Sie ist zwar nicht schlecht, aber bisher doch weit von der Klasse eines Alias oder gar eines Lost entfernt. Dazu ist die Hauptdarstellerin noch ausgesprochen blass. Schade.

Heroes (bis 3.9): nach der schwachen 2. Season gehts wieder deutlich bergauf und ist nicht mehr weit von der 1. Season entfernt.

My Name is Earl (bis 4.10): Mein absoluter Liebling der letzten Monate. So ziemlich die lustigste Serie, die ich jemals gesehen habe. Lediglich die 3. Season war etwas schwächer, ansonsten ein Highlight nach dem anderen.

Prison Break (bis 4.11): ganz nett, aber es bleibt dabei: die 1. Season war genial, alles darauf folgende hätte man sich eigentlich sparen können.

Pushing Daisies (bis 2.5): wurde leider auch gerade gecancelt. Wunderschöne Serie, bei deren Optik man sofort an Tim Burton denken muss. Lediglich die Stories schwächeln öfters mal.

Sanctuary (bis 1.7): neue Serie des SF-Channels mit "Col. Carter" in der Hauptrolle. Tolle Atmosphäre, aber alles in allem bisher leider eher durchwachsen. Mal schauen, vielleicht wird's noch besser.

Star Wars - The Clone Wars (bis 1.8): für mich eine positive Überraschung. Vom Film und der Serie habe ich mich jedenfalls besser unterhalten gefühlt als von Episode 1. Ist natürlich eher was für Kinder und ohne Anspruch, aber das muss ja nicht negativ sein.

Terminator - The Sarah Connor Chronicles (bis 2.1): die ersten Folgen fand ich schwach, im großen und ganzen war es sehr auf Action ausgelegt, die mit der Zeit doch ziemlich langweilig wurde. Danach hat sich die Serie aber sehr gut entwickelt: deutlich weniger Action, dafür mehr Drama. Eine würdige Fortsetzung von T1+2. T3 kann man jetzt ruhigen Gewissens ignorieren und vergessen (die Serie tut das ja auch).
Zuletzt geändert von Cloud am Mo, 24. Nov 2008, 15:17, insgesamt 2-mal geändert.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12882
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Mo, 24. Nov 2008, 15:33

Hey super, sehr aufschlussreich. :-)

Ich wollte auch schon erwähnen, dass mir Eli Stone und Pushing Daisies ziemlich gut gefallen. Schade, dass da nach der zweiten Staffel Schluss ist. Von Clone Wars hab ich gestern Folge 1 auf Pro7 gesehen. Scheint wirklich nett zu sein, die Kinokarte für den Film war's mir aber eben nicht wert.
Und bei deinem Kommentar zu 24 musste ich gleich an was anderes denken: http://www.youtube.com/watch?v=Ge4AdFx_b9Y :green:
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 11685
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Mo, 24. Nov 2008, 15:45

Ganon2000 hat geschrieben:
Ich wollte auch schon erwähnen, dass mir Eli Stone und Pushing Daisies ziemlich gut gefallen.

Die beiden Serien bekommen ja leider nicht einmal mehr ihre ganze 2. Season. Nach den jeweils bereits produzierten 13 Folgen ist Schluss und selbst bei denen steht nicht fest, ob sie überhaupt noch alle gezeigt werden.
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3101
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Mo, 24. Nov 2008, 21:12

Cloud hat geschrieben:
Hier mal ein Blick auf die Serien, die ich mir aktuell aus den USA anschaue. Spoilerfrei.

Ich schließe mich mal an. :) Dank Hulu braucht man sich ja nun gar keine Gedanken mehr um etwaige rechtliche Belange machen und es steht einem frei, auf eine große Anzahl aktueller US-Serien zuzugreifen.

Grad gesehen: 24: Redemption, das 2h-Special vor dem Start der 7. Season. Meine Güte, was für ein Langweiler. Ich musste damit kämpfen, dass mir meine Augen nicht zugefallen sind - und das um diese Uhrzeit. Im Vergleich dazu war selbst die 6. Season richtig spannend. Im 2h-Format hat das alles einfach nicht funktioniert.

Guck ich gar nicht erst.

Californication (bis 2.8): Gefällt mir ganz allgemein ziemlich gut, wenn es auch nicht gerade überragend ist. Die 2. Season finde ich etwas schwächer als die 1.

Sehe ich auch so. Wobei Season 2 für mich höchstens geringfügig schwächer ist als Season 1. Spaß macht sie allemal.

Dexter (bis 3.8): wie schon im Thread gepostet, ist die 3. Season deutlich schwächer als die ersten beiden. Die Folgen-übergreifende Handlung ist einfach nicht interessant genug und so bleibt im großen und ganzen "nur" eine sehr toll produzierte Serie.

Schaue ich auch nicht, bin in Season 1 nicht warm geworden.

Eli Stone (bis 2.5): für mich die beste neue Serie der letzten Fernseh-Season. Originell, witzig, hinterlässt mit jeder Folge einfach ein gutes Gefühl. Wurde leider gerade gecancelt...

Kann ich auch nichts zu sagen.

Fringe (bis 1.8): die neue Serie von J.J. Abrams ist für mich eine ziemliche Enttäuschung. Sie ist zwar nicht schlecht, aber bisher doch weit von der Klasse eines Alias oder gar eines Lost entfernt. Dazu ist die Hauptdarstellerin noch ausgesprochen blass. Schade.

Das sehe ich auch so bis auf die Hauptdarstellerin. Sie hat ja wenigstens noch etwas Profil gegenüber Peter, der kaum eine Funktion hat. Ich hoffe, Fringe spielt irgendwann sein Potential aus. Wenn es aber in dieser Form bleibt, ist es nur ein gut gemachter Akte X-Abklatsch mit eher mittelmäßigen Storys.

Heroes (bis 3.9): nach der schwachen 2. Season gehts wieder deutlich bergauf und ist nicht mehr weit von der 1. Season entfernt.

Kann ich bestätigen. Aber auch Season 3 muss meiner Ansicht nach noch einen weiten Weg gehen.

My Name is Earl (bis 4.10): Mein absoluter Liebling der letzten Monate. So ziemlich die lustigste Serie, die ich jemals gesehen habe. Lediglich die 3. Season war etwas schwächer, ansonsten ein Highlight nach dem anderen.

Steht auch nicht in meinem Programm.

Prison Break (bis 4.11): ganz nett, aber es bleibt dabei: die 1. Season war genial, alles darauf folgende hätte man sich eigentlich sparen können.

Bis Anfang Season 3 damals geguckt und danach gestrichen...

Pushing Daisies (bis 2.5): wurde leider auch gerade gecancelt. Wunderschöne Serie, bei deren Optik man sofort an Tim Burton denken muss. Lediglich die Stories schwächeln öfters mal.

Das ist wiederum mein Liebling der letzten Wochen trotz schwächelnder Storys. Aber Pushing Daisies ist sicherlich die herzlichste und witzigste Serie der letzten zwei Jahre. Definitiver Anguck-Tipp.

Sanctuary (bis 1.7): neue Serie des SF-Channels mit "Col. Carter" in der Hauptrolle. Tolle Atmosphäre, aber alles in allem bisher leider eher durchwachsen. Mal schauen, vielleicht wird's noch besser.

Kenne ich nicht.

Star Wars - The Clone Wars (bis 1.8): für mich eine positive Überraschung. Vom Film und der Serie habe ich mich jedenfalls besser unterhalten gefühlt als von Episode 1. Ist natürlich eher was für Kinder und ohne Anspruch, aber das muss ja nicht negativ sein.

Noch keine Zeit gehabt, wobei ich auch den Film verpasst habe und da erst mal auf die DVD warte.

Terminator - The Sarah Connor Chronicles (bis 2.1): die ersten Folgen fand ich schwach, im großen und ganzen war es sehr auf Action ausgelegt, die mit der Zeit doch ziemlich langweilig wurde. Danach hat sich die Serie aber sehr gut entwickelt: deutlich weniger Action, dafür mehr Drama. Eine würdige Fortsetzung von T1+2. T3 kann man jetzt ruhigen Gewissens ignorieren und vergessen (die Serie tut das ja auch).

Ist das wirklich besser geworden? Ich habe nach 2.02 wegen Langweile abgebrochen.


Außerdem auf meiner Programmliste:

Chuck (bis 2.08): ist neben Pushing Daisies der Anschau-Tipp schlechthin. Super Storys jedes mal, witzig, schrullig und ein herrlich ironisches Trio um Chuck, Sarah und John. Chuck ist der Geek schlechthin. :D

E.R. (bis 15.08): Bin ich eigentlich nur noch aus sentimentalen Gründen dran. Die Serie ist heute nur noch ein Schatten ihrer selbst.

Life on Mars (bis 1.07): Besser als erwartet. Bisher noch wenig Mystery, dafür nette Krimi-Storys in den 1970er Jahren. Ich mag den frotzelnden Ton, den die rabiaten Detektives allen voran Harvey Keitel an den Tag legen. Außerdem gefällt mir die 70er Musik und die Serie ist für mich nach Ally McBeal die Musikserie schlechthin geworden. Alles in allem nicht überragend, aber nett und (wieder-)sehenswert.

The Unit (bis 4.08): Immer noch coole Militäraction-Serie, die zwar nun dezent nachgelassen hat, aber immer noch spannend ist. Da darf sich 24 eine Scheibe abschneiden. Nein, zwei!
Zuletzt geändert von thwidra am Mo, 24. Nov 2008, 21:17, insgesamt 2-mal geändert.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 11685
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Mo, 24. Nov 2008, 21:48

thwidra hat geschrieben:
Terminator - The Sarah Connor Chronicles (bis 2.1): die ersten Folgen fand ich schwach, im großen und ganzen war es sehr auf Action ausgelegt, die mit der Zeit doch ziemlich langweilig wurde. Danach hat sich die Serie aber sehr gut entwickelt: deutlich weniger Action, dafür mehr Drama. Eine würdige Fortsetzung von T1+2. T3 kann man jetzt ruhigen Gewissens ignorieren und vergessen (die Serie tut das ja auch).

Ist das wirklich besser geworden? Ich habe nach 2.02 wegen Langweile abgebrochen.

Meinst du 1.02 oder 2.02? Weiter hab ich's ja auch noch nicht gesehen und ich finde schon, dass es bis dahin deutlich besser geworden ist.

Ansonsten schaue ich von den aktuellen Serien auch noch BSG, Damages und Lost an (die gehen ja aber erst wieder nächstes Jahr weiter) sowie Bones, Boston Legal, Desperate Housewives, House, Monk, Psych und Supernatural (bei denen hinke ich aber noch der US-Ausstrahlung mehr oder weniger weit hinterher). (EDIT: und Stargate Atlantis, aber das ist nicht wirklich eine Erwähnung wert. EDIT²: achja, Nip/Tuck, Grey's Anatomy und Weeds schaue ich ja auch noch an...) 26 aktuelle Serien, bietet jemand mehr? ;)
Zuletzt geändert von Cloud am Di, 25. Nov 2008, 08:44, insgesamt 6-mal geändert.
 
Benutzeravatar
Abdiel
Angry Angel
Goldfieber?
Goldfieber?
Beiträge: 8572
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 15:39
Wohnort: Sachsen

Di, 25. Nov 2008, 08:51

RL! :twisted:
People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing. (Florence Foster Jenkins)
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 11685
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Di, 25. Nov 2008, 08:59

:P Dafür spiel ich ja schon seit Jahren nicht mehr ;)
 
Benutzeravatar
Abdiel
Angry Angel
Goldfieber?
Goldfieber?
Beiträge: 8572
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 15:39
Wohnort: Sachsen

Di, 25. Nov 2008, 09:21

Da bist Du bei eher mir an der falschen Adresse. Ich hab zuletzt im Frühjahr mal GTA3 und Trackmania angespielt. Danach hab ich noch Last Chaos installiert, aber nie gestartet. Das und Morrowind sind so ziemlich die einzigen Spiele der letzten Jahre bei mir...
People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing. (Florence Foster Jenkins)
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2696
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Di, 25. Nov 2008, 09:28

Dann mache ich mal mit: 24 - Redemption hab ich mir auch gestern angeschaut. Auch ohne den Titel war klar, was in den 90 Minuten passieren muss, daher war es vorhersehbar und somit langweilig. Mal schauen, ob ich mir die Serie weiterhin antue.

Heroes... wie bei so viele Serien, man kennt die Figuren und sie sind auch sympathisch, aber es geht teilweise sehr weit, da werden die Seiten gewechselt, alte Bösewichte sind nun gute Freunde, erinnert irgendwie an Alias.

House bietet zwar letztendlich auch nur more of the same, aber in diesem Fall ist es meist dennoch sehr lustig, ich liebe den Typen einfach, was soll ich machen?

Boston Legal hatte mir mal eine Freundin empfohlen und ich muss sagen, die Serie ist ziemlich klasse. Das Duo Spader/Shatner funktioniert einfach zu gut.

Prison Break hab ich seit einer Weile nicht mehr geschaut, da hab ich ein paar Folgen auf Lager, vielleicht schau ich sie mir mal am Stück an und entscheide dann, ob ich wirklich weitermachen will. Letztendlich geb ich Cloud absolut recht, mehr als die erste Staffel gab die Serie eigentlich nie her.

Daily Show und Colbert Report hab ich ja schon empfohlen, schlagen eigentlich jede (Comedy-)Serie um Längen, witzig und intelligent.

Mehr ist es bei mir eigentlich nicht. Dexter hatten wir schon, The Simpsons kann ich noch nennen, teilweise auch Family Guy.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12882
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Di, 25. Nov 2008, 11:33

E.R. (bis 15.08): Bin ich eigentlich nur noch aus sentimentalen Gründen dran. Die Serie ist heute nur noch ein Schatten ihrer selbst.

Hab ich auch lange geguckt, mich aber zwischen den letzten beiden Staffeln (in D) losgerissen. Hab eben beshlossen, dass es nicht mehr sein muss.

Life on Mars (bis 1.07): Besser als erwartet. Bisher noch wenig Mystery, dafür nette Krimi-Storys in den 1970er Jahren. Ich mag den frotzelnden Ton, den die rabiaten Detektives allen voran Harvey Keitel an den Tag legen. Außerdem gefällt mir die 70er Musik und die Serie ist für mich nach Ally McBeal die Musikserie schlechthin geworden. Alles in allem nicht überragend, aber nett und (wieder-)sehenswert.

Die erste (sehr kurze) Staffel lief ja schon vor längerer Zeit im deutschen Fernsehen. Fand ich auch sehr sehenswert. Geht's da irgendwann mal weiter?

Ansonsten schaue ich von den aktuellen Serien auch noch BSG, Damages und Lost an (die gehen ja aber erst wieder nächstes Jahr weiter) sowie Bones, Boston Legal, Desperate Housewives, House, Monk, Psych und Supernatural (bei denen hinke ich aber noch der US-Ausstrahlung mehr oder weniger weit hinterher). (EDIT: und Stargate Atlantis, aber das ist nicht wirklich eine Erwähnung wert. EDIT²: achja, Nip/Tuck, Grey's Anatomy und Weeds schaue ich ja auch noch an...) 26 aktuelle Serien, bietet jemand mehr? :wink:

Supernatural konnte mich nicht begeistern. Schien mir zu sehr auf Jugendliche zugeschnitten, obwohl die coole Classic-Rock-Musik irgendwie nicht dazu passt. Nip/Tuck hab ich nach zwei Staffeln aufgegeben, was aber auch an den deutschen Ausstrahlungsterminen lag. Simpsons gucke ich kaum noch, Drawn Together ist leider früh gestorben. Weeds war bisher klasse, könnte mal wieder kommen... Ansonsten: Ebenfalls Monk, Psych, BSG, Heroes, natürlich Dexter und Californication, außerdem Smallville, Eureka.

Alles zusammenzählen tu ich jetzt aber nicht. Aber da Alex auch Comedy-Shows erwähnt hat, bin ich mal mutig und werfe eine deutsche ins Rennen: Switch Reloaded ist grandios! Noch besser als in den alten Folgen werden hier deutsche und internationale TV-Sendungen unheimlich treffend parodiert. Dank des Neulings Max Giermann trifft es da z.B. auch Stefan Raab. Zurecht preisgekrönt!
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 71

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste