Benutzeravatar
Early
Adopter
Superreicher
Superreicher
Beiträge: 8080
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 11:50

Mo, 3. Sep 2007, 09:57

Abdiel hat geschrieben:
Tja, da willst Du uns halt einen subjektiven Vorteil als allgemeingültig verkaufen. Ich empfinde meinen halbwegs ergonomischen Bürosessel weit bequemer und den Abstand zum Bildschirm als viel angenehmer. Aufrechte Körperhaltung, keine Brille beim Anschauen notwendig, Kopfhörer mit intensivem Sound was will man mehr? Ist natürlich nur meine persönliche Meinung und wird wohl kaum gegen Deine fundierte Sachkenntniss ausreichen.


Bei einer Umfrage, wo es gemütlicher ist, wirst du da aber wohl eher zu einer Minderheit gehören.

Abdiel hat geschrieben:
In Relation zum Betrachtungsabstand ist Dein Argument wertlos. Was nützt ein FullHD-Panel, wenn man keinen Nutzen daraus ziehen kann? ButtS hatte ja schon eine Studie verlinkt, in der das Problem angesprochen wurde. Es kommt halt nicht nur auf die Größe an...


Hast du schon mal auf einem 42-Zöller gemütlich an der Konsole gespielt? Das Spielerlebnis ist mit jenem am PC nicht im Geringsten zu vergleichen. Gerade bei einer Next-Gen-Konsole kann man bei einem FullHD-Panel einen gewaltigen Nutzen daraus ziehen - das hat auch ButtS so geschrieben und das wird der wohl auch jeder bestätigen.

Abdiel hat geschrieben:
Was hat er denn geschrieben? Er hat lediglich die Übereinstimmung herausgestellt, die Unterschiede in den Aussagen bestehen aber nach wie vor.


ButtS hat Konsolenbesitzern (360 halt mit Abstrichen) klar einen HD-Schirm ans Herz gelegt. Der Unterschied?
CU Early
 
Benutzeravatar
Hattori Hanso
180 Grad
$ Dagobert $
$ Dagobert $
Beiträge: 9683
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 07:19
Wohnort: Provinz Tao Shan, zeitweise Stuttgart

Mo, 3. Sep 2007, 10:20

Diese Diskussion hängt doch auch von der Ausstattung ab. Bei mir steht ein großer Plasma, eine gute Surroundanlage und ein bequemes Sofa im Wohnzimmer, für mich perfekt für den gemütlichen (Konsolen)spielegenuß.

Wer für den Surround "nur" einen Kopfhörer hat und lieber im Sitzen spielt wird das sicher anders sehen.
--------------------------------------------------------
1+1 ist ungefähr 3

http://card.mygamercard.net/DeadlyEngineer.png

http://avatar.xboxlive.com/avatar/Deadl ... r-body.png
 
Benutzeravatar
Hardbern
Known as The Gun
Licht des Forums
Licht des Forums
Beiträge: 2997
Registriert: So, 7. Apr 2002, 14:57

Mo, 3. Sep 2007, 13:44

Early hat geschrieben:
Abdiel hat geschrieben:
Tja, da willst Du uns halt einen subjektiven Vorteil als allgemeingültig verkaufen. Ich empfinde meinen halbwegs ergonomischen Bürosessel weit bequemer und den Abstand zum Bildschirm als viel angenehmer. Aufrechte Körperhaltung, keine Brille beim Anschauen notwendig, Kopfhörer mit intensivem Sound was will man mehr? Ist natürlich nur meine persönliche Meinung und wird wohl kaum gegen Deine fundierte Sachkenntniss ausreichen.


Bei einer Umfrage, wo es gemütlicher ist, wirst du da aber wohl eher zu einer Minderheit gehören.



Es gibt imo nicht ungemütlicheres als mit einem Pad im Abstand von zwei Metern vom Fernseher zu sitzen und zu zocken.

Viel entspannter und gemütlicher ist es wenn ich direkt vor meinem Monitor sitze und mir kein Detail entgeht.

Hardbern
______________________________________
Es könnte schlimmer sein.
Es ist schlimmer.
 
Benutzeravatar
Hattori Hanso
180 Grad
$ Dagobert $
$ Dagobert $
Beiträge: 9683
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 07:19
Wohnort: Provinz Tao Shan, zeitweise Stuttgart

Mo, 3. Sep 2007, 16:24

Hardbern hat geschrieben:
Early hat geschrieben:
Abdiel hat geschrieben:
Tja, da willst Du uns halt einen subjektiven Vorteil als allgemeingültig verkaufen. Ich empfinde meinen halbwegs ergonomischen Bürosessel weit bequemer und den Abstand zum Bildschirm als viel angenehmer. Aufrechte Körperhaltung, keine Brille beim Anschauen notwendig, Kopfhörer mit intensivem Sound was will man mehr? Ist natürlich nur meine persönliche Meinung und wird wohl kaum gegen Deine fundierte Sachkenntniss ausreichen.


Bei einer Umfrage, wo es gemütlicher ist, wirst du da aber wohl eher zu einer Minderheit gehören.



Es gibt imo nicht ungemütlicheres als mit einem Pad im Abstand von zwei Metern vom Fernseher zu sitzen und zu zocken.

Viel entspannter und gemütlicher ist es wenn ich direkt vor meinem Monitor sitze und mir kein Detail entgeht.

Hardbern


Und in 3-4 m Abstand auf dem SOfa lümmeln und trotzdem alles sehen weil der Fernseher so groß ist?
--------------------------------------------------------

1+1 ist ungefähr 3



http://card.mygamercard.net/DeadlyEngineer.png



http://avatar.xboxlive.com/avatar/Deadl ... r-body.png
 
Benutzeravatar
Abdiel
Angry Angel
Goldfieber?
Goldfieber?
Beiträge: 8572
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 15:39
Wohnort: Sachsen

Di, 4. Sep 2007, 00:04

Harry hat geschrieben:
Und in 3-4 m Abstand auf dem SOfa lümmeln und trotzdem alles sehen weil der Fernseher so groß ist?

War ja klar, dass Du den Link von ButtS nicht angeschaut hast. :roll: Bei dem genannten Betrachtungsabstand würde man gerade mal einen Unterschied zwischen 480p und 720p erkennen. Um FullHD überhaupt richtig zu geniessen, müsste man z.B. bei einem 42"-Schirm näher als zwei Meter heranrücken. Wie Hardbern schon schrieb, ist das eher ungemütlich und meines Wissens nach macht das kaum ein Mensch. Die im Vergleich dazu kleinen Computerpanels haben aufgrund des geringen Betrachtungsabstandes von meist unter einem Meter da eindeutig ihre Vorteile. Dort nimmt man die hohe Qualität der HD-Inhalte viel eher wahr, als der Sofahocker.

Wer für den Surround "nur" einen Kopfhörer hat und lieber im Sitzen spielt wird das sicher anders sehen.

Es gibt mittlerweile erschwingliche 5.1-Sourroundkopfhörer, die einen recht guten Klang erzeugen. Das kann man von den wenigsten Heimanlagen behaupten, die mit ihren kleinen Quäkern kaum ordentlichen Sound bieten. Was viele heute für die Beschallung ihrer Wohnzimmer nehmen, hatte ich jahrelang um meinen Rechner aufgebaut. Bei einem Hörabstand von rund einem Meter zu jeder Box, war das Ergebnis akzeptabel, was man bei der Beschallung ganzer Wohnzimmer aber eher nicht erreicht. Zudem bietet ein Kopfhörer die Möglichkeit, hohe Abhörlautstärken einzustellen, ohne jemanden zu stören. Ist doch toll, wenn ich mir das Hirn wegblase und die Freundin ihre Ruhe hat.
People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing. (Florence Foster Jenkins)
 
Benutzeravatar
Early
Adopter
Superreicher
Superreicher
Beiträge: 8080
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 11:50

Di, 4. Sep 2007, 07:47

Abdiel hat geschrieben:
War ja klar, dass Du den Link von ButtS nicht angeschaut hast. :roll: Bei dem genannten Betrachtungsabstand würde man gerade mal einen Unterschied zwischen 480p und 720p erkennen. Um FullHD überhaupt richtig zu geniessen, müsste man z.B. bei einem 42"-Schirm näher als zwei Meter heranrücken. Wie Hardbern schon schrieb, ist das eher ungemütlich und meines Wissens nach macht das kaum ein Mensch. Die im Vergleich dazu kleinen Computerpanels haben aufgrund des geringen Betrachtungsabstandes von meist unter einem Meter da eindeutig ihre Vorteile. Dort nimmt man die hohe Qualität der HD-Inhalte viel eher wahr, als der Sofahocker.


Also ich sitze 1 1/2 Meter vor meinem 42-Zöller und das Erlebnis ist einfach atemberaubend. Aber bitte: Wenn du dir es lang genug selbst einredest, dann bist du wahrscheinlich auch mit einem C64er voll glücklich und überzeugt, dass du Hi-Tech-Qualität genießt.

Abdiel hat geschrieben:
Es gibt mittlerweile erschwingliche 5.1-Sourroundkopfhörer, die einen recht guten Klang erzeugen. Das kann man von den wenigsten Heimanlagen behaupten, die mit ihren kleinen Quäkern kaum ordentlichen Sound bieten. Was viele heute für die Beschallung ihrer Wohnzimmer nehmen, hatte ich jahrelang um meinen Rechner aufgebaut. Bei einem Hörabstand von rund einem Meter zu jeder Box, war das Ergebnis akzeptabel, was man bei der Beschallung ganzer Wohnzimmer aber eher nicht erreicht. Zudem bietet ein Kopfhörer die Möglichkeit, hohe Abhörlautstärken einzustellen, ohne jemanden zu stören. Ist doch toll, wenn ich mir das Hirn wegblase und die Freundin ihre Ruhe hat.


Der Vergleich mit einem Kopfhörer und einer ordentlichen Sourround-Anlage ist einfach nur lächerlich. Das ist einfach nur lustig was du da betreibst.
CU Early
 
Benutzeravatar
Hattori Hanso
180 Grad
$ Dagobert $
$ Dagobert $
Beiträge: 9683
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 07:19
Wohnort: Provinz Tao Shan, zeitweise Stuttgart

Di, 4. Sep 2007, 07:48

Abdiel hat geschrieben:
Harry hat geschrieben:
Und in 3-4 m Abstand auf dem SOfa lümmeln und trotzdem alles sehen weil der Fernseher so groß ist?

War ja klar, dass Du den Link von ButtS nicht angeschaut hast. :roll: Bei dem genannten Betrachtungsabstand würde man gerade mal einen Unterschied zwischen 480p und 720p erkennen. Um FullHD überhaupt richtig zu geniessen, müsste man z.B. bei einem 42"-Schirm näher als zwei Meter heranrücken. Wie Hardbern schon schrieb, ist das eher ungemütlich und meines Wissens nach macht das kaum ein Mensch. Die im Vergleich dazu kleinen Computerpanels haben aufgrund des geringen Betrachtungsabstandes von meist unter einem Meter da eindeutig ihre Vorteile. Dort nimmt man die hohe Qualität der HD-Inhalte viel eher wahr, als der Sofahocker.

Wer für den Surround "nur" einen Kopfhörer hat und lieber im Sitzen spielt wird das sicher anders sehen.

Es gibt mittlerweile erschwingliche 5.1-Sourroundkopfhörer, die einen recht guten Klang erzeugen. Das kann man von den wenigsten Heimanlagen behaupten, die mit ihren kleinen Quäkern kaum ordentlichen Sound bieten. Was viele heute für die Beschallung ihrer Wohnzimmer nehmen, hatte ich jahrelang um meinen Rechner aufgebaut. Bei einem Hörabstand von rund einem Meter zu jeder Box, war das Ergebnis akzeptabel, was man bei der Beschallung ganzer Wohnzimmer aber eher nicht erreicht. Zudem bietet ein Kopfhörer die Möglichkeit, hohe Abhörlautstärken einzustellen, ohne jemanden zu stören. Ist doch toll, wenn ich mir das Hirn wegblase und die Freundin ihre Ruhe hat.


Der Fernseher kann sauber eh nur 720p und 1080i, da ist der Abstand also genau richtig.

Und wie kommst Du darauf daß ich nur eine Anlage mit kleinen Quäkern habe? Das ist ein richtig ordentlicher Verstärker (mit dem man auch mehr als anständig Musik hören kann) und Boxen mit einigermaßen Volumen, die hinteren sind sogar eher zu groß, aber da habe ich die von meiner alten Stereoanlage genommen. Und der Subwoofer sorgt voll aufgedreht dafür daß sich der Staub immer in einzelnenen Haufen ansammelt die man dann gut wegkehren kann. ;)
So eine kleine Anlage mit Quäkern habe ich für den PC, die ist dann auch in sehr kleiner Entfernung aufgebaut. Ganz ordentlich, wird ja aber eh nicht mehr genutzt.

Klar, voll aufdrehen kann man nicht immer, da hat ein Kopfhörer schon Vorteile, aber an die klangliche Qualität einer guten Anlage kommt leider noch kein Kopfhörer ran, und davon abgesehen (aber das ist ein ganz persönliches Problem) mag ich es nicht wenn ich nichts mehr höre was in der realen Welt gerade vor sich geht.
--------------------------------------------------------

1+1 ist ungefähr 3



http://card.mygamercard.net/DeadlyEngineer.png



http://avatar.xboxlive.com/avatar/Deadl ... r-body.png
 
Benutzeravatar
Ssnake
Think Tank
Hauptmann
Hauptmann
Beiträge: 2232
Registriert: Do, 5. Sep 2002, 23:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Di, 4. Sep 2007, 10:13

Early hat geschrieben:
Der Vergleich mit einem Kopfhörer und einer ordentlichen Sourround-Anlage ist einfach nur lächerlich. Das ist einfach nur lustig was du da betreibst.

Finde ich überhaupt nicht.
Um echten Surround Sound hinzubekommen, muß man einen Aufwand treiben, der doch deutlich über das Aufstellen von Center- und Satellitenboxen und der fehlerfreien Verkabelung hinausgeht (und schon daran scheitert mancher). Schon das Aufstellen der Satellitenboxen wird in vielen Räumen zum Problem, wenn fingerdicke Lautsprecherkabel zur Stolperfalle unter dem Teppich werden und - wie bei einem Kumpel von mir - die rückwärtigen Satelliten zwar hinterm Sofa, aber mitten im Raum auf kippeligen Stangenkonstruktionen stehen. Das macht den Raum einfach unwohnlich und erklärt sich eigentlich nur dadurch, daß der betreffende Kumpel
  1. noch nie ein Ästhet,
  2. Junggeselle,
  3. selten zuhaus, und
  4. wenn, dann häufig in seinem Arbeitszimmer oder im Schlafzimmer war, sowie
  5. Wohnzimmerleben i.w. vor dem Fernseher aber nicht im Rest des Raums stattfand.
Die meisten wollen solche häßlichen Absurditäten nicht hinnehmen, sondern stellen die Satelliten dann da auf, wo's wenig stört, und scheitern an der Abstimmung (ggf. per digitaler Phasenverzögerung) weil ihnen das zu kompliziert ist oder, wesentlich häufiger, weil's ihnen reicht, wenn der Hubschrauber irgendwo hinter der Zimmerpflanze knattert.

Mit dieser typischen Minderqualität von Raumklang-Installationen können Surround-Kopfhörer locker mithalten, wenn nicht gar übertreffen. Der Vergleichsmaßstab ist nicht das kalibrierte Tonlabor, sondern die typische Mischung aus Wohnkompromiß und schlampiger Abstimmung/Ausrichtung.
Zuletzt geändert von Ssnake am Di, 4. Sep 2007, 10:16, insgesamt 1-mal geändert.
Du liest diesen Text nicht. Fnord.
 
Benutzeravatar
Early
Adopter
Superreicher
Superreicher
Beiträge: 8080
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 11:50

Di, 4. Sep 2007, 11:07

@Snake: Also ich kann jetzt nur von meiner persönlichen Umgebung urteilen und da wurde das System eigentlich überall sowohl technisch gut als auch ästhetisch ins Wohnzimmer eingebettet. Und das bestätigen sogar die weiblichen Mitbewohner.
CU Early
 
Benutzeravatar
Abdiel
Angry Angel
Goldfieber?
Goldfieber?
Beiträge: 8572
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 15:39
Wohnort: Sachsen

Di, 4. Sep 2007, 17:28

Early hat geschrieben:
Also ich sitze 1 1/2 Meter vor meinem 42-Zöller und das Erlebnis ist einfach atemberaubend.

Dann hast Du ja noch nichtmal Platz für einen Couchtisch (oder Dein Fernseher steht drauf). Sorry wenn ich Dir das jetzt nicht glaube, aber im Wohnzimmer sitzt man meist weiter vom Bildschirm entfernt.

Aber bitte: Wenn du dir es lang genug selbst einredest, dann bist du wahrscheinlich auch mit einem C64er voll glücklich und überzeugt, dass du Hi-Tech-Qualität genießt.

Ich habe von einem 22"-Panel und 1080p geredet, bloss gut das Du ja nie jemanden beleidigst, sonst würde ich das direkt als eine böswillige Unterstellung auffassen...

Der Vergleich mit einem Kopfhörer und einer ordentlichen Sourround-Anlage ist einfach nur lächerlich.

Harry hat geschrieben:
aber an die klangliche Qualität einer guten Anlage kommt leider noch kein Kopfhörer ran

Man sollte sich wenigstens ein wenig in der Tontechnik auskennen, bevor man mit leerem Geschwafel um sich schmeisst, dass dazu auch noch falsch ist. Sowohl der Raumeindruck als auch die Klangqualität eines Kopfhörers sind im Allgemeinen besser und eher erschwinglich, als eine Heimanlage vergleichbarer Qualität. Lediglich im Bassbereich kann es aufgrund der mangelnden Membranfläche zu Einbußen kommen, aber das werden die wenigsten Menschen überhaupt bemerken. Bei Kopfhörern stimmt sowohl die Position der Lautsprecher, als auch die Abstrahlrichtung und sie sind unempfindlich gegenüber klanglichen Defiziten der Räumlichkeiten in denen man sich etwas anhört. Wie wäre es denn mal mit einem Beispiel, dass Eure abenteuerlichen Theorien auch nur halbwegs beweisen würde?

Stichwort Raumklang: Schon zu Zeiten der normalen Stereofonie (also nur rechts-links) hat es die Kunstkopfstereofonie über Kopfhörer ermöglicht, einen authentischen Raumeindruck zu vermitteln. Heutzutage kann man mit Dolby Headphone den perfekten 5.1-Klang erzeugen, quasi wie in einem Referenzraum. Um da mitzuhalten, wäre ein ziemlicher Aufwand nötig, den meist fehlts ja schon an den Räumlichkeiten. Hinzu kommt, dass die heutigen Surround-Formate meist auf einen speziellen Anwendungsfall hin optimiert wurden und sich daher nicht für jede Art von Raumklangdarstellung eignen. Man müsste also theoretisch für jedes Format eine passende Lautsprecheranordnung und -abstimmung vornehmen, was bei einem Kopfhörer komplett entfällt. Es muss nur eine Einrichtung zur Umrechnung der Signale existieren und schon genießt man den (fast) perfekten Klang...
People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing. (Florence Foster Jenkins)
 
Benutzeravatar
Early
Adopter
Superreicher
Superreicher
Beiträge: 8080
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 11:50

Di, 4. Sep 2007, 18:16

Abdiel hat geschrieben:
Early hat geschrieben:
Also ich sitze 1 1/2 Meter vor meinem 42-Zöller und das Erlebnis ist einfach atemberaubend.

Dann hast Du ja noch nichtmal Platz für einen Couchtisch (oder Dein Fernseher steht drauf). Sorry wenn ich Dir das jetzt nicht glaube, aber im Wohnzimmer sitzt man meist weiter vom Bildschirm entfernt.


Ich hab leider nur eine 70 Quadratmeter- Wohnung und dementsprechend klein ist halt mein Wohzimmer. Zwischen Fernseher und Couch ist übrigens schon ein circa halber Meter breiter Glastisch. Viel Abstand ist halt nicht auf beiden Seiten.

Abdiel hat geschrieben:
Aber bitte: Wenn du dir es lang genug selbst einredest, dann bist du wahrscheinlich auch mit einem C64er voll glücklich und überzeugt, dass du Hi-Tech-Qualität genießt.

Ich habe von einem 22"-Panel und 1080p geredet, bloss gut das Du ja nie jemanden beleidigst, sonst würde ich das direkt als eine böswillige Unterstellung auffassen...


Wüsste jetzt nicht wo da eine Beleidigung gewesen sein sollte. Ich find's aber einfach lächerlich wenn mir einer einreden will, dass das Erlebnis auf einem 22-Zöller besser ist als auf einem 42-Zöller. Ich habe genau diese Maße zu Hause und das ist einfach nur 1000 und 1.
CU Early
 
Benutzeravatar
songwriter
Abhängiger
Abhängiger
Beiträge: 608
Registriert: Mo, 27. Mär 2006, 16:47
Wohnort: Schwarzer Schwarzwald

Di, 4. Sep 2007, 22:13

@early
Ich kann mir nur erklären das die zwei noch keine Konsole an einem HD-Panel im Einsatz sehen konnten (obwohl in jedem Elektro-Großmarkt möglich...wenn man das Geschrei und das Gezeter davor ignoriert :wink: ).
Ich persöhnliche spiele momentan an meinem PC-TFT (der hat idealerweise einen DVI und einen VGA Eingang, d.h. kein Umstecken bei PC oder BOX Einsatz!) mit 21 Zoll. Ich muss wirklich sehr Nahe an den TFT um bei Shootern wie GRAW die Feinde rechtzeitig zu erkennen. Probehalber habe ich die BOX bei meinen Schwiegereltern an ihren 46 Zoll Flachbildschirm gehängt (720p). Der Unterschied ist...gigantisch.
Ich denke nur an Flachbildschirmen entfalten die neuen Konsolen ihr ganzes Vermögen. Subjektiv gesagt halt...
Zum Thema Surround: Ich bin kein Profi, denke aber ein solcher würde vehement gegen einen Vergleich Kopfhörer - Anlage stimmen. Ich benutze einen Surround-Kopfhörer aus zwei Gründen: 1. Kein Platz und 2. Meine unmittelbare Umgebung (ich glaube das sich meine Nachbarn bei mir bedanken würden :D , ganz abgesehen von meiner Frau :wink: )
__________________________________________
Light my fire
 
Benutzeravatar
Ssnake
Think Tank
Hauptmann
Hauptmann
Beiträge: 2232
Registriert: Do, 5. Sep 2002, 23:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Mi, 5. Sep 2007, 00:46

Abdiel hat geschrieben:
... Man müsste also theoretisch für jedes Format eine passende Lautsprecheranordnung und -abstimmung vornehmen, was bei einem Kopfhörer komplett entfällt. Es muss nur eine Einrichtung zur Umrechnung der Signale existieren und schon genießt man den (fast) perfekten Klang...


...solange man den Kopf nicht bewegt. Denn leider ist es ja so, daß sich beim Kopfhörer die Klangquelle mitdreht, wenn man mal von der Leinwand/dem Bildschirm wegguckt, die Rauminstallation hingegen konstant bleibt. Auch ist nachgewiesen, daß wir durch minimale Kopfpositionsveränderungen die Klangortung verbessern (was natürlich nur dann klappt, wenn sich der Kopf im Verhältnis zur Klangquelle bewegt).

Insofern mag der subjektive Raumeindruck unter diesen Gesichtspunkten dem Kopfhörer überlegen sein. Zudem ist der Tragekomfort einer Stereoanlage gegenüber jedem Kopfhörer haushoch überlegen.


Ich bin zwar sehr skeptisch gegenüber dem Vermögen des Durchschnittskonsumenten, außer im direkten Vergleich Feinheiten von Stereoanlagen oder Aufnahmequalitäten zutreffend zu bewerten. Die Vergleichstests der c't vor ein paar Jahren zu den diversen Audiokompressionsverfahren haben das deutlich genug gezeigt. Und die Abstimmung einer Raumklanginstallation ist ebenfalls nicht trivial, wie Du das ja auch gesagt hast. Und in den diversen Hifi-Magazinen ist eh' nur lächerliche Esoterik zu lesen, damit brauchen wir sicher nicht anfangen (ich sag' nur: CD-Entmagnetisierer).
Dennoch gibt es prinzipielle Vor- und Nachteile des Kopfhörers gegenüber der Festinstallation. Daraus eine Glaubensfrage zu machen, führt nicht weiter. In vielen Fällen ist der Kopfhörer eine gute, ja ausgezeichnete Wahl. Aber wenn der rechte Aufwand betrieben wurde und die Abstimmung steht, werden viele die Rauminstallation bevorzugen selbst wenn der Kopfhörer die objektiv bessere Klangwiedergabe bietet, schlichtweg weil prinzipbedingt manche Dinge damit unmöglich sind. Psychoakustik ist eben nicht nur Psycho, sondern eben auch Akustik. ;)
Zuletzt geändert von Ssnake am Mi, 5. Sep 2007, 00:47, insgesamt 1-mal geändert.
Du liest diesen Text nicht. Fnord.
 
Benutzeravatar
Abdiel
Angry Angel
Goldfieber?
Goldfieber?
Beiträge: 8572
Registriert: Mo, 8. Apr 2002, 15:39
Wohnort: Sachsen

Mi, 5. Sep 2007, 02:47

Early hat geschrieben:
Ich hab leider nur eine 70 Quadratmeter- Wohnung und dementsprechend klein ist halt mein Wohzimmer. Zwischen Fernseher und Couch ist übrigens schon ein circa halber Meter breiter Glastisch. Viel Abstand ist halt nicht auf beiden Seiten.

70qm nennst Du klein? ;) Also ich hab heute mal im Wohnzimmer Deine Platzangaben versucht nachzuvollziehen. Wenn ich auf der Couch sitze, dann brauch ich allein an Beinraum einen halben Meter Platz und da ist es für mich noch nichtmal gemütlich, aber das sei dahingestellt. Davor stünde dann der Couchtisch, wie Du sagst 50cm breit und dann wären es also noch 50cm bis zum Fernseher (ich nehm mal an er hängt nicht direkt an der Wand, sonst wäre nichtmal Platz für ein Rack oder dergleichen). Wäre zwar äusserst knapp, aber durchaus denkbar. Glückwunsch, denn dann bist Du einer der Wenigen die in der richtigen Entfernung sitzen. Bei uns im Wonzimmer wäre das schon wieder nicht der Fall, zumindest für 1080p, denn wir sitzen ca. 2m entfernt. Und nun die Preisfrage: Wieviele Leute werden wohl den richtigen Betrachtungsabstand haben?

Ich find's aber einfach lächerlich wenn mir einer einreden will, dass das Erlebnis auf einem 22-Zöller besser ist als auf einem 42-Zöller. Ich habe genau diese Maße zu Hause und das ist einfach nur 1000 und 1.

Bringt Dein Fernseher überhaupt die gleiche Auflösung, wie ein 22"-PC-TFT? Und wie definierst Du eigentlich "Erlebnis"? Ist das etwas Vergleichbares? Klar ist für Dich persönlich das "Erlebnis" besser, aber ist das nicht eine rein subjektive Einschätzung?

songwriter hat geschrieben:
Ich kann mir nur erklären das die zwei noch keine Konsole an einem HD-Panel im Einsatz sehen konnten

Klar, auf der GC liefen die Spiele allesamt auf kümmerlichsten Winz-Displays, weil die Hersteller ihre Erzeugnisse gar nicht im besten Licht präsentieren wollen. :roll: Jetzt ignorieren wir lieber gleich von vornherein alle Fakten, bevor auch nur ein Hauch von Sachlichkeit aufkommt.

Ich persöhnliche spiele momentan an meinem PC-TFT (der hat idealerweise einen DVI und einen VGA Eingang, d.h. kein Umstecken bei PC oder BOX Einsatz!) mit 21 Zoll. Ich muss wirklich sehr Nahe an den TFT um bei Shootern wie GRAW die Feinde rechtzeitig zu erkennen. Probehalber habe ich die BOX bei meinen Schwiegereltern an ihren 46 Zoll Flachbildschirm gehängt (720p). Der Unterschied ist...gigantisch.

Wo sind denn da die Vergleichskriterien? Eine einfache Erklärung dazu könnte man Dir sicher geben, vorausgesetzt Du hättest auch etwas genauer beschrieben, wie die Konsole angeschlossen war, z.B. welche nativen Auflösungen die Panels besitzen und dergleichen. Im Kaffesatz zu lesen ist leider nicht mein Ding.

Ich denke nur an Flachbildschirmen entfalten die neuen Konsolen ihr ganzes Vermögen. Subjektiv gesagt halt...

Nur Subjektiv? Also ich würde das als Fakt bezeichnen und niemand hier hat das geleugnet. Es ging aber um ein paar Details, die die Wahl des richtigen Anzeigegerätes erschweren.

Zum Thema Surround: Ich bin kein Profi, denke aber ein solcher würde vehement gegen einen Vergleich Kopfhörer - Anlage stimmen.

Meine Freundin hat so etwas studiert... und auch gleich den Kopf über manche Aussagen geschüttelt.

Ssnake hat geschrieben:
...solange man den Kopf nicht bewegt. Denn leider ist es ja so, daß sich beim Kopfhörer die Klangquelle mitdreht, wenn man mal von der Leinwand/dem Bildschirm wegguckt, die Rauminstallation hingegen konstant bleibt. Auch ist nachgewiesen, daß wir durch minimale Kopfpositionsveränderungen die Klangortung verbessern (was natürlich nur dann klappt, wenn sich der Kopf im Verhältnis zur Klangquelle bewegt).

Das mag ja für die Natur in jedem Falle zutreffen, aber gerade beim Spielen oder Anschauen von DVDs spielt das weniger eine Rolle. Im Wohnzimmer spielt eher die Frage nach einem ausreichend großen Sweet Spot oder ob der Couchnachbar nicht die Lautsprecher verdeckt, eine entscheidendere Rolle. Ich habe bisher immer nur bewusst versucht, z.B. die hinteren Kanäle mal abzuhören, aber allein der Versuch macht es ja schon erforderlich sich vom Bildschirmgeschehen loszulösen. Deine Einwürfe sind zwar absolut korrekt, nur eben meist auch irrelevant.

Zudem ist der Tragekomfort einer Stereoanlage gegenüber jedem Kopfhörer haushoch überlegen.

Da lässt sich jetzt streiten, denn es gibt auch Systeme, die den Kopf fast gar nicht belasten. Ob das nun haushoch ist (mathematish gesehen auf jeden Fall!) oder nicht, möchte ich nicht bestimmen.

Dennoch gibt es prinzipielle Vor- und Nachteile des Kopfhörers gegenüber der Festinstallation. Daraus eine Glaubensfrage zu machen, führt nicht weiter. In vielen Fällen ist der Kopfhörer eine gute, ja ausgezeichnete Wahl.

Genau das waren meine Worte. Ein objektiver Vergleich wird ja wohl gestattet sein, besonders wenn sich in der Hinsicht solche enormen Wissenslücken auftun. Ich werde mich hüten daraus irgendwelche Vorschriften oder "Empfehlungen" zu machen. Nur sollte Jeder seine Entscheidung meinesachtens bewusst und aus Kenntnissen heraus treffen, statt an das Mantra des Händlers oder andere Eingebungen zu glauben.

Aber wenn der rechte Aufwand betrieben wurde und die Abstimmung steht, werden viele die Rauminstallation bevorzugen selbst wenn der Kopfhörer die objektiv bessere Klangwiedergabe bietet, schlichtweg weil prinzipbedingt manche Dinge damit unmöglich sind.

Auch hier steht die Frage, als wie groß der "rechte" Aufwand einzustufen ist. Ich kann behaupten, dass unsere Anlage ordentlich abgestimmt ist, aber keineswegs den Anforderungen für einen guten Klang entspricht. Dazu ist aber der Raum selbst schon ungeeignet und dergleichen mehr. So eine allgemeine Aussage lässt letzten Endes keine objektive Beurteilung zu, es sei denn man einigt sich auf ein eng eingegrenztes Feld und vergleicht dann. Und ich glaube so weit muss man es nicht unbedingt treiben, oder?
People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing. (Florence Foster Jenkins)
 
Benutzeravatar
Hattori Hanso
180 Grad
$ Dagobert $
$ Dagobert $
Beiträge: 9683
Registriert: Fr, 28. Jun 2002, 07:19
Wohnort: Provinz Tao Shan, zeitweise Stuttgart

Mi, 5. Sep 2007, 08:26

@Abdiel: Ich will Dir Deine Argumente jetzt gar nicht schlechtreden und bei vielem hast Du sicher recht, was allerdings den Abstand zum Fernseher betrifft mißt Du allem Anschein nach dem von Butt geposteten Diagramm zuviel Wert bei. Das Diagramm ist sicher ein ganz guter Anhaltspunkt, aber mehr auch nicht. Das Chart ist ganz gut um zu sehen welche Auflösung am ehesten Sinn macht, aber eine exakte Wissenschaft ist das nicht.

Natürlich macht es keinen Sinn einen 30" Fernseher mit Full HD Auflösung zu haben und dann 6m weit weg zu sitzen. Ich für meinen Teil Sitze (bzw. liege) ca 3,5m weit von einem 42"er weg, für 720p bin ich also laut dem Diagramm genau im richtigen Bereich. (Alelrdings liege ich etwas seitlich, was bezüglich meiner Surroundanlage nicht ganz optimal ist, aber mir reichts) Wenn ich mich allerdings aufs andere Sofa setze (Was für den Surround besser wäre) sitze ich schon fast 5m weit weg, laut dem Chart dürfte ich keinen Unterschied zwischen 720 und 480p sehen, der ist aber definitiv noch da, 360 Spiele sehen nämlich auch von dort noch deutlich schärfer aus als Wii oder Xbox1 Spiele.

Zu sklavisch sollte man dieses Diagramm jetzt also nicht betrachten.
Zuletzt geändert von Hattori Hanso am Mi, 5. Sep 2007, 08:27, insgesamt 1-mal geändert.
--------------------------------------------------------

1+1 ist ungefähr 3



http://card.mygamercard.net/DeadlyEngineer.png



http://avatar.xboxlive.com/avatar/Deadl ... r-body.png

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste