Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 13148
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Cable Guys

Mo, 15. Apr 2024, 20:31

Fallout (Amazon). Die beste Spiele-Verfilmung überhaupt und generell eine sehr gute Serie. Die Fallout-Welt wurde perfekt umgesetzt, von der Optik bis hin zu kleinsten Details wie den Stimpaks. Darsteller, Inszenierung, Story - es gibt einfach nichts zu bemängeln.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 13148
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Cable Guys

Do, 2. Mai 2024, 20:09

Shogun (Disney+) basiert sehr lose auf realen Figuren und Geschehnissen, die in dem gleichnamigen Roman verarbeitet wurden. Erzählt wird die Geschichte des ersten Engländers, der 1600 nach Japan kommt und in den dortigen Machtkampf verstrickt wird. In der imdb ist es die mit am besten bewertete Serie der letzten Jahre. Ich fand sie auch sehr gut, aber dann doch nicht so überragend. 10 Folgen waren vielleicht etwas zu viel, einige Male geschehen so typische Dinge, die in Serien immer wieder zu sehen sind und die ich hier einfach unnötig fand. Aber gut, alles in allem war das schon sehr unterhaltsam, mit gerade in den Nebenrollen tollen Schauspielern und einen hohem Schauwert.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 14171
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Cable Guys

Sa, 4. Mai 2024, 15:58

Eigentlich hatte ich wegen der Streiks im letzten Jahr gar nicht mit so vielen Serien in diesen Monaten gerechnet. Aber jetzt haben sich doch so Sachen wie Fallout, Shogun, The Gentlemen und Three Body Problem auf meinen Watchlists angesammelt. Ich bin aber trotzdem gerade eher in der Stimmung, wie bei den Spielen meinen Backlog zu reduzieren. Und deswegen gab's zuletzt:

Supergirl Staffel 6 und damit das Serienfinale
Der Cliffhanger der vorzeitig beendeten vorherigen Staffel wurde hier schnell in der ersten Folge abgehandelt und ging direkt in eine neue Storyline über. In den ersten Folgen habe ich mich mal wieder gefragt, ob ich mir das wirklich noch antun soll, weil es wieder sehr schnulzig wurde. Aber wie auch in den Vorjahren wurde es im weiteren Verlauf glücklicherweise besser mit einer Schurkin, die gar nicht so eindimensional war, wie sie zu Anfang schien und einem schönen Abschluss. Ist natürlich immer noch weit entfernt davon, die beste Superhelden- oder auch nur DC-Serie zu sein, aber seine Stärken hat es schon. Melissa Benoist in der Hauptrolle ist einfach eine Freude. Stark fand ich in den späteren Staffeln auch Nicole Haines als Nia Nal/Dreamer, die erste Trans-Superheldin im TV. :color:
Und eins muss ich dem Finale lassen: Zwischendurch war ich mir recht sicher zu wissen, wie das alles enden würde, es kam dann aber ganz anders und trotzdem schlüssig und ein befriedigender Abschluss.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 13148
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Cable Guys

Di, 7. Mai 2024, 18:19

Baby Reindeer ist die aktuelle Hype-Serie auf Netflix: Ein junger Comedian wird von einer mittelalten Frau gestalked, was mit der Zeit immer extremere Ausmaße annimmt. Dabei hat der Autor und Hauptdarsteller seine eigenen Erlebnisse verfilmt, was der ganzen Sache noch eine zusätzliche Würze verleiht (auch wenn vieles, was hier gezeigt wird, nicht tatsächlich so geschehen ist). Ich kann mich der allgemeinen Meinung nur anschließen: Eine super Serie (oder mit sieben kurzen Folgen eher ein langer Film), klasse geschrieben und mit tollen Darstellern.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 14171
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Cable Guys

Mi, 22. Mai 2024, 09:45

Wednesday habe ich jetzt auch mal nachgeholt. Ist ja immerhin (teilweise) von Tim Burton. Aber auch die Namen der Serienerfinder und Autoren Alfred Gough & Miles Millar kamen mir bekannt vor, ich musste nur nachgucken woher: Die haben auch Smallville gemacht. Und das passt ganz gut zusammen: Beides sind im Grunde Jugendserien mit übernatürlichem Anspruch als Ableger einer bekannten Marke. Vielleicht liegt es daran, dass ich inzwischen älter geworden bin, aber der ganze Highschool-Kram und die Kleinstadt-Geheimnisse waren mir etwas zu viel und wirkten altbekannt. Sehr unterhaltsam war's aber doch, vor allem Jenna Ortega ist eben einfach großartig. Kein Wunder, dass Tim Burton gleich danach mit ihr einen neuen Beetlejuice-Film gemacht hat.
Der Riesen-Hype und die hohe IMDb-Wertung wirken auf mich aber übertrieben, es war nichts, was ich an einem Wochenende duchgucken "musste". Aber wie gesagt - da bin ich vielleicht einfach der Zielgruppe entwachsen.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 13148
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Cable Guys

Mi, 3. Jul 2024, 08:52

In den letzten beiden Monaten habe ich fast gar nichts gesehen. Irgendwie hat mir die Lust aufs Serien-Schauen gefehlt, zuletzt kam dann noch die EM und es war eh keine Zeit.

Eine empfehlenswerte Serie gab es aber dennoch: Poker Face (Amazon): Natasha Lyonne (die mehr oder weniger den gleichen Charakter spielt wie in Russian Doll) erkennt, wenn jemand lügt und löst damit Mordfälle. Es ist zwar etwas seltsam, dass sie als Normalo jede Woche auf einen neuen Mord stößt, aber gut. Die Settings sind dabei sehr abwechslungsreich, mal gehts um eine Metal-Band, mal um ein Altersheim etc. Entworfen wurde die Serie von Rian Johnson, der auch mehrere Folgen geschrieben und inszeniert hat. Er hat sich dabei deutlich an seinem Hit Knives Out orientiert und bietet das gleiche Maß an Originalität und Humor. Eine zweite Staffel ist angekündigt.

Dazu gab es nach einem halben Jahr Wartezeit die zweite Hälfte der 12. Staffel von American Horror Story (Disney+) - die nach gerade mal 2,5h in einem sehr unbefriedigendem Finale endete. Eine Mischung aus Rosemarys Baby und Faust, naja.

Seit kurzem gibts auf Netflix die 2. Staffel von Star Trek Prodigy, aber darauf habe ich ehrlich gesagt nur wenig Lust. Genauso wenig wie auf die letzte Staffel von Discovery, aber für das müsste ich eh erst wieder Paramount+ abonnieren.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 14171
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Cable Guys

Fr, 5. Jul 2024, 08:52

Cloud hat geschrieben:
In den letzten beiden Monaten habe ich fast gar nichts gesehen. Irgendwie hat mir die Lust aufs Serien-Schauen gefehlt, zuletzt kam dann noch die EM und es war eh keine Zeit.

Ich hätte schon Lust, komme aber wegen der EM nicht dazu. ;-) Uch bei meinen Dokus bin ich noch nicht viel weiter gekommen, aber was ich gesehen habe, hat mir gefallen.

Die VIVA-Story: Zu geil für diese Welt (ARD-Mediathek)
Ende 2023 war 30. Jubiläum des Sendestarts des ersten deutschen Musiksenders (der inzwischen wieder eingestellt wurde). Grund für ARD Kultur, in drei recht kurzen Episoden (Aufstieg, Erfolg, Absturz) zurückzublicken. Damalige Moderator:innen, die Produzenten im Hintergrund und deutsche Musikstars der 90er erzählen, wie es war und natürlich gibt's auch viele Ausschnitte legendärer Shows. Einerseits wunderbar nostalgisch, andererseits gibt's auch interessante Einblicke inter die Kulissen, die man so noch nicht kannte. Fand ich super, ich war ja damals auch voll dabei.

Money Shot: The PornHub Story (Netflix)
Die Doku zeigt zunächst den Aufstieg der großen Porno-Seite, geht dann aber recht schnell zu den Kontroversen, denn es gab einige Protestaktionen und Skandale. Zu Wort kommen Darstellerinnen, ehemalige Angestellte der Mutterfirma MindGeek und andere. Dabei kommt der Laden wesentlich besser weg als ich erwartet hatte, Pro- und Contra-Seiten werden recht ausgeglichen beleuchtet. Das Thema wird unverkrampft behandelt, ohne selbst pornographisch zu werden. Die 16er-Freigabe bei Netflix ist aber sicher gerechtfertigt. Fand ich ebenfalls sehr interessant.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
tafkag
Erklärbär
Büttenredner
Büttenredner
Beiträge: 5397
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 10:51
Wohnort: Bendorf

Re: Cable Guys

Mo, 8. Jul 2024, 16:55

Cloud hat geschrieben:
Eine empfehlenswerte Serie gab es aber dennoch: Poker Face (Amazon):


Danke für den Tipp! Zwei Folgen geschaut - macht Spaß.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast