Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 13746
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

So, 27. Mär 2022, 12:51

The New Mutants
Interessante Idee für ein X-Men-Spinoff: Statt Helden gegen Bösewichte gibt es junge Mutanten, die mit ihren inneren Dämonen kämpfen. Das ist anfangs ein bisschen "Coming of Age", später ein bisschen Horror, auch wenn die wirklich düsteren Dinge im Sinne der Altersfreigabe nur angedeutet werden. Action spielt eine untergeordnete Rolle, dennoch gibt es dann doch wieder ein effektreiches Finale. Aber ich fand es alles in allem eine erfrischende Variante, daher gibt's 7/10 Bären.
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12692
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Mo, 18. Apr 2022, 22:00

Ganon hat geschrieben:
Tenet
Juhu, ich war im Kino - und was für ein Film das war!
Es hat wirklich eine Weile gedauert, bis ich kapiert hatte, wie diese ganze Inversions-Geschichte funktioniert. Aber selbst dann sollte man sich über manche Details wohl nicht allzu viele Gedanken machen, wenn man während des Films einen klaren Kopf behalten möchte. Später hatte ich dann aber so einige Aha-Momente, bevor sie offiziell aufgelöst wurden, sowas macht mir Spaß. Optisch war das auf jeden Fall spekltakulär und ich muss mich echt mal informieren, wie das gemacht wurde. Wenn sich Teile der Szene vorwärts bewegen und andere rückwärts, das hat schon was. Wie thwidra habe ich ihn auf deutsch gesehen, habe an der Synchro aber nichts auszusetzen. Gestört hat mich nur, dass der Protagonist ständig so cool und scheinbar emotionslos bleibt, während er diese ganzen verrückten Sachen erlebt. Aber das ist halt typisch Christopher Nolan und vermutlich beabsichtigt. Ich würde mir ihn auch noch mal auf englsich ansehen, läuft ja eh nichts anderes zur Zeit. Vielleicht sehe ich dann manche Dinge anders. Momentan steht meine Wertung bei 8/10 01\8

Läuft jetzt auf Prime. Der Vergleich mit Inception drängt sich geradezu auf, die beiden Filme sind sich in vielen Punkten sehr ähnlich. Allerdings verliert Tenet diesen deutlich. Die Inception-Mechanik ist einfach interessanter und funktioniert in sich besser. Bei Tenet herrscht dagegen viel Verwirrung, man hat während dem Film kaum Gelegenheit die Dinge vernünftig zu ordnen. Zudem bleiben die Charaktere blass, so dass es mir z.B. vollkommen egal war, was mit ihnen am Ende geschieht. Auch hier liegt Inception weit vorne, man denke an die Szenen am Ende (Flugzeug, Flughafen etc). Vom Soundtrack ganz zu schweigen. Gerade die lange Action-Szene zum Schluss ist dann aber wirklich herausragend und alleine dafür ist Tenet sehenswert. Deswegen gibts von mir gerade noch eine 8/10.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Beiträge: 12692
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Filme des (Produktions-)Jahres 2020

Fr, 27. Mai 2022, 20:33

Ich habe mir jetzt mal die erfolgreichsten Filme in Japan, Südkorea und Indien vorgenommen (China eigentlich auch, aber das gibts bei uns nicht zu sehen).

Den Anfang macht Japan, wo Demon Slayer the Movie: Mugen Train (Prime) mit weitem Abstand auf Platz 1 steht (40 Milliarden Yen), gefolgt von dem Ghibli-Film Chihiros Reise ins Zauberland (31 Mrd) und Titanic (26 Mrd). Erstaunlich: Obwohl Hollywood 2/3 der Top 40 einnimmt, befindet sich darunter kein einziger Superhelden-Film 8O Das MCU scheint in Japan niemanden zu interessieren, sehr sympathisch ;)

Den Erfolg von Demon Slayer kann ich aber ehrlich gesagt überhaupt nicht nachvollziehen. Im Prinzip ist es genau das gleiche wie die Serie, also ein Storybogen über mehrere Folgen, die man dann zu einem Film zusammengeschnitten hat. Ja, ganz nett, mehr aber auch nicht und damit gerade noch so eine 7/10.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste