• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 63
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2648
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Cable Guys

Do, 6. Mär 2008, 10:41

Hiermit eröffne ich endlich den Thread für diejenigen, die sich Folgen von TV-Serien anschauen, sobald sie in den USA gezeigt werden (weil ein netter Freund sie für uns aufzeichnet und rüberschickt). Da wahrscheinlich nicht jeder ständig aktuell ist, plädiere ich dafür, die besprochene Folge zu benennen und natürlich die Spoilerfunktion zu benutzen. Alle anderen kann ich nur warnen, überhaupt in diesen Thread zu schauen!

Nach dem Streik gibt es ja grad nicht viel zu besprechen, ich beginne mal mit Lost, Folge 4x05 (die 5. Folge der 4. Staffel):

[spoiler]Generell passt es mir nicht, dass es anscheinend keine Rück-, sondern nur noch Ausblicke gibt. Zum einen waren die Rückblicke immer gut gemacht - während die Ausblicke nun anscheinend nur um den heißen Brei herumreden dürfen, uns kleine Info-Bröckchen hinwerfen. die fünfte Folge war eine Wohltat, weil es wieder eine Rückblende war (wenn auch unter anderem Vorwand). Dafür geht es in der Gegenwart (ok, in Lost befinden wir uns ja immer noch im Jahr 2004) hoch her. Befindet sich die Insel doch in einer anderen Dimension? Eine übernatürliche Lösung fände ich ziemlich fad - aber gut, wie könnte sonst z.B. Locke wieder gehen? Aber wie passt die versunkene Maschine rein? Da der Helipilot sagt, der Tote im Cockpit sei nicht der Kapitän, mutmaße ich mal, jemand (Dharma?) hat sich die Mühe gemacht, eine Boeing mit der Zeichung des Oceanic-Fligers zu versehen, mit Leichen zu stopfen und zu versenken, um die Insel zu schützen und die Suche nach Überlebenden abzubrechen. Jedenfalls bin ich wirklich gespannt, wie es weitergeht.[/spoiler]

Dann noch ein paar Worte zur aktuellen Jericho-Folge, 2x04:

[spoiler]Die Fans haben Jericho gerettet und bekamen eine zweite Staffel, auch wenn sie nur aus 7 Folgen besteht. Was aber um ehrlich zu sein nicht schlecht ist. So attraktiv das Grundszenario ist, so langweilig fand ich Teile der ersten Staffel, nur wenige Figuren sind wirklich interessant. In der 2. Staffel wird das Tempo endlich erhöht und jetzt, nach der 4. Folge, ergibt die Sache einen richtigen Sinn. In einem Interview ist zu lesen, dass sich der Sender entscheiden soll, ob es sogar eine dritte Staffel gibt oder nicht, man habe zwei verschiedene Enden produziert, das eine sei abschließend, das andere erlaube noch eine weitere Staffel. Das ist schon mal eine gute Nachricht.[/spoiler]
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 11228
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Do, 6. Mär 2008, 11:10

Gute Idee mit dem Thread!

Zu Lost:
[spoiler]Ich finde die Idee mit den Vorblicken klasse, die Rückblicke gingen mir inzwischen nämlich auf den Keks. Ich hab da auch gar nicht mehr durchgeblickt, wann da jetzt was in der Vergangenheit passiert war. Überhaupt finde ich Lost seit der 2. Hälfte der 3. Season wieder richtig genial.[/spoiler]
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2648
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Do, 27. Mär 2008, 09:19

Breaking Bad bis 1x07: Die ersten drei Folgen dieser rabenschwarzen Komödie fand ich ja genial. Die Folgen 4 und 5 waren dann das "notwendige Übel", um die Story voranzutreiben - aber die nächsten beiden dafür wieder richtig gut.
Zuletzt geändert von Alex am Do, 27. Mär 2008, 09:19, insgesamt 1-mal geändert.
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2648
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Fr, 4. Apr 2008, 16:46

Jericho bis 2x07 (dem Ende)

[spoiler]Eine wilde letzte Folge. Da wurde alles reingequetscht, was nur ging, um die Serie halbwegs vernünftig zu beenden. Während die erste Staffel ja sehr langatmig war - tja, man hätte vielleicht doch entscheiden sollen, eine knackige Staffel zu machen und Ende.

Total bescheuert war ja die Auflösung, wer denn nun warum die Atombomben gezündet hat. Die Grundidee war eigentlich sehr gut: Eine Firma (J&R) wurde von der Regierung beauftragt, einen Notfallplan für den Fall der Fälle (Atombombenangriffe auf die 25 größten Städte der USA) zu erstellen. Hätte die Firma nun selbst entschieden, diesen Notfall in die Wege zu leiten, um an die Macht zu kommen - das wäre eine runde Sache gewesen. Böse und gewissenlose Großunternehmen usw. Aber nein. Der eine Typ war es - weil ihm J&R zu mächtig geworden war, sagt er. Wie bescheuert ist denn das? Welche Firma wird denn nun zufällig genau wissen, wie man sich nach so einem Vorfall zu verhalten hat und wird so nur noch viel mächtiger? Doh.[/spoiler]
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3066
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Re: Cable Guys

So, 20. Apr 2008, 18:20

Alex hat geschrieben:
Nach dem Streik gibt es ja grad nicht viel zu besprechen, ich beginne mal mit Lost, Folge 4x05 (die 5. Folge der 4. Staffel):

[spoiler]Generell passt es mir nicht, dass es anscheinend keine Rück-, sondern nur noch Ausblicke gibt. Zum einen waren die Rückblicke immer gut gemacht - während die Ausblicke nun anscheinend nur um den heißen Brei herumreden dürfen, uns kleine Info-Bröckchen hinwerfen. die fünfte Folge war eine Wohltat, weil es wieder eine Rückblende war (wenn auch unter anderem Vorwand). Dafür geht es in der Gegenwart (ok, in Lost befinden wir uns ja immer noch im Jahr 2004) hoch her. Befindet sich die Insel doch in einer anderen Dimension? Eine übernatürliche Lösung fände ich ziemlich fad - aber gut, wie könnte sonst z.B. Locke wieder gehen? Aber wie passt die versunkene Maschine rein? Da der Helipilot sagt, der Tote im Cockpit sei nicht der Kapitän, mutmaße ich mal, jemand (Dharma?) hat sich die Mühe gemacht, eine Boeing mit der Zeichung des Oceanic-Fligers zu versehen, mit Leichen zu stopfen und zu versenken, um die Insel zu schützen und die Suche nach Überlebenden abzubrechen. Jedenfalls bin ich wirklich gespannt, wie es weitergeht.[/spoiler]

Zu Lost bis 4.08:
[spoiler]So wie ich das sehe halten Flashbacks und Flashforwards sich allerdings grob in der Waage, wir hatten 4 Flashforwards (Hurley, Kate, Sayid und Sun), 3 Flashbacks (Desmond - mehr oder weniger ein "Flashback", die vier Neuen in der einen Episode, Juliett und Michael) und eine Kombination aus Flashforwars und Flashbacks (Sun und Jin). Generell hat sich an der Erzählweise der Serie mit den Flashforwards aber meiner Auffassung nach nicht viel geändert. Auch die Flashforwards dienen als prinzipielle Analogie zu den Geschnissen auf der Insel, zeigen ähnliche oder gar dieselben Verhaltensmuster und erklären somit das Getue unserer Losties hier und da (bzw. dann und jetzt ;) ). Was mir an den acht neune Episoden bisher weniger gefallen hat, sind die zahlreichen neuen Elemente, die in diese Season eingeführt wurden: der Frachter, die neuen Leute usw. Da fehlt mir ein bißchen der Fokus auf unsere Losties und bedenkt man dann noch die aufgrund von Streik und vertraglichen Regelungen verkürzte Season, bleibt da nicht mehr viel Zeit, alle Losties in irgendeiner Form zum Zug kommen zu lassen und eine ebenso komplexe Geschichte zu entwickeln, wie in Season 2 mit dem Bunker oder in Season 3 mit den Anderen. Ich bin wirklich sehr gespannt, ob sie es in den verbleibenden sechs Episoden noch hindrehen werden und sich wieder stärker auf unsere Losties auf der Insel konzentrieren werden. Immerhin wird es mit dem zweistündigen Finale eine zusätzliche Episode geben.[/spoiler]

Generell stört es mich dieses Jahr, dass es aufgrund des Streiks nur so eine verkorkste Season gab, die eigentlich nur von Oktober bis Dezember im letzten Jahr lief. So sehr ich es den Autoren gönne, aber gerade in so einem Fall wie Lost, wo über die Hälfte schon vorbei ist, die Geschichte aber noch gar nicht mal so sehr in Fahrt gekommen ist, ist das einfach weniger schön anzusehen. Letzte Season hat man allein fast so viele Episoden für den Prolog drauf gehen lassen. Wenn ich nun dran denke, dass im Sommer womöglich ein Schauspielerstreik folgt, eventuell danach noch ein Streik der Regisseure, na dann Prost Mahlzeit für die nächste Season. Da hilft mir leider auch Breaking Bad nicht so wirklich über die "Trockenzeit" ;) hinweg, die Serie ist sicherlich nicht schlecht, spricht mich aber leider gar nicht an (trotzdem danke für den Tipp :) ). Im Moment warte ich dahingehend eigentlich hauptsächlich auf neue Episoden von Californication mit Kaputt'n'Kool Duchovny. Bis dahin beschäftige ich mich weiterhin mit alten Serien wie Star Trek oder Akte X.
Zuletzt geändert von thwidra am So, 20. Apr 2008, 18:39, insgesamt 2-mal geändert.
"Welcome to the wonderful world of Not-knowing-what's-going-on."
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2648
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Mo, 21. Apr 2008, 08:49

Zu Lost bis 04x08:

[spoiler]Die "Flashforwards" haben halt ein spezifisches Problem: Sie dürfen uns nicht verraten, was jetzt noch auf der Insel passiert bzw wie die "Losties" diese verlassen, was aus den anderen (und den Anderen :)) wird, usw. Insofern müssen sie zwangsläufig unbefriedigend sein, denn wir lechzen ja nach den Antworten. Zugegebenermaßen funktionierten die Ausblicke mit Sun und Jin sowie Sayid und Ben sehr gut, denn sie konfrontieren uns mit neuen Situationen bei denen man schön rumrätseln kann, wie es so weit kommt. Die neuen "Elemente" die der aktuellen Lage finde ich hingegen in Ordnung, sie schaffen (anscheinend) Fakten.[/spoiler]

Zu Battlestar Galactica bis 04x02:

[spoiler]Das würde auch noch in den generellen Galactica-Thread passen. Was mich an der Serie eigentlich schon von Beginn an stört - die menschlichen Zylonen. Diese große Stärke der neuen Serie ist gleichzeitig auch ihre große Schwäche. So, wie sich mittlerweile die menschliche Zylonen fetzen, braucht die Menschheit eigentlich nur warten, bis sich der Gegner selbst zerfleischt. Was macht Maschinen normalerweise so unheimlich, einen so gefährlichen Gegner? Dass sie eben kein Gewissen haben, sie sind perfekte eiskalte Killer. Aber bei BG sind sie viel zu menschlich, das ging ja schon mit Boomer los. Ich sehe ja schon das "Horrorfinale", bei dem Menschen und Zylonen am Ende friedlich zusammen auf der Erde leben und die Metallklopse werden wieder zu den Dienern, die sie wahrscheinlich mal waren.[/spoiler]
Zuletzt geändert von Alex am Mo, 21. Apr 2008, 09:02, insgesamt 2-mal geändert.
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3066
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Mo, 21. Apr 2008, 19:49

Alex hat geschrieben:
Zu Lost bis 04x08:

[spoiler]Die "Flashforwards" haben halt ein spezifisches Problem: Sie dürfen uns nicht verraten, was jetzt noch auf der Insel passiert bzw wie die "Losties" diese verlassen, was aus den anderen (und den Anderen :)) wird, usw. Insofern müssen sie zwangsläufig unbefriedigend sein, denn wir lechzen ja nach den Antworten.[/spoiler]

[spoiler]Aber bei den Flashbacks wussten wir am Anfang ebenfalls nicht unbedingt so viel über die Charaktere. Wir haben z.B. erst in der zweiten Season erfahren, was Kate wirklich getan hat. Oder in der dritten Season, was nun genau mit Locke geschehen war, wieso er im Rollstuhl war. Wie gesagt, ich finde, prinzipiell hat sich an der Erzählweise nicht viel geändert, egal ob es nun Flashforwards oder Flashbacks sind. Gleichzeitig ist das aber natürlich schon ziemlich originell, wie die Autoren diese Erzählweise ausreizen.[/spoiler]
"Welcome to the wonderful world of Not-knowing-what's-going-on."
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2648
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Mo, 21. Apr 2008, 20:15

[spoiler]Logo funktionieren die Flashbacks genauso - aber die dürfen das ja auch. Flashforwards, könnten aber sehr verkrampft werden. Das war ja schon so, als Jack Hurley besucht hat. Es durfte kein Wort fallen über das, was wir wohl noch zu sehen bekommen und das scheint mir doch sehr merkwürdig. Auf dieses Problem wollte ich ja nur hinaus. [/spoiler]
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2648
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Mo, 21. Apr 2008, 20:28

Wo in einem anderen Thread grad Dr. House erwähnt wurde, muss ich zugeben, dass ich mir den auch gern anschaue - Hugh Laurie ist einfach genial. Das Format der Serie ist dafür ziemlich begrenzt. Aber in der 4. Staffel ist was schönes passiert, was dem Ganzen wieder mehr Pepp gab.

Zur 4. Staffel von House:

[spoiler]Es kann schon in der letzten Folge der 3. Staffel passiert sein, dass alle drei seiner Assistenten kündigen. Und sie kehren tatsächlich nicht mehr zurück. (Ok, einer tut es später.) House braucht also neue Assistenten und lädt sich gleich einen Batzen Bewerber ein, die in einem typisch verrückten Auswahlverfahren um die drei Plätze kämpfen. ("Wer mir die Unterhose besorgt, die Cuddy heute trägt, darf entscheiden, wer als nächstes fliegt.") Neue Assistenten müssten der Serie gut tun und dieses Auswahlsystem sorgt schon mal für eine Menge Spaß.[/spoiler]
 
Benutzeravatar
Abdiel
Angry Angel
Goldfieber?
Goldfieber?
Beiträge: 8566
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 15:39
Wohnort: Sachsen (Mittweida)

Mo, 21. Apr 2008, 22:38

Zum Spoiler: Foreman (oder so) ist letzte Woche gegangen...
People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing. (Florence Foster Jenkins)
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12519
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Fr, 23. Mai 2008, 19:44

Ich kümmer mich ja sonst nicht so um diesen Thread, aber gerade bin ich auf das hier gestoßen. Kennt die Serie jemand und kann mir was darüber erzählen? Klingt ja schon interessant, auch wenn ich mir den Inhalt nicht so ganz vorstellen kann. Zu Sarah Connors Lebzeiten gab es doch noch keine Terminatoren außer den Zeitreisenden, gegen wen kämpft sie denn dann in der Serie?
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Thema Autor
Beiträge: 2648
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Fr, 23. Mai 2008, 20:08

Ich hab mir mal die erste Folge angesehen - sie war nicht übel, aber ich hatte auch keine große Lust, da weiterzuschauen. Zeitlich spielt es zwischen dem 2. und 3. Film, Sarah und John Connor (zwei neue Schauspieler, also auch keine Linda Hamilton) ist seit dem 2. Film nichts passiert, aber sie leben sehr unauffällig in der Angst, es würde wieder ein Terminator kommen. Sohnemann ist darüber nicht grad glücklich, soll sich mit niemanden in der Schule anfreunden, tut es dann aber doch, verknallt sich in die neue Klassenkameradin. Prompt kommt ein Terminator und als es um Sarah und John fast geschehen ist, tritt der neue Beschützer-Terminator auf den Plan - natürlich die neue Schulkameradin. So endet die erste Folge.

Klingt nicht übel, wirkt um ehrlich zu sein aber etwas billig. Die Filme benutzen große Special-FX, hier gibt es aus Preisgründen nur die Billigvarianten und das fällt natürlich sofort auf.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 11228
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Sa, 24. Mai 2008, 09:23

Ich wollte mir die 1. Folge anschauen. Das sah aber derart billig und peinlich aus, dass ich es nach 15min habe sein lassen.

Zu Lost: inzwischen blicke ich da fast nicht mehr durch. Wenn die nicht endlich mal wieder ein paar Sachen auflösen, habe ich bald keine Lust mehr.

Und zu BSG: die 4. Season bleibt für mich eine große Enttäuschung und die klar schwächste Staffel der Serie. Dass die Season nach der 11. Folge ein Jahr Pause machen wird, kümmert mich da fast nicht mehr.

Irgendwie kommt zur Zeit überhaupt nichts, das mich begeistern würde. Meine Hoffnungen ruhen auf der 4. Season von Weeds, die in 3 Wochen starten wird.
Zuletzt geändert von Cloud am Sa, 24. Mai 2008, 09:30, insgesamt 3-mal geändert.
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3066
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Sa, 24. Mai 2008, 12:15

@Terminator - Sarah Connor Chronicles: Ich habe mir die neun Episoden der ersten Season Sarah Connor Chronicles angesehen. Sicher nicht ganz schlecht, aber bei weitem nicht herausragend. Es ist nicht wirklich eine Actionserie (à la 24), eigentlich dümpelt die Geschichte nur vor sich hin und ist bisweilen arg langweilig, weil eben kaum was passiert. Das ist aber sicherlich dem Autorenstreik zu verdanken, da sich die Story in den paar Episoden kaum entfalten kann. Es sieht auch wirklich alles sehr billig aus. Trotzdem hat die Serie schon etwas Charme und hartgesottene Terminator-Fans können ruhig einen Blick riskieren. Es gibt eine Episode, die in der Zukunft spielt, ansonsten werden aber wie in den ersten beiden Filmen Leute aus der Zukunft in die Vergangenheit geschickt, um John und Sarah entweder zu töten oder zu helfen. Mehr steckt da im Grunde nicht dahinter.


@Lost: Ich mag die vierte Season wirklich sehr, aber man merkt schon, dass sich die Serie stark verändert hat. Das heißt, die Story an sich ist viel dichter gedrängt und es wird viel mehr erzählt, weil es eben nur noch 16 Episoden anstatt der üblichen 23 sind. Meiner Meinung nach leider darunter die Darstellung der Charaktere, das fehlt mir jedenfalls. Andererseits erwarte ich ein großartiges Finale.


@BSG: Es wirklich unglaublich, wieviel Potential sie im ersten Drittel der 4. Season verschwenden. Was sie mit der Zeit alles hätten anstellen können... So ganz, ganz langsam rafft sich die Serie meiner Meinung nach auf, aber ich glaube auch, die erste Hälfte wird wohl vorbei sein, bis wirklich mal was passiert ist.
"Welcome to the wonderful world of Not-knowing-what's-going-on."
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12519
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

So, 25. Mai 2008, 19:27

Hm, die Kommentare bei Schnittberichte zu der Terminator-Serie klangen deutlich positiver... Es ist also eine Geschichte im Stil der Filme, nur eben als Serie? Nun, ich warte mal den deutschen Start ab. Klingt nach etwas, das man sich mal ansehen kann, aber wegen dem man nicht aus dem Häuschen sein muss vor Vorfreude.

Irgendwie kommt zur Zeit überhaupt nichts, das mich begeistern würde. Meine Hoffnungen ruhen auf der 4. Season von Weeds, die in 3 Wochen starten wird.

Hehe, Weeds fand ich bisher (2 Staffeln auf Pro7) auch genial. Da hoffe ich auch auf eine baldige Fortsetzung.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 63

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste