Benutzeravatar
wulfman
Leitwolf
Licht des Forums
Licht des Forums
Thema Autor
Beiträge: 3063
Registriert: So, 7. Apr 2002, 17:28
Wohnort: Tansania

Insomnia

So, 22. Sep 2002, 17:39

an dieser stelle möchte ich meinem (noch) stammkino meinen respekt aussprechen: die filme, die sie für die sneak auswählen, sind sehenswert.

Bild

diesmal durfte ein gewisser herr Al Pacino in einer rolle als ermittler aus LA nach alaska begleitet werden. der anlass für den besuch des erfahrenen polizisten & seines partners? der (sehr kaltblütige) mord an einem mädchen.
im zuge der ermittlungen kommt es zu einem zwischenfall, der den ermittler und den mörder gewissermaßen zur zusammenarbeit zwingt - und tiefe moralische abgründe aufwirft.

im vordergrund des filmes steht nicht die eigentliche ermittlungsarbeit, sondern vielmehr die figur des detectives Will Dormer. am ende des filmes wird er sechs tage lang nicht geschlafen haben, dementsprechend ist der film auch von diversen flashbacks geprägt - welche eine eigene geschichte erzählen, die erst zum schluss des filmes einen sinn ergibt. dieser schluss lässt auf sich warten, immer wieder werden neue (überraschende) seiten der beiden protagonisten aufgedeckt. zu manchen zeitpunkten scheint ein "gutes" (verglichen mit anderen krimis/thrillern) ende nicht mehr denkbar, und doch kommt es zum überraschenden showdown, in dem alle charaktere plötzlich wie selbstverständlich ihren platz einnehmen.

schauspielerisch überzeugen sowohl pacino als auch robin williams, die rolle der (imho anfangs etwas deplaziert wirkenden) in alaska heimischen (jungen, hübschen) polizeibeamtin Ellie Burr (Hilary Swank) wirkt dagegen etwas deplaziert. insgesamt gesehen scheint aber alles glaubwürdig.

witzigerweise habe ich den kinosaal nach ende der vorstellung mit ziemlichen kopfschmerzen verlassen - warum auch immer. meine anteilnahme mit pacino hat das auf jeden fall nur gesteigert, sein dilmma - kombiniert mit dem immer deutlicher werdenden schlafmangel, waren dauernd fesselnd. in anbetracht dessen vergebe ich jetzt für das nachfolgewerk von "memento" 8 patronenhülsen (davon eine 38er und eine 45er). eine tendenz richtung 9 für fans des genres ist durchaus gegeben.

mfg
wulfman
______________________________
Vorläufig letzte Worte, heute:

der Exstudent auf der Insel
 
Benutzeravatar
the_korben
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Mi, 3. Jul 2002, 22:50
Wohnort: Wien

Naja...

So, 13. Okt 2002, 01:29

Also ich hab's auch in der Sneak (natürlich mit Originalton) gesehen, aber aufgrund des Maßstabs "Memento" war ich dann doch etwas enttäuscht. Ich weiß gar nicht, woran es nun liegt, dass ich den Film eigentlich als ziemlich langatmig und uninteressant empfunden habe (normalerweise mag ich die etwas "schwierigeren" Filme sehr) - sei es die mangelnde Charakterisierung von Pacino und Williams, sei es die viel zu späte Einbindung des eigentlichen Mörders in das Verwirrspiel der Hauptakteure, die Story, die um einiges mehr an Potenzial geboten hätte oder die schleppend langsame Geschwindigkeit, mit der der Film erzählt wurde (wird ein langsameres Tempo für Charakterisierung und Aufbau der Atmosphäre benutzt, hab ich ja absolut nix dagegen) - das AHA-Erlebnis hat einfach gefehlt. Die Schauspieler (allen voran natürlich Al Pacino) retten den Film über die "Genügend"-Grenze, aber mehr als 6 von 10 Punkten würde ich nicht vergeben.
 
Benutzeravatar
wulfman
Leitwolf
Licht des Forums
Licht des Forums
Thema Autor
Beiträge: 3063
Registriert: So, 7. Apr 2002, 17:28
Wohnort: Tansania

So, 13. Okt 2002, 13:39

bist du jetzt nicht ein bischen sehr hart mit dem film? ich bin vorurteilslos (kannte weder memento noch irgendwelche andeutungen der story von insomnia) in den film gegangen - daher galt das argument "mörder erst spät erschienen" für mich nicht.

der langatmige/schleppende stil - gut, der lässt sich schwer verleugnen. allerdings ist es ja kein actionfilm... und in verbindung mit der location & pacinos schlaflosigkeit (!!) wirkt das ganze für mich recht schlüssig.

mfg
wulfman
______________________________

Vorläufig letzte Worte, heute:



der Exstudent auf der Insel
 
Benutzeravatar
the_korben
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Mi, 3. Jul 2002, 22:50
Wohnort: Wien

Sa, 19. Okt 2002, 15:00

Ich hab mir zuvor nur ein einziges Review (ohne Story-Spoiler) durchgelesen, dass den Film über den grünen Klee gelobt hat, und dementsprechend habe ich auch einen ausgeklügelten Psychothriller erwartet - Memento hab ich dabei nichtmal als Vergleich herangezogen, denn der Film ist so eigenartig (im positiven Sinne), dass er als Vergleich nicht herhalten kann.

Mein Hauptkritikpunkt : zuwenig Interaktion zwischen Williams und Pacino, und ein paar ungenutzte Gelegenheiten die Charaktere und die Story auszubauen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste