Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 11652
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Sa, 14. Apr 2018, 09:21

Magical Diary: Horse Hall ist quasi Harry Potter als Visual Novel mit einer Prise Dungeon Crawler, wurde von RPS sehr wohlwollend besprochen und hat mich einigermaßen gut unterhalten. 6/10

Viel und gerne gespielt habe ich noch einmal Mini Metro (s.o.). Das kann ich wirklich jedem ans Herz legen, wenn es mal wieder im Sale ist. Es ist auch das perfekte Spiel, um nebenher Podcasts zu hören, da es keinerlei Text zu lesen/hören gibt. Von mir gibts jedenfalls eine Aufwertung auf 9/10.

Dafür nach 2h abgebrochen: Das allererste Resident Evil. Eigentlich fand ich es ganz nett und es ist auch heute noch gut spielbar. Aber meine Güte, diese Inventarbeschränkung auf eine Handvoll Items. Als ob ich nicht in der Lage wäre mehr als zwei Schlüssel, drei Kräuter und ein Feuerzeug mit mir herumzutragen :roll: Ich meine das schafft jede Oma und hier geht es um einen topfitten Soldaten. Dieses andauernde zur Kiste zurückkehren, um benötigte Items zu holen hat mich jedenfalls zu sehr genervt, um es weiterspielen zu wollen.
 
Benutzeravatar
Christian
Forumskrieger
Forumskrieger
Beiträge: 1753
Registriert: Mo, 7. Dez 2009, 18:44
Wohnort: Berlin

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Sa, 14. Apr 2018, 09:35

Ich bin gerade an Ghost of a Tale! Dieses Spiel schwimmt wirklich in Milch und ist super nett und fluffig, richtiger Ausdruck? :)

Bin ja schon ein grosser Styx-Fan mit seinen beiden Spielen, die zwar keine grosse Herrausforderung sind, die Zeit vergeht aber super fluffig schön. Schon wieder dieses Wort :oops: :red:

Also spätestens für den Grabbeltisch ein echtes MUSS...

Christian
- Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen! -
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 11652
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Mi, 18. Apr 2018, 15:21

Hand of Fate ist ein sehr origineller Mix aus Deck Building-Kartenspiel und Brawler. Mittels der Karten werden "Dungeons" ausgelegt inkl. Items, Choose-Your-Own-Adventure-Begegnungen, Gegnern usw. Trifft man auf einen Gegner wird dies in einer mittelmäßigen Kopie des Arkham-Systems ausgetragen. Diese Kämpfe sind dann auch der einzige Schwachpunkt des ansonsten großartigen Spiels, da sie sehr häufig vorkommen, mit der Zeit immer langwieriger werden und wegen der mäßigen Grafik und Inszenierung auch kein Spektakel wie bei seinem Vorbild sind. 8/10
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 11652
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

So, 22. Apr 2018, 23:42

Keep Talking And Nobody Explodes
Ein einzigartiges Multiplayerspiel, in dem ich mit ein paar Freunden extrem nervenaufreibende Stunden verbracht habe. Ein Spieler besitzt das Spiel (bei uns bin das ich), bekommt darin eine Bombe vorgesetzt und muss beschreiben was zu sehen ist (z.B. die typischen Drähte, oder ein Simon Says, ein Labyrinth etc). Die übrigen Mitspieler müssen ein Bomben-Entschärfen-Handbuch ausdrucken und darin nachschauen, was zu tun ist. Mit der Zeit wird man immer besser, indem man die Kommunikation untereinander immer knapper gestaltet und seine Mitspieler parallel verschiedene Module bearbeiten lässt. Dafür werden dann auch die Bomben immer schwerer, indem die Zeit knapper bemessen ist, es mehr Module zu entschärfen gibt, zwischendurch das Licht ausgeht, ein lauter Alarm ertönt usw. Ein Spiel, das mich tatsächlich zum Schwitzen gebracht hat. Für das noch nie dagewesene Spielgefühl und die kaum mehr zu toppende Spannung gibts von mir volle 10/10 Punkte.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12843
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Mo, 23. Apr 2018, 09:39

Cloud hat geschrieben:
Keep Talking And Nobody Explodes

Ich dachte, das wäre ein reines VR-Spiel. Geht das auch ohne? Oder hast du dir heimlich eine VR-Brille gekauft? ;-)

Orwell - Ignorance is Strength
Die drei neuen Episoden spielen sich im Wesentlichen wie die alten, ein paar Neuerungen gibt es aber schon. Stellenweise hört man nun Sprachausgabe! Manchmal darf man ein Passwort oder einen Suchbegriff auf eninr "Website" eingeben, indem man eine der gesammelten Informationen aus einem Personenprofil wieder rüber in die Eingabemaske zieht. Und im letzten Kapitel gibt es den "Influencer", über den man Fake News via Social Media lanciert, um gewisse Personen zu diskreditieren. Wieder sehr spannend und spielerisch dadurch leicht anspruchsvoller, deswegen werte ich gegenüber Orwell um eine halbe Note auf: 8.5
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 11652
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Mo, 23. Apr 2018, 10:00

Ganon hat geschrieben:
Ich dachte, das wäre ein reines VR-Spiel. Geht das auch ohne? Oder hast du dir heimlich eine VR-Brille gekauft? ;-)

Natürlich nicht. Und ja, das ging von Anfang an ohne Brille. Ich wüsste auch nicht, was es durch VR hinzugewinnen sollte. Aber dass die genialen Spielelemente aus den VR-Restriktionen entstanden sind, war natürlich ein absoluter Glücksfall. Auf dieses eigentlich ganz simple Konzept wäre ohne VR wahrscheinlich niemand gekommen.
 
Benutzeravatar
Alex
Großer Meister
Großer Meister
Beiträge: 2694
Registriert: Di, 9. Jul 2002, 20:39
Wohnort: Berlin

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Mo, 23. Apr 2018, 12:10

Keep Talking And Nobody Explodes klingt wirklich gut.
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12843
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Mo, 23. Apr 2018, 14:20

Cloud hat geschrieben:
Ganon hat geschrieben:
Ich dachte, das wäre ein reines VR-Spiel. Geht das auch ohne? Oder hast du dir heimlich eine VR-Brille gekauft? ;-)

Natürlich nicht. Und ja, das ging von Anfang an ohne Brille. Ich wüsste auch nicht, was es durch VR hinzugewinnen sollte. Aber dass die genialen Spielelemente aus den VR-Restriktionen entstanden sind, war natürlich ein absoluter Glücksfall. Auf dieses eigentlich ganz simple Konzept wäre ohne VR wahrscheinlich niemand gekommen.

Mit VR kann dem Spieler niemand heimlich auf den Bildschirm gucken. ;-)
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 11652
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Do, 26. Apr 2018, 19:33

Die Komponistin des wundervollen Soundtracks von To the Moon dachte sich wohl "So ein Spiel kann ich auch machen" und das Ergebnis daraus ist Rakuen, welches man getrost als spirituellen Nachfolger bezeichnen kann (und laut RPS ist es auch das bessere Spiel, als die eigentliche Fortsetzung). Es wurde ebenfalls mit dem RPG-Maker erstellt, ist also entsprechend schlicht und es gibt vielleicht ein bisschen arg viel Rumgelaufe, aber Schwamm drüber. Letzten Endes zählt auch hier die sehr berührende Geschichte. Alles in allem fand ich es nicht ganz so toll wie TtM, aber dennoch sehr, sehr schön. 9/10
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 11652
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

So, 29. Apr 2018, 13:33

Scanner Sombre: Ein Walking Simulator in dem man in einer vollkommen dunklen Höhle nur das sieht, was man mit seinem Scanner abgetastet hat, d.h. das Bild setzt sich aus vielen kleinen Punkten zusammen. Eine nette Idee, deren Faszination aber auch nur gerade so die 90min lang anhält, die man zum durchspielen braucht. 6/10
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 11652
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Mo, 30. Apr 2018, 11:55

Und der nächste 90min-Walking-Simulator: The Beginner's Guide vom Autor von The Stanley Parable. Mit letzterem kann man es leider nicht vergleichen, zumindest ist mir im Gegensatz zu anderen der tiefere Sinn des Ganzen verborgen geblieben. Trotzdem ganz nett, 6/10.
 
Benutzeravatar
Cloud
Wolke 7
All Star
All Star
Thema Autor
Beiträge: 11652
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:34
Wohnort: Ettlingen

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Fr, 4. Mai 2018, 23:21

Vietnam '65 ist ein Hexfeld-Rundentaktikspiel, das die ungewöhnliche Thematik sehr gut umsetzt. Als US-Armee sieht man den Vietcong oder die NVA (wenn überhaupt) immer nur einen Zug lang. Gelingt es einem nicht, den Gegner zu entdecken und zu besiegen, verliert man über kurz oder lang, auch wenn dieser selbst keinen großen Schaden anrichtet. Zudem besteht die Hälfte des eigenen Zuges meistens daraus, die eigenen Einheiten mit Hubschraubern zu versorgen. Prinzipiell ein wirklich gutes Spiel, allerdings habe ich meine beiden Partien auf Anhieb mühelos gewonnen, womit dann leider die Herausforderung fehlt. Deswegen nur 6/10.
 
Benutzeravatar
thwidra
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 3097
Registriert: Do, 27. Jun 2002, 16:26

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Mi, 9. Mai 2018, 23:15

Einmal querbeet durch die Genres...

Grim Fandango (remastered): Hab mich kürzlich einmal fix durch die remastered-Fassung von Grim Fandango gerätselt. Pluspunkt: endlich gibt's offiziell Maussteuerung, nach fast 20 Jahren! ;) Das macht den Spielfluss gleich wesentlich angenehmer. Ich hab Grim Fandango damals nach Erscheinen einmal in der deutschen Fassung gespielt und war enorm von der Atmosphäre angetan. Das Spiel hatte ich immer in einer guten Erinnerung. Die Atmosphäre wirkt auch heute noch hervorragend, Rätsel und Spielfluss fallen aber etwas ab. Manchmal rennt man doch zu oft hin und her, vor allem in Rubacava, um ein Rätsel zu lösen. Die sind entweder sehr einfach oder eher etwas komisch, leider nicht mehr so stringent wie in Day of the Tentacle, Indy 4 oder die ersten beiden Monkey Island-Spiele. Hat mir trotzdem vor allem wegen Story und Atmosphäre sehr gut gefallen.

Black Mesa (Half-Life Mod): In Black Mesa habe ich nur einige Level gespielt und obwohl die Engine inzwischen auch schon einige Jährchen auf dem Buckel hat, sieht das olle Half-Life darin doch sehr schick aus. Ich hab mich bis an die Oberfläche gekämpft und bin noch ein bisschen durch die Militärbasis. Schön, dass man am Anfang ein paar Charaktere wiedererkennt, die man erst im zweiten Teil richtig kennenlernt. Insgesamt merkt man dann aber doch, dass das Spieldesign nicht mehr ganz zeitgemäß ist. In irgendeinem Office-Komplex hab ich dann erst mal aufgegeben.

Baldur's Gate (Enhanced Edition): Positiv überrascht war ich jüngst von Baldur's Gate, welches ich in der Enhanced Edition gespielt habe. Inzwischen wimmelt das Spiel von Charakteren, die man in seine Party aufnehmen kann, ob aus dem Original, dem damaligen Addon oder eben der Enhanced Edition. Ich mag die Iso-RPGs in der Infinity-Engine von Bioware aus der damaligen Zeit, auch wenn ich sie erstmalig vor rund 8-10 Jahren entdeckt und gespielt habe. Am ersten Teil von Baldur's Gate bin ich aber nie sonderlich hängen geblieben, weil mir dort einfach die Story zu dünne war und die Locations für meinen Geschmack nur lose aneinander gereiht waren. Fast wie ein Sandkasten, es fühlte sich aber einen Ticken zu sehr nach Abarbeiten und zu wenig nach Spielen an. Außerdem ist mir das Spiel zu sehr in braune und graue Farben getaucht. Damals hab ich es mal durchgespielt, um eine Party in Baldur's Gate 2 zu exportieren und weiterzuleveln. Diesmal bin ich tatsächlich wieder aus dem Grund hängen geblieben, um meine Party hochzuleveln, das ist doch einer der spannendsten Aspekte des Spiels. Erstmals hab ich die Expansion Tales of the Sword Coast mitgespielt und mich durch Durlag's Tower gekämpft, was eine nette Geschichte war. Da macht's dann doch Spaß mit einer ordentlich hochgelevelten Party feste auf die dicken Monster draufzuhauen. Ich werde mir im nächsten Steam-Sale mal das neue Addon zulegen und ein bisschen darin weiterspielen, auch wenn die Kritiken dazu eher schwach waren. Aber vielmehr freue ich mich auf die nächsten Spiele Planescape: Torment, Icewind Dale und vor allem Baldur's Gate 2. Die kann ich gerade kaum erwarten...
 
Benutzeravatar
Ganon
Ganonenfutter
All Star
All Star
Beiträge: 12843
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 17:40
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Di, 15. Mai 2018, 22:00

Mal kein Spiel, das ich kürzlich gespielt habe, sondern eine Neuankündigung, die überraschend kommt und mich sehr freut: Rage 2!
Schräger Teaser mit Live-Action-Elementen
Erster Gameplay-Trailer

Eine Kooperation der Shooter-Experten von id Software und der Open-World-Experten von Avalanche Studios - das klingt ziemlich gut. Sieht bunter und verrückter aus als Teil 1, mal sehen, wie das wird, aber macht einen sehr spaßigen Eindruck.
Ich hätte mich zwar auch über eine Fortsetzung von Doom (2016) gefreut, aber Rage 2 nehme ich ebenfalls ohne zu murren. :D
_______________________________
Leland Yee, the Senator that decided that violent videogames were so dangerous to society that he needed to propose a law that banned selling them to minors, was arrested recently for weapons trafficking. He was buying shoulder-mounted rocket launchers from an extremist Islamic group and accidentally sold them to a member of the FBI. I mean, thank God he doesn't play videogames or he might have really become a threat to society.

-- Extra Credits Episode 200
 
Benutzeravatar
KylRoy
1 R 1337
Online-Junkie
Online-Junkie
Beiträge: 4430
Registriert: Di, 2. Dez 2003, 10:09
Wohnort: 4th Rock from the Sun
Kontaktdaten:

Re: Spiele, für die sich ein eigener Thread nicht lohnt

Di, 15. Mai 2018, 22:07

Eine gute Nachricht. Rage 2 finde ich sogar noch interessanter als Doom.
----------------------------------------------------------
Ich bin echt dankbar fuer 8 jahre PCPlayer-Abo. das GameStar Abo hab ich gekuendigt. die PCPowerplay fand ich auch nicht so richtig brauchbar. jetzt suche ich mein heil in online mags wie gamona.de, escapistmagazine.com, rockpapershotgun.com

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste