Seite 24 von 24

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Sa, 4. Jan 2020, 16:43
von Ganon
Die nächste Autobiographie: Never Grow Up von Jackie Chan (mit Zhu Mo)
In China bereits 2015 erschienen, 2018 auf englisch und bis heute nicht auf deutsch, also habe ich die englische Fassung gelesen. Durch diverse Interviews und Dokumentationen kannte ich natürlich schon die ein oder andere Anekdote aus seiner Karriere, auch die (wortwörtlich) harte Schule, die er als Kind durchlitt. Aber Jackie Chan als Privatmensch, als Sohn, Ehemann und Vater, darüber wusste man bisher kaum was. Hier habe ich nun viele interessante Sachen erfahren, die mich doch überrascht haben. Zu Beginn geht das Buch im Wesentlichen chronologisch vor, spätere Kapitel behandeln einzelne Themen. An manchen Stellen hätte ich mir noch mehr Details gewünscht, kann aber verstehen, dass er auf diese Dinge nicht so sehr eingehen wollte...
Für mich als großer Fan seiner Filme und öffentlichen Aktionen war es eine Pflichtlektüre, auch wenn es jetzt nicht sensationell gut geschrieben (oder übersetzt) ist. Ich fand es auf jeden Fall interessant.
Und der vollständige Originaltitel "Never grow up, only get older" ist ein super Lebensmotto. ;-)

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Mo, 30. Mär 2020, 12:40
von Cloud
Bis zum 30.4. kann man alle digitalen Publikationen von Gruner & Jahr kostenlos lesen:
https://aktion.grunerundjahr.de/deutsch ... bt-zuhause

Darunter befinden sich Zeitschriften wie 11 Freunde oder GEO, wobei man nur jeweils die neueste Ausgabe herunterladen kann.
Ausnahme: Geo Epoche (über das Plus-Angebot), von dem alle 101 Ausgaben verfügbar sind. Große Empfehlung, die Hefte sind wirklich klasse.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 14. Apr 2020, 12:18
von Ganon
Einen weiteren Klassiker nachgeholt: Die Zeitmaschine von H.G. Wells
Das war so dünn, dass ich es an einem Abend am Stück gelesen habe. Passiert nicht oft... Ist durchaus fesselnd geschrieben und die Gedanken, die sich der Erzähler über die mögliche Entwicklung unserer Gesellschaft in der Zukunft macht, sind auch heute noch interessant.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 14. Apr 2020, 15:36
von KylRoy
Ganon hat geschrieben:
Einen weiteren Klassiker nachgeholt: Die Zeitmaschine von H.G. Wells
Das war so dünn, dass ich es an einem Abend am Stück gelesen habe. Passiert nicht oft... Ist durchaus fesselnd geschrieben und die Gedanken, die sich der Erzähler über die mögliche Entwicklung unserer Gesellschaft in der Zukunft macht, sind auch heute noch interessant.

Wenn du die Verfilmung des Stoffes mit Rod Taylor und Yvette Mimieux kennst, warst Du überrascht die Kapitel über den Ersten Weltkrieg und den anstehenden Atomschlag in den Sechzigern nicht im Buch vorzufinden? ◉‿◉

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 14. Apr 2020, 18:24
von Ganon
Ich hab den Film mal gesehen, aber das ist schon eine Weile her und ich konnte mich nicht mehr an viele Details erinnern.
Die Verfilmung von 2003 ist ja noch wesentlich freier, da geht es vorher sogar noch in die Vergangenheit...

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Di, 14. Apr 2020, 18:46
von KylRoy
Mein Favorit ist tatsächlich der von 1960 weil er eindeutig am meisten Charme besitzt. (✷‿✷)

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Mi, 15. Apr 2020, 08:56
von Ganon
Man merkt dem Film natürlich sein Alter an, aber für die Zeit ist er toll gemacht. Ich fand aber auch die Neuverfilmung nicht so schlecht, wie sie immer gemacht wird.
Beiden gehen aber einige der tiefergehenden Beobachtungen im Buch ab. Vor allem, dass die Eloi zwar in paradiesischen Zuständen leben, aber auf ihre Art auch degeneriert sind und ohne die unterirdische Arbeit der Morlocks nicht so leben könnten.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Mi, 15. Apr 2020, 10:15
von KylRoy
Was du da ansprichst ist aber in dem 1960er Film sehr deutlich offensichtlich zu erkennen.

Als George die Eloy nach Details ihres Alltags fragt können sie kaum irgendetwas davon beantworten und zucken meistens nur die Schultern.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Sa, 23. Mai 2020, 19:58
von Ganon
Vor ein paar Wochen habe ich angefangen mit Blackout von Marc Elsberg. Mit dringender Empfehlung ausgeliehen von meinen Eltern, die schon mehrere Bücher von ihm im Regal stehen haben. Nach etwa einem Drittel des knapp 800 Seiten starken Thrillers habe ich es aber vorerst wieder weggelegt. Es konnte mich einfach nicht packen. Dabei klingt das theoretisch sehr spannend: Es geht um einen nahezu europaweiten Stromausfall, der jetzt schon drei Tage andauert - und natürlich von unbekannten Mächten absichtlich herbeigeführt wurde. Das Buch bzw. der Autor wird immer dafür gelobt, wie gut recherchiert und plausibel das alles ist. Mag ja sein, aber ich finde es leider furchtbar dröge geschrieben. Es wirkt so distanziert, dass ich keinen Bezug zu den Charakteren aufbauen kann, und wahnsinnig viel Spannendes ist bisher nicht passiert. Stattdessen gibt's politische Debatten. Das ist sicher realistisch, aber nicht allzu interessant.
Kennt das jemand? Liege ich da total falsch und das wird noch besser? Mir drängte sich beim Lesen der Vergleich mit Frank Schätzing auf, da ist auch immer alles top recherchiert und die Bücher sind teilweise noch deutlich umfangreicher - aber auch deutlich spritziger geschrieben und ich habe mich dabei nie so gelangweilt wie bei Elsberg. Vielleicht sollte ich eher mal gucken, was der in den letzten Jahren so getrieben hat. Der Schwarm und Limit hatten mir sehr gefallen, aber seitdem habe ich nur ein paar ältere Sachen nachgeholt, aber noch nichts von den neueren gelesen.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Sa, 23. Mai 2020, 20:24
von Cloud
Mir hatte Blackout sehr gut gefallen, weswegen ich mir auch Elsbergs andere Bücher geholt habe. Aber ich glaube nicht, dass sich deine Meinung nach dem ersten Drittel noch groß ändern wird, da es eigentlich im gleichen Stil weitergeht.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: So, 24. Mai 2020, 10:33
von Ganon
Aha, jetzt habe ich im Threads so weit zurück geblättert, bis ich deine Empfehlung des Buches gefunden habe. Tja, komisch, dass es mir nicht gefallen will. Ich könnte zumindest noch Tag 3 lesen (eigentlich der vierte, da es bei Tag 0 anfängt), dann bin ich bei 300 Seiten. Da sind andere Romane schon vorbei. Wenn es dann immer noch nicht interessanter geworden ist, würde ich wirklich guten Gewissens abbrechen.

Re: was lest ihr gerade?

Verfasst: Mo, 15. Jun 2020, 11:42
von Cloud
In diesem Jahr habe ich erst zwei Bücher gelesen.

Als erstes Die Festung der Einsamkeit von Jonathan Lethem. Das ist so ein typischer Fall von einem Buch, das in den Feuilletons in den Himmel gelobt wird - über dieses sagte z.b. der Tagesspiegel: Ein Jahrhundertroman! - das aber eigentlich kaum jemand liest. Es geht um einen Jungen, der in einer Gegend aufwächst, in der er quasi der einzige Weiße ist. Und was soll ich sagen, man kann es lesen, aber es war doch etwas langatmig, so dass ich am Ende einige Monate dafür gebraucht habe (unterbrochen allerdings von diversen GEO- und 11-Freunde-Ausgaben).

Zur Erholung habe ich dann quasi zum genauen Gegenteil gegriffen, nämlich Origin von Dan Brown. Über die Story braucht man nichts zu sagen, Brown hat hier zum fünften Mal das selbe Buch geschrieben. Schon im Prolog war klar, dass X sterben wird - 150 Seiten später war es soweit. Dann habe ich darauf gewartet, dass Langdon die schöne Frau, die zuvor kurz erwähnt wurde, trifft, sich mit ihr verbündet, und dann mit ihr vor einem Bösewicht flieht - dies waren dann die nächsten paar Hundert Seiten. In der Mitte war schon klar, welches der große Twist am Ende sein wird - und genau das war er dann auch. Aber ich fand das alles trotzdem sehr interessant und spannend und habe das nicht gerade dünne Buch in vielleicht 10 Tagen verschlungen.