Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 13087
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Mo, 23. Okt 2023, 22:00

Scream 6 (Paramount) stand eigentlich unter keinem guten Stern, nachdem im Vorfeld Neve Campbell wegen einer aus ihrer Sicht zu geringen Gage ausgestiegen war. Wie sollte Scream ohne sie funktionieren? Doch dann kam zwischen den Dreharbeiten und dem Start Jenna Ortega durch Wednesday groß raus und der Film hatte unverhofft einen echten Star in einer Hauptrolle und konnte dadurch das beste Einspielergebnis seit den ersten beiden Teilen einfahren. Teil 7 wurde dementsprechend schon verkündet und erhält mit Christopher Landon einen neuen, namhaften Regisseur. Der Film an sich ist zwar besser als viele der vorherigen Teile, bietet letzten Endes aber auch nur mehr vom altbekannten und dafür gibt es die Standard-6/10.
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3310
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Mi, 25. Okt 2023, 12:12

Killers of the Flower Moon behandelt die Osage-Morde in den 1920er Jahren. Weil die Osage durch das Öl, das auf ihrem Land gefunden wurde, zu den reichsten Menschen in den damaligen Vereinigten Staaten werden, kommen immer mehr Weiße in das Land und wollen einen Anteil des Reichtums. Ich will gar nicht weiter zur Story ausführen, denn das würde das Erlebnis vermiesen. Man muss sich das als eine Mischung von Der mit dem Wolf tanzt und Der Pate mit genügend eigenen Ansätzen aus Familiendrama, krimineller Plot und Politdrama vorstellen. Die Assimilation der Indianer durch die Lebensweise der Weißen wird in den Film in entscheidenden Momenten gezeigt mit all den schwierigen Folgen für die Indianer. Der Verlust von Tradition, Krankheiten wie Diabetes oder Alkoholsucht, die schwierige Anpassung an das Leben in Häusern und den Gesetzen und Regeln der Weißen machen es zu einer eindrucksvollen Studie, wie die Indianer zu einer neuen Lebensweise finden. Trotz der Länge von dreieinhalb Stunden hatte ich nie das Gefühl mich zu langweilen, die Schauspieler sind brillant, die Rekreation der 1920er Jahre im Mittleren Westen glaubwürdig, der Soundtrack passt. Sehr, sehr sehenswert. Ich glaube, der Film wird zusammen mit Oppenheimer um die höchsten Preise konkurrieren. Gespannt bin ich jetzt nur noch, ob Napoleon in dieser Liga mitspielen wird.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 13087
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Sa, 4. Nov 2023, 09:31

Ganon hat geschrieben:
Dungeons & Dragons: Honor among Thieves frisch auf Paramount+
Ich hab ja nie Pen & Paper gespielt und auch kein D&D-Computerspiel, aber über die Popkultur und die zahlreichen Spieletests über die Jahrzehnte natürlich viel mitgekriegt. So habe ich einige Anspielungen im Film mitbekommen, aber sicher auch viele nicht. So oder so funktioniert er als sympathisches Fantasy-Abenteuer. Gut gelaunte Stars (Chris Pine, Michelle Rodriguez, Hugh Grant), gute Effekte aber nur ganz okaye Action und einige sehr coole Ideen, vor allem mit der Gestaltwandlerin. Und vor allem viel Humor, der für mich aber nicht immer gelungen war. Ich hatte das Gefühl, dass man hier so ein bisschen auf den Stil von Guardians of the Galaxy abzielt, da aber keinesfalls rankommt. Chris Pine ist halt nicht Chris Pratt. Aber Hugh Grant war schon klasse. 7/10 Eulenbären

Das D&D-Setting hat mir nicht viel gegeben, das war größtenteils nur Namedropping. Die Druidin hat mir dagegen ebenfalls gut gefallen, auch wenn das gleiche schon in Nimona (s.o.) zu sehen war, z.B. die Flucht aus einem Schloss mit zahlreichen Gestaltwandlungen. Letzten Endes ein unterhaltsamer Abenteuerstreifen, dem allerdings die echten Highlights fehlen. 7/10
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 14116
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Sa, 4. Nov 2023, 09:35

Jetzt auch Killers of the Flower Moon
Dass Scorsese jetzt erstmals mit DeNiro UND DiCaprio im selben Film gedreht hat, finde ich echt sensationell. Und beide beweisen auch mal wieder, dass sie die vielleicht größten Schauspieler ihrer jeweiligen Generation sind. Der Vergleich mit Oppenheimer drängt sich natürlich auf, aber obwohl Flower Moon noch ein ganzes Stück länger ist und sehr ruhig erzählt daherkommt, fand ich ihn tatsächlich kurzweiliger und fesselnder. Wirklich ganz großes Kino. 9/10 Insulinspritzen

Jetzt kommen allein im November noch ein neuer Thriller von David Fincher mit Michael Fassbender und ein Historienfilm von Ridley Scott mit Joaquin Phoenix. Was für ein Jahr!
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 14116
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

So, 5. Nov 2023, 17:48

Tyler Rake: Extraction 2 (Netflix)
Chris Hemsworth haut wieder ordentlich auf den Putz. Es dauert zwar eine knappe halbe Stunde bis zur ersten Actionszene, aber die ist gleich mal als 20minütiger Oneshot inszeniert - natürlich getrickst, aber sehr cool. Dummerweise kann der Rest des Films da nicht mehr mithalten, das Finale fällt regelrecht unspektakulär aus. Im ersten Teil wurde das am Ende zu übertrieben und langatmig, also an sich ok, dass das zurückgefahren wurde, aber dann leider doch zu sehr. Trotzdem sehr ordentliche Action, wenn auch nicht allzu originell, sondern eher eine Mischung aus Vorbildern wie John Wick, The Raid und Mission: Impossible. Aber diese eine große Actionsequenz am Anfang war schon stark. 7/10 abgeschossenen Helikoptern
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 13087
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

So, 19. Nov 2023, 20:56

Ganon hat geschrieben:
Spider-Man: Across the Spider-Verse
Into the Spider-Verse wurde ja von vielen als der bisher beste Spidey-Film bezeichnet. Das fand ich nicht, obwohl er schon ziemlich gut war. Aber manches störte mich, vor allem an den Animationsstil konnte ich mich bis zum Ende nicht gewöhnen. Nach mehrmaligen Ansehen gefällt er mir allerdings immer besser. Das wird dem Nachfolger natürlich zum Vorteil, andererseits spielt er nun in verschienenen Universen, die alle ihren eigenen optischen Stil haben. Das ist schon sehr cool und dazu kommen noch etliche neue Spinnenvarianten, die wieder eine ganz eigene Note reinbringen. Rein technisch ist die Qualität der Animationen auch wahnsinnig gut. Die Action ist viel besser als im Vorgänger, es gibt superwitzige und herzerwärmende Momente, einen spannenden Bösewicht und viele Überraschungen. Zwei Stunden lang ist das ein mitreißender Rausch, der mich durchgehend begeisterte. Doch statt dann auf den großen Showdown zuzsteuern, wird in der letzten Viertelstunde eine neue B-Story aufgemacht und wir mit einem "To be continued..." und dem Verweis auf Beyond the Spider-Verse (nächstes Jahr, wenn die Streiks das nicht verzögern) zurückgelassen. Das ist schade, aber trotzdem bleibt der Film ein echtes Highlight. 9/10 Universen

Das mit dem "To be continued..." wusste ich tatsächlich nicht und bis der nächste Teil kommt (wahrscheinlich erst 2025), habe ich die Story wohl schon wieder vergessen :? Egal, dann schaue ich mir die beiden Filme halt nochmal an und gerade bei Teil 2 stört mich das überhaupt nicht, denn der sieht absolut fantastisch aus. In Kombination mit der Musik war das von Anfang bis Ende ein Erlebnis. Die Story war dagegen nur okay, manchmal wars mir etwas zu hektisch und derart lange hätte ein halber Film nun auch nicht sein müssen. Schwierig da eine Note drunter zu setzen, aber alleine für die Optik gebe ich auch mal eine 9/10.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 14116
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Sa, 25. Nov 2023, 09:17

Ganon hat geschrieben:
Cloud hat geschrieben:
Vier Kurzfilme von Wes Anderson auf Netflix, anscheinend wortgetreue Verfilmungen von Geschichten von Roald Dahl, mit nur einer Handvoll Darstellern (u.a. Ralph Fiennes und Benedict Cumberbatch), die alle Rollen übernehmen: The Wonderful Story of Henry Sugar, Poison, The Swan und The Rat Catcher. Wie von Anderson gewohnt ausgesprochen kreativ umgesetzt und einfach ein visueller Genuss. Alle vier Geschichten sind sehenswert, wobei mir die ersten beiden am besten gefallen haben. 8/10

Das reizt mich tatsächlich eher wegen Roald Dahl als wegen Wes Anderson. Sonst werden ja eher seine Kinderbücher verfilmt, aber ich liebe seine Kurzgeschichten, die waren immer so richtig schön fies. Die Titel sagen mir jetzt allerdings spontan nicht so viel, scheinen nicht unbedingt seine prominentesten zu sein. Aber vielleicht ist das auch nur meine selektive Wahrnehmung.

Ich hab mir jetzt zwei davon angeguckt (Henry Sugar und Ratcatcher). Aber das sind ja nicht wirklich Verfilmungen der Geschichten, sondern wörtliche Nacherzählungen mit theaterhafter Inszenierung. Das fand ich trotz toller Schauspieler eher uninteressant. Und die Auswahl der Geschichten scheint mir auch nicht sehr spannend. Nicht die Roald-Dahl-Umsetztung, die ich mir gewünscht hätte.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 13087
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Sa, 25. Nov 2023, 09:53

Nach nur einem Jahr gibt es bereits den nächsten Fall für Hercule Poirot: A Haunting in Venice (Disney+). Dieses Mal soll er ein Medium als Fake entlarven, doch natürlich geschieht schon bald ein Mord und es gibt die übliche illustre Ansammlung von Menschen, die erst einmal alle irgendwie verdächtig sind. Im Vergleich zum sehr hübsch anzuschauenden Vorgänger gibt hier der Schauplatz nur wenig her, dafür hat die Story mehr zu bieten. Ein gelungenes Gesamtpaket wie der Orient Express hat somit auch der dritte Teil nicht zu bieten, aber es reicht dennoch für eine solide 6/10.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 14116
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Mi, 29. Nov 2023, 08:51

The Marvels mit "Captain Marvel" Carol Danvers, "Ms Marvel" Kamala Khan und "Ich brauche keinen Codenamen" Monica Rambeau ist der bis dato kürzeste MCU-Film und legt daher auch von Anfang an ein hohes Tempo vor. Das ist auch nicht verkehrt, denn die Story ist diesmal besonders dünn. Eine neue, uninteressante Kree-Schurkin hat böse Pläne, die dazu führen, dass die lichtbasierten Kräfte der drei Heldinnen miteinander verschränkt werden. Immer wenn sie sie gleichzeitig benutzen, tauschen sie die Plätze, was witzige Gags und coole Actionmomente erlaubt. Einige Sequenzen zwischendurch sind aber arg albern geraten und das alte MCU-Bösewicht-Problem schlägt hier wirklich so stark zu wie lange nicht mehr. Das pure Charisma von Iman Vellani als Kamala rettet immerhin einiges und ihre Familie ist erfeulicherweise auch wieder dabei. Und Nick Fury/Sam Jackson ist gut drauf. Eine Rückkehr zu alter Form für das MCU ist das aber immer noch nicht. 6/10 Jump Points
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 14116
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Do, 30. Nov 2023, 08:59

Napoleon von Ridley Scott mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle
Trotz gut zweieinhalb Stunden Laufzeit rennt der Film geradezu durch Napoleons Karriere. Wenn er sich Zeit nimmt, dann vor allem für die Beziehung zwischen Napoleon und Josephine (kongenial dargestellt von Vanessa Kirby). Das heißt natürlich nicht, dass an spektakulär und brachial inzenierten Schlachtenszenen gespart wird, aber die wirken manchmal eher wie Zwischenspiele ohne richtigen Zusammenhalt. Trotzdem lässt Scott da ordentlich die Muskeln spielen und in den anderen Momenten sind Phoenix und Kirby richtig gut. Angeblich soll später im Stream (Apple) ein vierstündiger Director's Cut erscheinen. Der könnte tatsächlich besser geeignet sein, die historischen Eregnisse und Napoleons Leben abseits von Schlachten und Ehe besser zu beleuchten. Aber für die Kinofassung gibt's 7/10 Kanonenkugeln.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3310
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Sa, 2. Dez 2023, 19:35

Napoleon: Filmhistorischer Ausflug mit Napoleon ins späte 18. und frühe 19. Jahrhundert einschließlich einer kleinen Rundreise durch Frankreich, Ägypten und halb Europa. Tja, ich bin etwas hin und her gerissen. Einerseits gibt’s tolle Szenen zwischen Josephine und Napoleon und auch die zwei, drei größeren Schlachten machen einiges her. Andererseits springt der Film gerade in der ersten Hälfte ganz schön durch die Historie und manchmal wirken Szenen zusammenhanglos und stark verkürzt. Warum war Napoleon in Ägypten? Wird im Film gar nicht erklärt, er ist halt dort. Kurze Zeit später befinden wir uns am Ende der Französischen Revolution und Napoleon wird Kaiser. Wie es dazu kam, wird bestenfalls in einem superkurzen Gespräch erklärt. Und während in einem Teil der Szenen die Chemie zwischen Napoleon und Josephine zum Greifen ist, kommt Napoleons Charisma in manchen der Szenen fast gar nicht zum Tragen. Hier hoffe ich auch auf den vier Stunden Cut, der das hoffentlich besser macht. Napoleon ist ein guter Film, keine Frage, ich bin nur noch nicht ganz überzeugt.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 14116
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

So, 3. Dez 2023, 15:30

Da sind wir und ja recht einige bei Napoleon. Eigentlich wollte ich diese Woche sogar noch einen dritten Film im Kino sehen, als Sondervorstellung lief Godzilla Minus One aus Japan. Leider bin ich aber seit Freitag ein bisschen angeschlagen und daher zu Hause geblieben. :-(
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3310
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Mo, 4. Dez 2023, 20:43

Oha na da gute Besserung!

Godzilla Minus One habe ich auch auf der Watchlist, aber perspektivisch eher im Heimkino als auf der großen Leinwand.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 14116
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Mo, 4. Dez 2023, 22:09

Danke. Die Kriken sind ja wirklich extrem gut. Das war allerdings auch schon zuletzt bei Shin Godzilla der Fall und mit dem konnte ich nicht so viel anfangen. Aber vielleicht schaue ich mir Minus One ja auf BluRay an.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 13087
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2023

Di, 5. Dez 2023, 08:57

Wobei es in der imdb 6.8 vs. 8.5 ist, also schon ein beträchtlicher Unterschied. Also ich bin durchaus gespannt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste