Seite 25 von 26

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Mi, 29. Jul 2020, 19:23
von Cloud
In letzter Zeit habe ich hauptsächlich die Sachen gelesen, die bei Kapitel Eins besprochen werden, welche überraschend oft meinem Geschmack entsprechen. Als erstes Ubik von Philip K. Dick: Absolut empfehlenswert, es gehört zum besten, was Dick geschrieben hat und ist generell ein Klassiker, den eigentlich jeder SF-Fan kennen sollte. Dann Der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek, für das man definitiv sein Gehirn ausschalten muss, weil es schon haarsträubend konstruierter Quatsch ist. Aber irgendwie halt doch spannend.

Und last but not least eine Autorin, die ich noch nicht kannte: All Systems Red, Teil 1 der Murderbot-Reihe von Martha Wells. Diese Novelle hat 2018 alle wichtigen SF-Preise abgeräumt und auch ich kann es nur empfehlen. Wie schon bei der Ancillary-Trilogie habe ich hier sofort an Banks' Culture-Universum denken müssen. Hauptfigur ist ein "Murderbot", eine AI, die nur allzu menschliche Züge und Eigenheiten zeigt. Das war herrlich zu lesen und hier werde ich sicherlich noch weitermachen. Teil 1 gibt es als ebook für läppische 2€, da kann man also definitiv mal einen Blick riskieren: https://www.amazon.de/gp/product/B0883FN91J

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Mi, 29. Jul 2020, 19:37
von KylRoy
Ubik halte ich auch für ein Meisterwerk. Gute Wahl. :)

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 4. Aug 2020, 16:14
von Cloud
Und schon das nächste: Helix von Marc Elsberg. Im Prinzip ist es genau das gleiche wie die beiden Vorgänger, nur diesmal mit Gentechnik als zentraler Thematik. Dummerweise nimmt das Cover vorweg, was erst in der Mitte des Buches offenbart wird: "Sie sind perfekt. Sie sind außer Kontrolle. Sie werden dich ersetzen!". Dennoch fand ich es wieder sehr spannend, wenn auch stellenweise reichlich dämlich. Blackout bleibt damit klar Elsbergs bester Roman.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 4. Aug 2020, 17:12
von Christian
Philipp K Dick ist auch einer meiner SF-Heroes. Dicks Roman Träumen Androiden von elektrischen Schafen?, der von Ridley Scott als Blade Runner verfilmt wurde, ist auch einer meiner MUSS-Bücher diesem Bereich.

Im "Haffmanns Verlag" bei Zweitausendeins gab es mal einen Schuber mit 5 gebundenen Büchern und allen(!) seiner 118 SF-Kurzgeschichten Er hat schon einen starken philosophischen Einfluss in seionen Büchern, die aber auch erkennbar "Kinder" ihrer Zeit sind.

Das seine Ideen und Visionen auch heutzutage ihre Anhänger finden, sieht man an den vielen Verfilmungen, die zumindest ihrer Ideen von Dick haben: Blade Runner, Total Recall, Minority Report, A Scanner Darkly, Screamers, Paycheck und dann doch noch einige mehr.

Es ist schon eigenartig, das viele der grossen SciFi-Schriftsteller Issac Asimov , Arthur C Clarke, Ray Bradbury oder eben Philip K Dick aber nun wirklich vor langer, langer Zeit gelebt haben. Von den ganz alten mal abgesehen... Fallen euch aktuelle noch lebende Autoren ein, die Wegweisend sind? Mir föällt da auf die Schnelle nur William Gibson ein! Ein richtiger Hammer...

Christian

Den Comic-Bereich sollte man bei dem Thema Zukunft & SciFi auch nicht vergessen Hier bin ich nicht sehr bewandert. Habt ihr Tipps?

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 4. Aug 2020, 17:51
von Ganon
Nun ja, ist nicht verweunderlich, dass diejenigen, die die Grundlagen gelegt haben, das schon vor längerer Zeit getan haben...

Iain Banks ist zumindest vor noch nicht ganz so langer Zeit verstorben. Dan Simmons lebt noch, aber ich weiß nicht, ob er wegweisend ist. Neil Gaiman vielleicht? Ein paar namhafte gibt's schon...

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 4. Aug 2020, 18:50
von Cloud
Ganon hat geschrieben:
Nun ja, ist nicht verweunderlich, dass diejenigen, die die Grundlagen gelegt haben, das schon vor längerer Zeit getan haben...

Klar, aber in anderen Genres gibt es trotzdem zeitgenössische Autoren, die absolut wegweisend waren: In der Fantasy z.B. eine J.K. Rowling und einen George R.R. Martin, oder im Horror einen Stephen King. Aber in der SF fällt mir tatsächlich niemand ein, der für sein Genre eine ähnliche Bedeutung hätte.

Ich glaube die SF hat vor allen Dingen das Problem, dass sie in den vergangenen Jahren von der Realität in rasender Geschwindigkeit überholt worden ist, während die Sachen von denen sie früher gehandelt hat, eher nebensächlich geworden sind. Früher dachte man die Zukunft läge in fremden Welten und Zivilisationen, da wurde von intergalaktischen Reisen u.ä. geträumt. Tatsächlich sind wir zum Mond gekommen und mehr hat sich in den letzten 50 Jahren dann auch nicht mehr getan und viel mehr wird sich auch in den nächsten 50 Jahren nicht mehr tun. Wenns gut läuft werden wir dann zum Mars kommen, worüber schon 1897 geschrieben wurde (s.o.). Stattdessen spielt die Zukunft in der Informationstechnologie, der Gentechnik etc, was in der SF so gut wie niemand auf dem Schirm hatte. Gibson ist eine der wenigen Ausnahmen und auch den hat die Realität innerhalb kürzester Zeit weit zurückliegen lassen.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Mi, 5. Aug 2020, 11:00
von Ganon
Fantasy war in den letzten 20 Jahren sicherlich das größere Genre. An Vergleichbarem im SF-Bereich fallen mir da höchsten YA-Dystopien à la Hunger Games ein, aber die verpacken ja nur Altbekanntes für eine neue Zielgruppe. Wobei ich ehrlich gesagt auch anzweifeln möchte, dass ein GRR Martin etwas grundsätzlich Neues geschaffen hat - auch wenn es sehr gut umgesetzt ist, mischt er doch im Grunde "nur" bekannte Mittelalter-Fantasy-Epen mit mehr Politik.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Mi, 5. Aug 2020, 12:56
von Cloud
Es muss ja nichts grundsätzlich Neues sein, aber wegweisend war das schon. Definitiv etwas, das man später mal als Klassiker bezeichnen wird.

Diese Teenie-Dystopien waren natürlich ein Riesending. Im gleichen Atemzug müsste man dann auch den Teenie-Vampirhype nennen, den die Biss-Bücher losgetreten hatten. Und beide sind inzwischen schon fast wieder von der Bildfläche verschwunden. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass man in 20 Jahren auf diese Sachen zurückblickt und sie als Klassiker bezeichnet. Aber vielleicht ist das auch nur Wunschdenken ;)

Terry Pratchett und Douglas Adams würden mir übrigens auch noch einfallen. Die beiden haben den Humor in ihre Genres gebracht, wie kein anderer. Gut, die leben nicht mehr, aber das liegt nur daran, dass sie viel zu früh verstorben sind.

Hm, da fällt mir gerade etwas auf... Mein erster Lieblingsautor John Brunner wurde 60, Iain Banks 59, Douglas Adams 49, Terry Pratchett 66 :? Von Nick Hornby 63 und Haruki Murakami 71, sollte ich wohl nicht mehr viel erwarten ;) Hoffentlich hält wenigstens Jeff VanderMeer 52 noch ein paar Jahre durch.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 11. Aug 2020, 09:32
von Cloud
Durch Kapitel Eins habe ich wieder eine tolle Autorin kennengelernt: Claire North. Gelesen habe ich von ihr Touch: Ein Geistwesen, das Menschen übernehmen kann, indem es sie berührt, wird von einem Attentäter angegriffen. Es übernimmt diesen und versucht herauszufinden, wer dessen Auftraggeber ist. Sprachlich spielt North in einer gänzlich anderen Liga als zuletzt Fitzek und Elsberg und auch sonst ist das alles sehr unterhaltsam und spannend. Ich habe mir gleich zwei weitere Bücher von ihr geholt.

North hat mit 14 ihren ersten Roman vollendet, jetzt mit 34 hat sie neben Schule, Studium und Beruf als lighting designer (für Konzerte u.ä.) sage und schreibe 21 Bücher unter drei verschiedenen Namen veröffentlicht :irre: Ganz allgemein scheint sie ein grundsympathischer Mensch zu sein, der sich für die Umwelt einsetzt oder während Corona für andere Leute einkauft. Und zu ihren Lieblingsautoren gehören u.a. Pratchett, Adams und Banks.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Fr, 4. Sep 2020, 13:02
von Cloud
Sturm über Windhaven von George R.R. Martin und Lisa Tuttle (die zu dieser Zeit ein Paar waren) ist ganz nette, aber doch ziemlich belanglose SF/F. Nichts was man selbst als Fan von Martin gelesen zu haben braucht.

In allen Belangen besser fand ich dagegen Intrige von Robert Harris. Ein Tatsachenroman über die Dreyfus-Affäre, "dem vielleicht größten politischen Skandal und Justizirrtum der Geschichte". Ein Jude wird wegen Geheimnisverrats verurteilt und auf eine Gefängnisinsel deportiert. Ein Mitarbeiter des Geheimdienstes entdeckt, dass es für die Verurteilung in Wirklichkeit überhaupt keine stichhaltigen Beweise gab und macht den wahren Täter ausfindig. Doch davon will die Militärführung nichts wissen. Gleichermaßen spannend wie lehrreich.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Mo, 14. Sep 2020, 22:44
von Ganon
Im Urlaub habe ich mal wieder einen Roman gelesen: Die dunkle Seite von Frank Schätzing aus dem Jahr 1997 in einer Ausgabe mit Vorwort des Autors von 2007. Darin bemerkt er selbst, dass dem Buch seinem sonst üblichen Humor fehlt. Für mich mangelte es auch sonst an den Dingen, die ich an Schätzing eigentlich mag: originelle Einfälle und spritzige Formulierungen. Es ist ein eher grüblerischer Thriller ohne allzu große Überraschungen. Ganz solide, aber nix besonderes.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Fr, 25. Sep 2020, 09:32
von Cloud
Zwei weitere Bücher von Claire North:

Die vielen Leben des Harry August: Die Grundidee des Romans ist, dass es einige Menschen gibt, die bei ihrem Tod zu ihrem Geburtstag zurückgesetzt werden und im Alter von 2-3 Jahren alle Erinnerungen aus ihren vergangenen Leben wiedererlangen. Daraus entspannen sich interessante Ideen, z.b. dass Nachrichten in die Vergangenheit geschickt werden können, indem einem alten Menschen, der diese Fähigkeit besitzt, eine Mitteilung gegeben wird und wenn dieser stirbt, gibt er sie als kleines Kind an einen Alten weiter usw. Eine solche Nachricht aus der Zukunft erhält Harry August: Er wird für das Ende der Welt verantwortlich sein... Eine kreative und gelungene Variante der Zeitreisen-Thematik.

Das Spielhaus: Drei Novellen, die im Spielhaus angesiedelt sind. Dort wird nicht um Geld o.ä. gespielt, sondern um Lebensjahre, Talente, Eigenschaften, Krankheiten etc. Und der Spielplatz ist die ganze Welt: Die Partien werden durch Kriege ausgeführt, es werden Könige gekrönt oder aber auch klassisches Verstecken gespielt. Die Spielkarten, die ein Spieler besitzt, sind dabei reale Personen, die in Abhängigkeit des Spielhauses geraten sind und alles machen müssen, was ihnen befohlen wird. Wieder eine tolle Idee, bei der ich es echt schade finde, dass daraus nur diese Novellen entstanden sind. Das wäre eigentlich ein klasse Setting für eine ganze Romanreihe gewesen.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Fr, 16. Okt 2020, 09:54
von Cloud
Robert Harris - Konklave: Der Papst stirbt, ein neuer wird gewählt. Wie von Harris gewohnt, hat er alles rund um das Konklave ausgiebigst recherchiert. Und obwohl er die eigentlich nicht zugänglichen Örtlichkeiten im Vatikan besuchen und Kardinäle interviewen durfte, gibt es auch durchaus kritische Töne zu lesen. Damit die Handlung nicht zu langweilig ist, gibt es natürlich Intrigen u.ä., aber für meinen Geschmack kam da schon etwas zu viel zusammen, als dass es noch glaubhaft gewesen wäre. Wenn man sich für das Thema interessiert, ist das sicher eine klare Empfehlung, aber das war bei mir jetzt nicht gerade der Fall.

Claire North - The Pursuit of William Abbey: Die Prämisse erinnert etwas an den Film It Follows: William Abbey wird verflucht und von nun an von einem Schatten verfolgt. Dieser bewegt sich zwar langsam, aber unentwegt auf ihn zu. Kommt der Schatten ihm nahe, kann Abbey das Innerste anderer Menschen sehen, ihre Träume, Gedanken und Gefühle. Erreicht ihn der Schatten, stirbt die Person, die Abbey am meisten liebt. Bald wird er zum Dienst als Spion verpflichtet und organisiert seine Reisen derart, dass er seine Gabe einsetzen kann, aber nicht vom Schatten eingeholt wird. Wieder ein typisches Buch von North: Es gibt ein phantastisches Element, das sehr gut durchdacht in unsere reale Welt integriert ist. Und wieder hat es mir sehr gut gefallen.

Und aus Goodreads :lol:
Q: does this book have any language, homosexualism or sex? beacuse if it does, then its a no.
A: Unfortunately the entire book is filled with language. Mostly English, and several others as well.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 8. Dez 2020, 20:27
von Ganon
Ich lese gerade die diesjährige c't retro. Das ist wieder Stefan Wischner in leitender Position beteiligt. Der war doch mal in der Hardware-Redaktion der PC Player. Übrigens haben auch Winnie Forster und Heinrich Lenhardt Texte beigesteuert. Ich weiß gar nicht, ob das eine Premiere ist. Aber ich könnte mir vorstellen, dass der Kontakt über die Retro Gamer aus gleichem Verlagshaus kam. Da habe ich mir übrigens auch die neue Ausgabe gekauft. Die Titelthemen fand cih interessant, da ist diesmal viel aus den 90ern und teilweise sogar frühen 2000ern dabei, das ist meine Zeit. Die Siedler, Rebel Assault, das SNES... bis hin zu Guitar Hero und Tony Hawk. Werde ich demnächst in meinem Urlaub reinschmökern.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 8. Dez 2020, 21:03
von Cloud
Dachte gerade, das wäre das Heft, das ich weiter vorne erwähnt habe. Aber das ist ja schon wieder ein Jahr her :? Die neue Ausgabe muss ich mir dann auch mal holen.